Lokalsport

Nach dem VfL nun Catania: Favoritenkiller Raidwangen

Kreisliga A: Dürftiger Kick in Ohmden – Dettingen watscht Oberboihingen ab – Neuffen sendet Lebenszeichen

Der große Gewinner des gestrigen Spieltages in der Fußball-Kreisliga A, Staffel 2, war der VfL Kirchheim II. Der Spitzenreiter vergrößerte seinen Vorsprung auf Catania Kirchheim per Heimsieg gegen Beuren auf vier Zähler. Ermöglicht wurde dies durch den Ausrutscher des AC beim TSV Raidwangen.

Anzeige

WALTER RAU

Kirchheim. Der TSV Altdorf gab den Aufstiegshoffnungen des Kirchheimer Duos Schützenhilfe. Zu Hause schlug der Aufsteiger den Tabellendritten FC Frickenhausen II. Last but not least patzte auch der Vierte, TB Neckarhausen, der zu Hause gegen den TSV Notzingen lediglich remisierte. Ötlingen kletterte per Dreier bei Neckartailfingen II auf Rang sechs. In Neuffen wurde ein klares Lebenszeichen an die Konkurrenten im Abstiegskampf gesendet. Der VfB schenkte den Neidlingern einen Fünferpack ein und zog den TV damit ebenfalls den Abstiegsrängen bedrohlich nahe. Die SF Dettingen dominierten ihr Heimspiel gegen den TSV Oberboihingen nach Belieben. Das Abstiegsgespenst geht auch im Ohmdener Bergwald weiter um. Gegen das noch sieglose Schlusslicht Jesingen II reichte es lediglich zu einem 0:0.

TSV Raidwangen – AC Catania Kirchheim 4:1 (2:1): Dem Bezirksliga-Absteiger gelang nach dem Sieg gegen den Primus VfL Kirchheim II nun der zweite Heimcoup in Folge. Dementsprechend euphorisch war auch TSV-Pressewart Klaus Berger: „Der Sieg war vielleicht um ein Tor zu hoch, aber absolut verdient.“ Dabei war der Tabellenzweite noch bis zum Ausgleich das gefährlichere Team. Doch Raidwangen verdiente sich die Führung noch vor der Pause durch einen Doppelschlag mit mehr Ballbesitz. Nach dem Seitenwechsel wogte die Partie mit Chancen hüben wie drüben hin und her. Nach dem offenen Schlagabtausch und dem vorentscheidenden 3:1 durch Heiko Haubensack (68.) war der Widerstand der Gäste gebrochen. Tore: 0:1 Daniele Attore (9.), 1:1 Andreas Schäfer (32.), 2:1 Torben Stingl (33.), 3:1 Heiko Haubensack (68.), 4:1 Philipp Schwer (90.+4).

VfL Kirchheim II – TSV Beuren 2:0 (2:0): Nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg arbeitete sich der Spitzenreiter in die Erfolgsspur zurück. Jedoch war noch längst nicht alles Gold was auf Seiten des VfL II glänzte. Durch zwei frühe Treffer hatte das Endergebnis bereits nach neun Spielminuten bestand. Die Beurener wurden zwar klar beherrscht, jedoch boten sich dem TSV immer wieder in Ansätzen auch Einschussmöglichkeiten. Auf Seiten der Teckstädter verhinderte allein die mangelnde Chancenverwertung einen Kantersieg, zu unkonzentriert ging die Kirchheimer Oberligareserve vor dem gegnerischen Gehäuse zu Werke, sodass es letztlich beim 2:0 blieb. Tore: 1:0 Manuel Horeth (3.), 2:0 Steffen Schaal ( 9.).

