Lokalsport

Naberner 2:1-Coup lässt Ötlinger jubeln

Kreisliga B6: Spitzenreiter nun vier Zähler voraus

Nun hat es auch den TSV Oberlenningen in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6, erwischt. Beim SV Nabern gab es für die Elf von Spielertrainer Alessandro di Martile die erste Saisonniederlage. Davon profitierte Tabellenführer TSV Ötlingen, der ­seinen Vorsprung auf vier Punkte ausbaute.

Kirchheim. Eine überraschend deutliche Heimniederlage gab es für den TSV Ohmden im Lokalderby gegen den TSV Schlierbach. Der TSV Jesingen II verspielte eine Zwei-Tore-Führung bei der SGEH II. Seinen dritten Saisonsieg feierte der AC Catania Kirchheim II gegen die SF Dettingen II. Mit dem zweiten Sieg in Folge verbesserte sich der TSV Holzmaden auf den achten Tabellenplatz.

Anzeige

TSV Ötlingen – TSV Owen 4:0 (1:0): „So viele Abspielfehler habe ich noch selten gesehen“, sagte Ötlingens Spielleiter Mathias Schlanderer. Es war nach Augenzeugen-Berichten teilweise erbärmlich, was beide Mannschaften den Zuschauern zu bieten hatten. Das Beste aus Ötlinger Sicht war noch das Ergebnis und die frohe Kunde vom Spiel in Nabern. Vor allem in der ersten Halbzeit tat sich der Spitzenreiter recht schwer, gegen die dicht gestaffelte TSVO-Abwehr ein Durchkommen zu finden. Erst im zweiten Durchgang spiegelte sich die Überlegenheit in Toren wider. Tore: 1:0 Hakan Yurtseven (11.), 2:0 Chris Kieltsch (57.), 3:0 Jose Azevedo (76./Foulelfmeter), 4:0 Chris Kieltsch (89.).

SV Nabern – TSV Oberlenningen 2:1 (1:0): Bis zur letzten Spielminute mussten die Gastgeber um den knappen Erfolg bangen. „Es war eine wahre Zitterpartie für uns“, sagte Naberns Abteilungsleiter Michael Dangel. In der Schlussminute konnte SVN-Torhüter Marcel Geismann einen Freistoß gerade noch über die Querlatte lenken. Zuvor mussten zwei Oberlenninger Spieler vorzeitig den Platz verlassen – deshalb war es nicht einfach, eine erfolgreiche Aufholjagd zu starten. Am Ende freute sich Dangel mit seiner Mannschaft über einen glücklichen Sieg. Tore: 1:0 Patrick Schaufler (25.), 1:1 Hamit Geckin (70.), 2:1 Marco Hiller (78.)/Foulelfmeter). Gelb-Rote Karte: Johannes Ruder (89./TSVO). Rote Karte: Alen Grosic (80./TSVO).

TSV Ohmden – TSV Schlierbach 1:5 (0:1): Der Mann des Spiels war der dreifache Torschütze und ehemalige Ohmdener Andreas Attinger, der in der letzten Spielminute wegen Meckerns noch die Gelb-Rote Karte sah. „Ohne Torwart ist es schwer, ein Spiel zu gewinnen“, sagte Ohmdens Abteilungsleiter Peter Scherrer. Dabei waren die Schlierbacher nicht unbedingt die bessere Mannschaft, nutzten allerdings sich jede bietende Gelegenheit zum Torerfolg. Tore: 0:1 Andreas Attinger (31.), 0:2 Manuel Rommel (48.), 1:2 Michael Geißelhart (54.), 1:3, 1:4 Attinger (65., 69.), 1:5 Daniel Frommer (90.).

SGEH II – TSV Jesingen II 2:2 (1:2): In der ersten halben Stunde waren die Gäste das bessere Team und führten zu diesem Zeitpunkt völlig verdient mit 2:0. Die Anschlusstreffer kurz vor dem Seitenwechsel waren das Signal zur Wende für die Elf von der Berghalbinsel. Im zweiten Durchgang verpassten die Jesinger die Vorentscheidung durch einen Kopfball von Marc Augustin, der knapp über die Querlatte strich. In der Schlussphase hatten die Gastgeber kein Glück, als Patrick Müller nur den Querbalken traf. Alles in allem war es für beide Teams eine gerechte Punkteteilung. Tore: 0:1 Timo Rommel (10.), 0:2 Dominik Nägelein (23.), 1:2 Kevin Hartlieb (44.), 2:2 Patrick Gutbrod (73./Foul­elfmeter) Rote Karte: Florian Lingauer (73./TSVJ)

TSV Linsenhofen II – TSV Holzmaden II 2:4 (1:4): Die Begegnung war praktisch nach nicht einmal einer Viertelstunde Spielzeit entschieden. Die Gäste führten nach 13 Spielminuten schon mit 4:0. Die Aufholjagd der Gastgeber kam zu spät. Tore: 0:1 Klaus Peter Stieler (2.), 0:2 Markus Laub (5.), 0:3 Stieler (10.), 0:4 Michael Hock (13.). 1:4 Gabriel Luzcky (20.), 2:4 Marian Basta (83.).

AC Catania Kirchheim II – SF Dettingen II 4:2 (2:0): In einer äußerst schwachen Begegnung kamen die Gastgeber nach einer unfreiwilligen Pause in der Schlussphase noch zu einem glücklichen Sieg. „Der Schiedsrichter passte sich der schwachen Leistung beider Mannschaften an“, sagte Catania-Abteilungsleiter Pasquale Martinelli. Tore: 1:0 Tino Jungblut (20.), 2:0 Francesco Santonocito (35.), 2:1 Stefan Munz (50.), 2:2 Steffen Braig (69.), 3:2 Stefan Allgaier (80.), 4:2 Gabriele Vedda (90.). Gelb-Rote Karte: Athanassios Nakudis (85./Catania). Rote Karte: Gianluca Gesia (89.).