Lokalsport

Musberg spieltRoutine aus

Trotz einer klaren Leistungssteigerung gegenüber der Heimschlappe gegen Neuenstein reichte es dem VfL Kirchheim im Bezirksderby der Tischtennis-Verbandsklasse gegen den Tabellennachbarn aus Musberg nicht zum erhofften Sieg. Am Ende stand ein leistungsgerechtes 8:8-Unentschieden.

MUSBERG Das Bezirksderby ließ in punkto Spannung und Dramatik nichts zu wünschen übrig. Nach dreieinhalbstündiger Spielzeit trennten sich beide Mannschaften wie schon in der Vorrunde mit einem Unentschieden. Die Erinnerung an die Vorrundenpartie, als an heimischen Platten gleich zu Beginn alle drei Doppel verloren gingen, war in Kirchheimer Reihen noch wach. Da jedoch keine der taktischen Varianten überzeugte, setzte der VfL weiterhin auf seine eingespielten Paarungen. Mit Erfolg: Nach den Eingangsdoppeln führte Kirchheim mit 2:1. Auch ein 3:0 wäre möglich gewesen, doch das Doppel Rohr/Hohl verlor sein Match äußerst knapp mit 10:12 im Entscheidungssatz gegen das überragende Musberger Abwehrduo Frank/Dochtermann.

Anzeige

Die beiden Musberger Punktegaranten sorgten im weiteren Verlauf der Partie fast im Alleingang für das Unentschieden. Beide holten im Spitzenpaarkreuz gegen Hummel und Hohl alle vier möglichen Einzelpunkte. Dabei war nur das Einzel Dochtermann gegen Hohl hart umkämpft. Der Musberger Routinier setzte sich mit 11:8 im fünften Satz durch. Das in der Vorwoche gegen Neuenstein schwer gebeutelte Mittelpaarkreuz Rohr und Schorradt drehte den Spieß um und gewann gegen die Musberger Kontrahenten Schmeiler und Keinath alle vier Punkte. Während Rohr sich jeweils zwei Mal knapp einen Fünf-Satz-Sieg erkämpfte, erwischte Paarkeuzkollege Schorradt einen Glanztag und fertigte die gleichen Gegner jeweils mit 3:0 ab.

Dagegen erwischte Tobias Braun die Nummer fünf im Team einen schwachen Tag. Nach zu vielen Leichtsinnsfehlern hatte er gegen Bartsch (1:3) und gegen Kaiser (0:3) nichts zu bestellen. Für ihn sprang der für den verhinderten Thalheim nominierte Michael Kleefeldt in die Bresche. Der in Belo Horizonte lebende "Brasilianer" besucht in jeder Saison für drei Monate seine alte Kirchheimer Heimat und hat sich für den VfL inzwischen zu einer Art Allzweck-Joker entwickelt. Dieser stach auch am Samstag. Nachdem er an der Seite von Doppelpartner Schorradt bereits das wichtige dritte Doppel gewonnen hatte, gewann er auch seine beiden Einzel. Sein knapper 3:2-Sieg gegen Bartsch brachte den VfL sogar mit 8:7 in Führung. Die Geschichte des Abschlussdoppels, das über Sieg oder Unentschieden entscheiden musste, ist schnell erzählt: Trotz gutem Kampfgeist und stellenweise gut herausgespielter Punkte, waren Hummel/Braun beim 0:3 gegen die Musberger Routiniers Frank/Dochtermann ohne Siegchance.

as

Die Ergebnisse:

Hummel/Braun - Kaiser/Keinath 3:0, Rohr/Hohl - Frank/Dochtermann 2:3, Schorradt/Kleefeldt - Schmeiler/Bartsch 3:0, Hummel - Dochtermann 0:3, Hohl - Frank 0:3, Schorradt - Schmeiler 3:0, Rohr - Keinath 3:2, Braun - Bartsch 1.3, Kleefeldt -Kaiser 3:1, Hummel - Frank 0:3, Hohl - Dochtermann 2:3, Schorradt - Keinath 3:0, Rohr -Schmeiler 3:2, Braun - Kaiser 0:3, Kleefeldt - Bartsch 3:2, Hummel/Braun - Frank/Dochtermann 0:3.