Lokalsport

Nach 1:3 noch 5:3 Neidlinger Energieleistung beschert Platz drei

Mit einem glücklichen 2:1-Sieg über den Lokalrivalen TSV Weilheim festigte der TSV Oberlenningen gestern den zweiten Tabellenplatz der Fußball-Kreisliga A. Noch mehr Glück hatte allerdings Ligaprimus TSV Grafenberg, der beim 2:1-Erfolg in Frickenhausen den Beistand des Schiedsrichters benötigte.

KIRCHHEIM Strahlende Mienen gab's auch in Nabern zu beobachten. Dort nämlich feierte der AC Catania Kirchheim einen hoch verdienten 5:2-Erfolg über den TASV Kirchheim und verschaffte sich damit langsam aber sicher Luft im Abstiegskampf. Jene scheint bei der TSV Oberensingen bereits raus zu sein. Beim TSV Raidwangen setzte es eine 0:3-Niederlage, womit die Nürtinger Vorstädter den letzten Tabellenplatz quasi festigten. Dies auch, weil mit dem TB Neckarhausen ein weiteres Kellerkind siegreich war: Die Beutwang-Kicker schlugen den TSV Holzmaden 2:1. Besser als den nun mitten im Abstiegsstrudel steckenden Holzmadenern erging es dem TV Neidlingen. Einen 1:3-Rückstand gegen den FV 09 Nürtingen drehten die Lindachtäler noch in einen 5:3-Sieg, was, so TVN-Sprecher Christopher Andrä, auch noch eine kleine Spontan-Fete nach sich zog.Oberlenningen Weilheim 2:1 (1:1): "Wir haben drei Punkte auf der Habenseite das ist die Hauptsache." Das sachliche Statement von TSVO-Trainer Karl-Heinz Toparkus scheint die sportlichen Ambitionen der Täleskicker in diesem Jahr wiederzugeben. Allerdings gab der Coach zu, dass dem Spielverlauf nach ein Remis gegen die gestern abschlussschwachen Weilheimer durchaus gerecht gewesen wäre. Unterm Strich war es somit ein glücklicher Arbeitssieg auch im Kampf gegen Arbeitskollege und TSVW-Coach Jürgen Fritsch. Die Torfolge: 0:1 Andreas Mahler (21.), 1:1 Dirk Sautter (38.), 2:1 Amel Licina (63.). Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Markus Heinsch (TSVO/80./wiederholtes Foulspiel); Rote Karte für Jochen Eber (TSVO/85./Notbremse). Reserven: ausg.Neidlingen FV 09 Nürtingen 5:3 (1:2): Die Einheimischen erwischten einen Start nach Maß. Bereits nach fünf Minuten hatte Jochen Hepperle getroffen und das 1:0 markiert. Die in der ersten Halbzeit wacheren Nürtinger drehten den Spieß aber noch vor dem Seitenwechsel durch Tore von Fabian Klingenfuß (11.) und Ashton Isaiah (25.) zum 1:2-Pausenstand um. Auch nach dem Wiederanpfiff erwischten die Gäste den besseren Start: Thomas Burbach traf zum 1:3 (54.). Die Neidlinger gaben jedoch nie auf, was sich nun auszahlen sollte. Zunächst gelang Tobias Feller das 2:3 (59.). Nur 15 Sekunden später war Marco Waldherr zur Stelle und erzielte den Ausgleich. Als Hepperle in der 82. Minute das 4:3 gelang, dachten Fans und Spieler schon an den Schlusspunkt der Partie. Doch der war noch einmal Waldherr vorbehalten, der erneut nur 15 Sekunden nach dem Wiederanpfiff den Treffer zum 5:3-Endstand beisteuerte. Reserven: 1:5.TASV Kirchheim AC Catania Kirchheim 2:5 (0:2): Einer ausgeglichenen ersten Spielhälfte, in der die Catanesi durch Treffer von Roberto Trumino (27.) und Theo Sotiriadis (43.) in Führung gegangen waren, folgte ein zweiter Spielabschnitt, in dem sich die Platzherren nach dem Spiel über die vielen vergebenen Chancen ärgerten. Lediglich beim Anschlusstreffer von Badreddine Alaya (50.) war dem TASV in dieser Phase das Glück hold. Die Catanesi spielten cleverer, erzielten die weiteren Treffer durch Trumino (60.), Radovan Andric (75.) und Giovanni Timineri (89.) und nahmen somit erfolgreich Revanche für die Hinrundenniederlage. Der zweite TASV-Treffer durch Gökhan Karaman (80.) diente nurmehr der Ergebniskosmetik. Reserven: 3:0 kls.1. FC Frickenhausen II Grafenberg 1:2 (1:0): FCF-Sprecher Dirk Schwarz war nach dem Spiel kaum zu bremsen: "Der Sieg der Grafenberger war völlig unverdient." Was war geschehen? Zunächst hatte Schiedsrichter Mehmet Ersay aus Münchingen den bereits Gelb-verwarnten Frickenhäuser Rizvan Ahmad wegen einer angeblichen Schwalbe per Gelb-Roter Karte vom Platz gestellt (54.). Kurz darauf ahndete er eine Notbremse von TSVG-Spielertrainer Claudio Mastrangelo nur mit der Gelben Karte. In der 64. Minute schließlich sah auch der gleichfalls Gelb-vorbelastete Frickenhäuser Matthias Keller den Gelb-Roten Karton wegen einer angeblichen Schwalbe. "Typischer Fall von zweierlei Maß," echauffierte sich Schwarz, der zusehen musste, wie neun FCF-Cracks, die durch Denis Özbey in der 25. Minute in Führung gegangen waren, noch zwei Treffer durch Johannes Krampulz (83., 87.) kassierten und letztlich 1:2 unterlagen. Schlusskommentar Schwarz: "Wir erwägen einen Protest gegen die Spielwertung." Reserven: 2:3.Raidwangen Oberensingen 3:0 (1:0): Die Platzherren feierten einen verdienten Sieg, der bei konsequenterer Chancenverwertung auch deutlicher hätte ausfallen können. Die Oberensinger beraubten sich ihres Selbstbewusstseins bereits in der fünten Minute als Marco Greco einen Foulelfmeter neben das Tor setzte. Torfolge: 1:0, 2:0 Tino Volk (34., 49.), 3:0 Fatih Arslan (64.). Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Dario Belli (TSVO/48./Tätlichkeit); Gelb-Rote Karte für Sascha Dorner (TSVR/65./wiederholtes Foulspiel). Reserven: 5:1.Neckarhausen Holzmaden 2:1 (0:1): Auf tiefem Geläuf entwickelte sich ein ausgeglichener Abstiegskampf mit guten Chancen auf beiden Seiten und teilweise verbissen geführten Zweikämpfen, die neben acht Gelben auch zwei Gelb-Rote Karten für Ahmed Kivrak (TSVH/35.) und Uli Faiss (TBN/80.) wegen wiederholten Foulspiels zur Folge hatten. Die Treffer in einer Partie, die eigentlich keinen Sieger verdient hatte, steuerten Sven Körner (17.) für die Gäste und Andreas Brodbeck (46.) und Andreas Henzler (75.) für den TBN bei. Reserven: ausg.

wai

Anzeige