Lokalsport

Mountainbike-Bundesliga: Manuel Fumic sagt Start in Heubach ab

Mountainbike-Bundesliga: Manuel Fumic sagt Start in Heubach ab

Das Bundesliga-Rennen morgen in Heubach stand zwar auf dem Plan, doch die Umstände haben Manuel Fumic zur Absage bewogen. Der Weltcup in Offenburg ist für ihn Höhepunkt der ersten Saisonhälfte. „Davor will ich noch einmal an der Form arbeiten,“ sagt er.

Edgar Veloci

Kirchheim. Ihm fehlen noch ein paar längere Trainingseinheiten, für die in den dreieinhalb Wochen vor dem Weltcup im belgischen Houffalize keine Zeit mehr war. „Ich will mir hinterher nicht den Vorwurf machen müssen, nicht alles auf den Weltcup abgestimmt zu haben“, nennt Manuel Fumic im Blick auf den Heim-Weltcup in Offenburg in einer Woche die Gründe für seine Absage in Heubach. Die Belastung dort wäre zu intensiv gewesen. Seine glänzende Ausgangsposition als Weltcup-Gesamtzweiter hat den Kirchheimer Cannondale-Biker noch mehr für den Heim-Weltcup am 23. Mai motiviert.

All jene Mountainbike-Fans, die ihn bei der zehnten Auflage des „Bike­theRock“ gerne gesehen hätten, werden in Heubach aber auch so ein rekordverdächtiges Rennen erleben. Nicht weniger als 20 Fahrer unter den besten 40 beim Weltcup im belgischen Houffalize sind auf der Ostalb am Start. Darunter auch der Spanier José Hermida, der den Weltcup anführt, und Olympiasieger Julien Absalon aus Frankreich.

Hinter diesen Szene-Größen stellt sich neben dem Kirchheimer Kai Kautz auch Alexander Speisekorn vom MTB Teck an den Start. Natürlich ist er chancenlos, doch für den Köngener geht es in erster Linie um die Vorbereitung auf die Trans-Germany. Vergangenen Samstag hat er beim Marathon in Obermarchtal auf der 79-Kilometer-Distanz den zweiten Platz belegt. Dort war auch Junior Lukas Kuch (Radsport Fischer & Wagner) am Start. Wie einige Kollegen aus der Junioren-Nationalmannschaft nutzte der Teckbiker die Mitteldistanz zu Trainingszwecken. Aber auch das Junioren-Bundesligarennen in Heubach wird Kuch, wie sein Clubkamerad Christian Pfäffle aus Neuffen, eher als Vorbereitung auf den Weltcup in Offenburg nutzen.

„Mit Bundestrainer Peter Schaupp ist abgesprochen, dass sich die Junioren ganz auf den Weltcup konzentrieren sollen“, sagt Trainer Dominik Micolaj. Das gilt übrigens auch für Marco Tippmann (Team Nolte-Küchen), der zu den zwölf deutschen Nachwuchsfahrern gehört, die von Schaupp für den Junioren-Weltcup vorgesehen sind.

Anzeige