Lokalsport

Mutmacher im Schneetreiben

VfL-Oberligakicker geben beim 0:2 gegen die VfB-Amateure eine gute Figur ab

Bei immer stärker einsetzendem Schneetreiben hat sich Fußball-Oberligist VfL Kirchheim gegen die Profis von Drittligist VfB Stuttgart II am Mittwochabend äußerst achtbar aus der Affäre gezogen. Bei der 0:2 (0:2)-Testspielniederlage auf dem Rasenplatz der Sportschule Ruit war der VfL bei weitem nicht chancenlos.

Ostfildern. In der ersten Spielhälfte zeigten die von Rainer Adrion trainierten VfB-Jungprofis das bessere Spiel und sorgten mit direkten Ballstafetten für mehr Schweißperlen bei den Kirchheimern. Dennoch bot sich der Baumann-Truppe die erste dicke Chance zur Führung. Stürmer Maximilian Laible verzog jedoch freistehend (5.). In der elften Minute parierte VfL-Keeper Edgar Porada einen von Johannes Rahn geschossenen und von ihm selbst verschuldeten Foulelfmeter. Rahn machte seinen Fauxpas in Minute 21 jedoch wieder gut und erzielte das 1:0 für den VfB. Stürmer Michael Krauß erhöhte in der Folgezeit auf 2:0 (32.).

Der VfL fing sich nach dem Rückstand jedoch wieder und agierte insbesondere in der zweiten Spielhälfte auf Augenhöhe. Zahlreiche Wechsel (die Kirchheimer wechselten wie angekündigt die komplette Elf) sorgten zwar für einen Bruch im Spiel, dennoch ließ der VfL zumindest keinen weiteren Gegentreffer mehr zu und sorgte am Ende für eine unzufriedene Miene bei Stuttgarts Trainer Adrion, der bekanntlich ab Sommer das U21-Nationalteam betreuen wird. Der Coach der Teckstädter, Rolf Baumann, zog ein zufriedenstellendes Resümee des ersten Freiluftauftritts 2009: „Das war für den Anfang schon ziemlich ordentlich, darauf können wir aufbauen und hier und da konnten wir auch schon Akzente setzen und den VfB etwas ärgern.“ Nicht eingesetzt werden konnten beim VfL Nico Kauffmann (Knieprobleme), Tiago Santos-Araujo (Bänderdehnung im Sprunggelenk), Benny Dihl, Mathias Koch (beide Grippe) und Patrick Gühring (Urlaub). Emrah Polat wurde nach auskuriertem Muskelfaserriss noch geschont.

Unterschied in Sachen Profi- und Amateurbereich: der „kleine“ VfB fliegt am Wochenende spontan ins Trainingslager nach Antalya in die Türkei. Neben dem Test gegen den rumänischen Erstligisten FC Timisaora am Mittwoch, 21. Januar, in Belek, trifft der VfB II gleich zwei Tage später, am Freitag, 23. Januar, auf die B-Elf von ZSKA Moskau. Bescheidener hat es da der VfL, den es ab heute auf die vereinseigene Kanzelwandhaus-Hütte nach Riezlern (Österreich) zum „Teambuilding“ verschlägt. Weitere Erkenntnisse über den Stand seiner Mannschaft kann Trainer Rolf Baumann dann am übernächsten Wochenende gewinnen, wenn es nacheinander gegen Bezirksligist TSV Jesingen (Freitag) und den Kreisliga-A-Vertreter FV 09 Nürtingen (Samstag) geht. wr/tb

VfL Kirchheim, 1. Halbzeit: Porada – Eisenhardt, Schraivogel, Thies, Kadrija – Söylemezgiller, Otto, Ohran, Altinsoy – Laible, Hussein.

2. Halbzeit: Stowers – Eisenhardt, Er, Helber, Gürol – Isci, Ujupaj, Beran, Spina – Nita, Tunjic.

VfB Stuttgart II: Hammel – Karikari, Pisot, Enderle, Didavi (46. Hindelang) – Dausch (46. Rüdel), Feisthammel (46. Hütner), Ismaili (46. Walsch), Klauß – Rahn (46. Pala), Schipplock (46. Hofmann), Klauß (46. Klotz)

Tore: 0:1 Rahn (21.), 0:2 Krauß (32.)

Anzeige
Anzeige