Lokalsport

Mit Wut im Bauch nach Neuffen

Lenningen. „Jetzt müssen Punkte her.“ So lautet die Order des Lenninger Frauenhandballtrainers Uli von Petersenn vor dem heutigen Württemberliga-Derby der SGL beim TB Neuffen. Beide Teams liegen jeweils punktlos am Tabellenende: Neuffen ist Letzter, Lenningen Vorletzter.

Anzeige

Ob die jüngste Neuffener Niederlage den Lenningerinnen in die Karten spielt? „Wir dürfen auf solche Spiele gar nicht schauen, jedes Spiel läuft anders.“ So kommentierte Uli von Petersenn die Niederlage des heutigen Gegners am vergangenen Wochenende. Bei Tabellenführer TG Biberach hielt Neuffen das Spiel bis zur Pause offen – 15:15. Nach dem Seitenwechsel folgte jedoch eine 20-minütige Tordiät, in der der TB klarste Chancen liegen ließ. Folge war die 17:22-Pleite.

Ähnliches will die SG vermeiden. Zumindest personell sieht‘s gut unterm Wielandstein aus. Alle Frauen an Bord meldet von Petersenn. Torfrau Nicole Hahn hat am Mittwoch beim Männer-Torhüter-Coach Ralf Eberhard trainiert, weil sie beim Dienstagstermin der Frauenmannschaft verhindert war. Lenningen wird mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch auf dem Spadelsberg antreten. Immer noch liegt der Mannschaft die unglückliche 24:25-Niederlage vom vergangenen Wochenende gegen Donzdorf im Magen, bei der man zahlreiche Möglichkeiten ungenutzt ließ. Die Chance auf Wiedergutmachung beginnt heute um 20 Uhr in der Sporthalle Neuffen. pm

SG Lenningen: Hahn, L. Reichle – Baermann, Blocher, Kuch Emmenegger, Schmid, Schweikert, Rau, C. Reichle, Rudy, Timar, Ulmer