Lokalsport

Müder TTC leistet sich eine 1:3-Blamage

Würzburg. Würzburg ist kein gutes Pflaster für den TTC Müller Frickenhausen/Würzburg: Vor nur rund 100 Zuschauern unterlag der Tischtennis-Bundesligist Kellerkind SV Werder Bremen mit 1:3. Beide Teams gingen ersatzgeschwächt ins Spiel: Den Gastgebern fehlte Bastian Steger (grippaler Infekt), Bremen Seiya Kishikawa (verletzt).

Anzeige

Das Eröffnungsspiel hatte symbolischen Wert: TTC-Spitzenspieler Tan Rui Wu glich gegen den ehemaligen Nationalspieler Lars Hielscher zwar auf 1:1 aus, verlor am Ende aber in vier Sätzen. Anschließend traf Patrick Baum, für Steger ins Team gerückt, auf den Niederländer Trinko Keen und verlor im Entscheidungssatz mit 11:13. Das 0:2. Nach der Pause traf die 17-jährige Nachwuchshoffnung Kenta Matsudaira auf den Rumänen Cons­tantin Cioti. Der junge Mann schaffte es, den TTC wieder zurück ins Spiel zu bringen, gewann 3:2.

Jetzt lag es an Tan Rui Wu, der im Spiel der „Einser“ auf Trinko Keen traf, für den Ausgleich zu sorgen. Pustekuchen. Es entwickelte sich zunächst zwar ein ausgeglichenes Match, doch am Ende verlor er im fünften Satz. Trinko Keen sorgte durch einen 13:11-Sieg für den 3:1-Sensationssieg der Gäste.

Nach dem Spiel machte sich beim TTC Ernüchterung breit. „Unsere Verletzungsphase hat uns wieder mal einen Streich gespielt. Ich bin enttäuscht, weil beide Einzel gegen Trinko Keen im fünften Satz mit viel Pech verloren wurden“, sagte TTC-Präsident Rolf Wohlhaupter-Hermann. ds

Tan – Hielscher 6:11, 11:9, 6:11, 9:11

Baum – Keen 7:11, 6:11, 11:3, 11:9, 11:13

Matsudaira – Cioti 6:11, 11:7, 8:11, 11:4, 11:5

Tan – Keen 11:8, 10:12, 11:13, 11:7, 10:12