Lokalsport

Motivationsschub dank Kümmerle

VfL-Neuzugang war einst U21-Nationalspieler

Im Mannheimer Carl-Benz-Stadion zu spielen, war wieder einmal ein Erlebnis – sowohl für die VfL-Fußballer als auch die Fans. Und dann der 2:0-Sieg – er passte ins Bild eines hocherfreulichen VfL-Tages: Die Nachricht, dass Ex-Stuttgarter-Kickers-Profi Michael Kümmerle (31) als Neuzugang verpflichtet wurde, gab einen weiteren Motivationsschub.

Anzeige

KLAUS-DIETER LEIB

Mannheim/Kirchheim. Von der tollem Atmosphäre und der lautstarken Unterstützung der Waldhof-Fans ließ sich die Elf von VfL-Trainer Rainer Kraft am Freitag wenig beeindrucken. Von der ersten Minute an ging jeder Akteur konzentriert zur Sache, und die 1:0-Führung hätte zu keinem besseren Zeitpunkt erfolgen können.

„Das frühe 1:0 spielte uns in die Karten“, sagte Trainer Rainer Kraft, der allein am Offensivverhalten eine kleine Kritik übte: „Bei unseren gut vorgetragenen Kontern hätten wir fünf oder sechs Tore erzielen können.“ Das Dilemma: Es gab zu viele durch den Schiedsrichter (korrekt) unterbundene Angriffe. Im zweiten Durchgang liefen die VfL-Stürmer des Öfteren in aussichtsreicher Position ins Abseits. Dafür stand die VfL-Abwehr wie eine Eins. „Was unsere Abwehr geleistet hat, war einfach klasse“, befand VfL-Schlussmann Benjamin Huber. Dasselbe galt für ihn – obwohl er im zweiten Spielabschnitt vor den stimmgewaltigen Mannheimer Fans spielen musste, behielt der 24-Jährige die Nerven. „Ich habe auch schon vor einer größeren Kulisse gespielt.“

Jetzt kommt Michael Kümmerle neu in den VfL-Kader – eine hoffnungsvolle Neuverpflichtung der Kirchheimer. Kümmerle könnte schon gegen den SV Linx zum Einsatz kommen. Zwischen 1998 und 2004 kam der 32-jährige Weissacher zu insgesamt 75 Zweitligaeinsätzen, und seine guten Leistungen blieben auch Hannes Löhr, dem damaligen Trainer der deutschen U21-Nationalmannschaft, nicht verborgen: Zwischen Februar und Mai 2000 wurde er in insgesamt drei U21-Partien eingesetzt und erzielte beim 3:0-Sieg über die Schweiz auch einen Treffer.

Kümmerle, der bei den Stuttgarter Kickers vor allem auf der linken Mittelfeldseite eingesetzt wurde, war in der Vergangenheit bei der SpVgg Greuther Fürth, Regionalligist TSG Hoffenheim, Kickers Emden, KSV Hessen Kassel und Atromitos Yeroskipou unter Vertrag. Zuletzt spielte er, nachdem der zypriotische Verein aus der ersten Liga abgestiegen war, für den bayerischen Regionalligisten SpVgg Weiden. Ab sofort wird die Oberliga Baden-Württemberg seine neue Heimat.