Lokalsport

Nach 3:1-Führung reißt der Faden

Bei der 5:9-Niederlage gegen den ehemaligen Bundesliga-Club SSV Reutlingen hielt Tischtennis-Verbandsligist VfL Kirchheim zwar einigermaßen gut mit und führte sogar 3:1. Dann aber riss der Faden.

KIRCHHEIM Die erste VfL-Hiobsbotschaft war, dass Michael Hohl absagen musste: Der Mannschaftskapitän war verletzt. Für Hohl rückte Michael Kleefeldt ins Team. Trotz dieser Umstellung entschied das Tabellenschlusslicht überraschend zwei von drei Doppel für sich und lag nach den Siegen von Hummel/Braun und Schorradt/Kleefeldt mit 2:1 in Front. Wer dachte, dieser Aufschwung sei nur eine Momentaufnahme, sah sich getäuscht, denn die Nummer eins des VfL, Klaus Hummel, baute die Führung mit einer konzentrierten Leistung sogar auf 3:1 aus.

Anzeige

Dann allerdings riss der Faden des VfL vier Partien in Folge gingen an die Reutlinger. Vor allem die Niederlage von Andreas Rohr (gegen Sefried) war sehr unglücklich, lag dieser doch bereits mit 2:0 Sätzen und im dritten Satz klar in Front. Ersatzmann Michael Kleefeldt rechtfertigte danach seinen Einsatz und setzte sich nach viel Kampf in fünf Sätzen gegen Rohr durch. In der Partie der beiden Liga-Spitzenspieler Klaus Hummel und Teichert musste sich der Kirchheimer deutlich in drei Sätzen dem in dieser Klasse unterforderten Ex-Frickenhausener geschlagen geben. Auch der gesundheitlich angeschlagene Alex Bihr, der an das Spitzenpaarkreuz aufrücken musste, hatte gegen Nüssle keine echte Siegeschance.

Die Knackpunkte, mit denen das Spiel noch fast zugunsten der Kirchheimer hätten kippen können, waren die Fünfsatzniederlagen des Abteilungsleiters Axel Schorradt gegen Sefried und von Tobias Braun gegen Wieder. Zwischen den beiden Partien gewann Andreas Rohr mit einer starken Vorstellung ebenfalls in fünf Sätzen. Michael Kleefeldt hatte bereits sicher mit 3:0 gewonnen, was allerdings nicht mehr in die Wertung kam. Kapitän Michael Hohl nach der Partie: "Trotz meines Ausfalls hat die Mannschaft gezeigt, dass wir auch gegen die Spitzenmannschaften mithalten können. Ein Unentschieden wäre möglich gewesen. In diesen Partien fehlt uns aber ein Tick Cleverness."

mh

VfL Kirchheim SSV Reutlingen 5:9: Hummel/Braun Schulz/Nüssle 3:1, Rohr/Bihr Sefried/ Teichert 0:3, Schorradt /Kleefeldt Metzler/Wieder 3:2, Hummel Nüssle 3:1, Bihr Teichert 0:3, Schorradt Metzler 1:3, Rohr Sefried 2:3, Braun Schulz 1:3, Kleefeldt Wieder 3:2, Hummel Teichert 0:3, Bihr Nüssle 0:3, Schorradt Sefried 2:3, Rohr Metzler 3:2, Braun Wieder 2:3.