Lokalsport

Miteinander statt nebeneinander

Tischtennis boomt zumindest in der Nachwuchsabteilung des TSV Jesingen. Nirgendwo sonst im Bezirk Esslingen tummeln sich mehr Kinder und Jugendliche an den Platten, als vor den östlichen Toren Kirchheims. Eine Erfolgsgeschichte, die schon mit Gründung der Abteilung vor 28 Jahren begann.

PETER EIDEMÜLLER

Anzeige

KIRCHHEIM Nein, über zu wenig Top-Adressen in Sachen Tischtennis kann man in der Region wahrlich nicht klagen: Der amtierende Deutsche Meister TTC Frickenhausen lockt regelmäßig weit über 1000 Fans zu Bundesliga- und Champions-League-Duellen in die Sporthalle auf dem Berg, in der Oberliga ist der TSV Wendlingen eine feste Größe, und mit seinem Verbandsliga-Team hat auch der VfL Kirchheim einen Vertreter in der höchsten Spielklasse auf württembergischer Ebene die Dichte an aktiven Mannschaften, die zwischen Neckar, Hohenneuffen und Teck erfolgreich dem kleinen Zelluloidbällchen nachjagen, ist groß. Im Nachwuchsbereich werden sie alle jedoch von einem Verein übertroffen, mit dessen Name man in erster Linie Bezirksligafußball oder Oberligabasketball verbindet. Der TSV Jesingen entpuppt sich bei genauerer Betrachtung im Tischtennis allerdings als erste Adresse in Sachen Jugendarbeit sowohl auf Bezirks- als auch auf Verbandsebene.

Das Motto der 117 Mitglieder starken Abteilung ist simpel: Kontinuität im Ehrenamt und Eigengewächse im Betreuerteam. Das klingt zunächst nicht besonders revolutionär, wird jedoch an einer Person besonders deutlich: Mit Harald Kraft bekleidet momentan der Mann das Amt des Abteilungsleiters, der bei Gründung der TT-Truppe im Jahr 1979 bereits Jugendleiter war innerhalb der Tischtennisabteilung älter zu werden und Verantwortung zu übernehmen, ist in Jesingen durchaus gewollt. Auch Spielleiter Stefan Oßwald und Jugendleiter Martin Scheurenbrand haben in den Lehenäckern das Tischtennis-Abc erlernt und sind wie der gesamte Trainerstab nahezu im selben Alter.

Positivster Effekt: Generationskonflikte sind an und neben den Jesinger Tischtennisplatten zur Seltenheit geworden. Aktive, Trainer und Jugendliche sind altersmäßig näher beieinander als in früheren Zeiten. "Die Lücke ist kleiner geworden", freut sich Harald Kraft auch darüber, dass die Schnittstelle zwischen Jugend- und Aktivenbereich nahtlos wie nie ist. "In naher Zukunft werden alle unsere Aktivenmannschaften mit eigenen Jugendspielern bestückt sein", frohlockt er.

Der Wohlfühlcharakter steht beim TSVJ ohnehin an erster Stelle. "Eigentlich sind wir wie eine große Familie", beschwört Harald Kraft. Vor allem der Nachwuchs soll mit einem reichhaltigen Rahmenprogramm an die Abteilung gebunden werden. Grillfeste, Wochenendausflüge sowie Besuche von Heimspielen des TTC Frickenhausen sind neben zweimaligem Training in der Woche Fixpunkte im Kalender. "Um neue Kinder für sich zu gewinnen, darf man nicht locker lassen", sagt Kraft. Gesagt, getan: Bereits Vorschulkinder liegen im Fokus der Tischtennisabteilung. In Jesinger Kindergärten sichten Betreuer anhand kleiner Spiele und einfacher Übungen interessierten _Nachwuchs, der fortan in Training, Lehrgängen und Ferienprogrammen in der Abteilung aufgenommen wird. "Anbieten, anbieten, anbieten", lautet das Motto der Jesinger.

Die Beharrlichkeit bei der Mitgliederakquise zahlt sich aus: Mit sieben Jugendmannschaften stellt der TSV Jesingen zusammen mit dem TSV Oberboihingen nicht nur die größte, sondern auch die erfolgreichste Nachwuchsabteilung im Bezirk Esslingen. Mit der Bezirksliga-Jungen-Mannschaft spielt ein Team sogar auf Verbandsebene im U18-Bereich, die "Zweite" ist nur eine Etage tiefer in der Bezirsklasse beheimatet. Auch in Einzelwettbewerben geizt der Jesinger Nachwuchs nicht mit Erfolgen. Im vergangenen Jahr spielten drei U13-Cracks bei den Top 32 in Baden-Württemberg, acht Jugendliche qualifizierten sich für den sogenannten Schwerpunkt und zwölf kamen in die Rangliste des Bezirks Esslingen.

Hoffnungsvollstes Talent in den Lehenäckern ist der zwölfjährige Simon Geßner, der 2007 mit Rang elf beim süddeutschen Ranglistenturnier für Aufsehen sorgte. "Simon könnte ohne Probleme schon bei den Aktiven mitspielen", lobt Harald Kraft den Youngster, der bis zu sieben Mal pro Woche im Verein und beim Verband trainiert. Dass er sich trotz Abwerbungsversuchen anderer Vereine gegen einen Wechsel entschieden hat, wertet man beim TSVJ als Bestätigung für die durch eigene Arbeit geschaffene Atmosphäre. "Er will in Jesingen bleiben, weil es ihm so gut gefällt", freut sich Kraft.

Mit ein Grund dafür könnte die gelungene Verbindung von Leistungs- und Breitensport sein, die der TSVJ betreibt. "Bei uns sollen alle gemeinsam Tischtennis spielen", fordert Kraft. Beispiel Freitagstraining: Hier üben eine Stunde lang alle Kinder und Jugendlichen unabhängig vom Leistungsniveau miteinander. Neulinge werden so integriert, Arrivierte weiter gefestigt, der Zusammenhalt gestärkt Sozialtraining nennen es die Jesinger Verantwortlichen, denn: "Nur als Team sind wir stark", wie Spielleiter Stefan Oßwald betont.

Dass auch das stärkste Team ohne monetäre Unterstützung nicht bestehen kann, ist auch in den Lehen-äckern nicht neu. "Allein der Ballverbrauch schlägt mit rund 800 Euro im Jahr zu Buche", rechnet Harald Kraft. Wenn dann die komplette Abteilung alle fünf Jahre neu eingekleidet werden muss, werden schon mal um die 15 000 Euro fällig selbst für eine vergleichweise große Tischtennisabteilung wie die Jesinger kein Pappenstiel. Wo Mitgliedsbeiträge und Veranstaltungserlöse nicht mehr zur Kostendeckung reichen, müssen Spender und Sponsoren her das weiß auch Harald Kraft, der mit der erfolgreichen Jugendarbeit bei Privatleuten und Firmen hausieren geht. Was bei der Gewinnung neuer Mitglieder gilt, ist in Sachen Geldgebersuche umso wichtiger: Nur nicht locker lassen. Angesichts des Engagements, das Kraft und Konsorten an den Tag legen, muss einem diesbezüglich nicht bange um den Tischtennisbetrieb in Jesingen sein.

INFOTischtennis TSV JesingenZahl der Mitglieder unter 18 Jahre: 50Mitgliedsbeitrag: 26 Euro pro JahrTrainingsstätte: Sporthalle Lehenäcker in JesingenAnsprechpartner: Harald KraftInternet: tt.tsv-jesingen.de