Lokalsport

Motto der Teck-Teams: Unterwegs in Sachen Wiedergutmachung

Während das Spitzenduo der Fußball-Kreisliga A, der TV Neidlingen und der TSV Oberlenningen, an diesem Wochenende spielfrei sind, ist für die restlichen Teckvereine jeweils auswärts Wiedergutmachung angesagt.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM Vor allem die SF Dettingen haben sich den Saisonstart anders vorgestellt, Trainer Wolfram Bielke hebt mahnend den Finger: "Wir müssen aufpassen, um nicht noch weiter unten rein zu rutschen." Die Aufgabe beim Tabellenvierten TSV Oberboihingen wird nicht einfach werden, dennoch erhofft sich Bielke eine Reaktion von seinen Spieler. Anzeichen dafür waren unter der Woche im Training erkennbar. "Wir haben gut trainiert und mit der richtigen Einstellung können wir in Oberboihingen gewinnen", gibt sich der Dettinger Coach zuversichtlich. Bis auf Torjäger Christian Renz, der immer noch an einer Bänderverletzung laboriert und voraussichtlich noch einige Wochen fehlen wird, steht Bielke der komplette Kader zur Verfügung.

Nach der deutlichen 1:8-Heimniederlage gegen den TSV Oberlenningen musste Holzmadens Trainer Martin Knorr in dieser Woche seinen Spielern wieder Selbstvertrauen einflössen, um den kommenden Aufgaben gelassener entgegen zu gehen. Angesichts des momentanen Kaders wäre TSVH-Abteilungsleiter Frank Linsenmayer am Sonntag beim FC Frickenhausen II schon mit einem Punktgewinn zufrieden. Die Holzmadener beklagen immer noch fünf verletzte Stammspieler. Dennoch ist es Linsenmayer in Frickenhausen nicht Bange: "Wir haben gegen den FCF eine positive Bilanz."

Vier Spiele, drei Punkte und erst zwei Tore so die schwache Bilanz des TSV Weilheim. Schon vor Saisonbeginn hatte Trainer Jürgen Fritsch angekündigt: "Wir haben in dieser Runde ein Stürmerproblem." Dies hat sich im bisherigen Saisonverlauf absolut bestätigt. Nur beim 2:1-Auswärtssieg gegen den FC Frickenhausen II gelangen den Limburgstädter zwei Tore. Beim TB Neckarhausen, der ebenfalls erst einmal in dieser Saison gewinnen konnte, hat der TSV Weilheim die Möglichkeit, seine Ladehemmung abzustellen und weitere Punkte zu sammeln.

Neun Punkte aus den nächsten drei Spielen (beim TSV Oberensingen, gegen den TSV Altdorf, beim TV Bempflingen) sind das erklärte Ziel von Helmut Hartmann, dem Trainer des AC Catania Kirchheim. "Ich denke doch, dass dies machbar ist", so Hartmann zuversichtlich. Nach vier Spielen und dem damit verbundenen sechsten Tabellenplatz zieht der AC-Coach bisher eine positive Bilanz: "Ich bin mit dem Saisonstart zufrieden." Auch die letzte und bisher einzige Niederlage (3:6 gegen den VfB Neuffen) wirft Hartmann nicht aus der Bahn: "Wir haben verdient verloren und wollen uns auf die nächsten Spiele konzentrieren." Dabei kann Hartmann immer noch nicht aus den Vollen schöpfen: "Mir fehlen immer noch ein paar Urlauber."

Mit einem Sieg gegen den TSV Linsenhofen besteht für den Tabellendritten VfB Neuffen die Chance, zum ersten Mal in dieser Saison Tabellenführer zu werden. Mit ihren vier Auftaktsiegen sind die Mannen vom Spadelsberg neben dem TSV Oberlenningen die einzige Mannschaft ohne jeglichen Punktverlust.

Seinen ersten Punktegewinn erhofft sich hingegen das Schlusslicht der Liga, der TV Bempflingen, im Aufsteigerduell beim TSV Altdorf, aktuell Tabellenzehnter.