TB Neckarhausen – TSV Notzingen 1:1 (0:0): Beiden Mannschaften merkte man die Doppelbelastung durch die Spiele unter der Woche am Donnerstag deutlich an. Zudem ermöglichte das tiefe Geläuf am Neckar kein gutes Spiel. In einer ausgeglichenen ersten Spielhälfte hatten die Notzinger noch leichte Vorteile. Nach dem Führungstreffer und der fast umgehenden Gelb-Roten Karte (52.) für die Eichert-Elf, kam der Turnerbund besser ins Spiel und nutzte seine numerische Überlegenheit zum Ausgleich. Die Gäste blieben dennoch mit Kontern weiter gefährlich und verdienten sich somit das überraschende Remis. Tore: 0:1 Daniel Deuschle (50.), 1:1 Robin Luz (75.). Gelb-Rote Karte: Peter Müller (52., Notzingen).

SF Dettingen – TSV Oberboihingen 4:0 (2:0): Am Sieg für die Sportfreunde gab es nichts zu deuteln. „Die Oberboihinger waren viel zu harmlos“, merkte Dettingens Berichterstatter Marc Geissler an. Die Gastgeber hatten leichtes Spiel und vergaben noch etliche Tormöglichkeiten für ein noch deutlicheres Ergebnis. Hierbei zeichnete sich TSV-Schlussmann Tobias Keller mit einigen Paraden aus und verhinderte somit für sein Team ein Debakel. Tore: 1:0 Maximilian Freiberger (12.), 2:0 Nikolai Butzer (23.), 3:0 Christian Renz (74.), 4:0 Nelson Abrantes (85.).

TSV Neckartailfingen II – TSV Ötlingen 0:1 (0:1): Hayri Eren war der umjubelte goldene Schütze auf Ötlinger Seite (27.). Die Gastgeber strahlten über die gesamte Spielzeit einfach zu wenig Torgefahr aus. Nachdem die Neckartailfinger ihren Abwehrverbund entblößten, ließen die Rübholz-Kicker noch einige gute Konterchancen liegen und vergaben einen noch höheren Sieg leichtfertig. Dabei störte es auch reichlich wenig, dass die Partie wegen eines fehlenden Schiedsrichters erst eine halbe Stunde später angepfiffen werden konnte (siehe Szene). Tor: 0:1 Hayri Eren (27.).

TSV Ohmden – TSV Jesingen II 0:0: „Mit so einer Einstellung steigen wir ab“, wetterte Ohmdens Pressemann Peter Scherrer nach dem Schlusspfiff. Auf dem Kunstrasen im Bergwald sahen die Zuschauer tatsächlich „Not gegen Elend“. „Wir konnten froh sein, dass die Jesinger vor dem Tor auch nichts zustande brachten“, so Scherrer weiter. Für seine Farben konnte er immerhin zwei Lattentreffer durch William Hollstein (22.) und Andreas Attinger (54.) notieren. Am torlosen Endstand änderte dies freilich auch nichts mehr.

VfB Neuffen – TV Neidlingen 5:2 (3:1): Paukenschlag auf dem Spadelsberg. Der VfB sendete ein deutliches Lebenszeichen im Abstiegskampf. Auf einem tiefen Rasenplatz war die Partie zwar ausgeglichen, die Neuffener verdienten sich den deutlichen Sieg aber aufgrund einer Vielzahl an Chancen. „Neidlingen hatte mit zwei Schüssen und zwei Treffern bis zum 2:3 eine optimale Ausbeute“, konstatierte Neuffens Vorsitzender Ralf Nuffer. Doch nach jedem Gegentreffer konnten die Gastgeber nachlegen und zeitnah zurückschlagen. Ein Freistoßtreffer zum 4:2 durch Spielertrainer Stefan Haußmann brachte schließlich die Vorentscheidung. Tore: 1:0 Lars Flammer (2.), 2:0 Dennis Widmaier (24.), 2:1 Roland Schumacher (32.), 3:1 Tim Schrade ( 45., Foulelfmeter), 3:2 Schumacher (56.), 4:2 Stefan Haußmann (67.), 5:2 Daniel Birkmaier (81.).

TSV Altdorf – FC Frickenhausen II 1:0 (1:0): Überraschung auch in Altdorf. Der Aufsteiger spielte vor allem in der ersten Spielhälfte die Frickenhäuser Verbandsliga-Reserve an die Wand. „Da hätten wir den Sack schon zu machen müssen“, berichtete Altdorfs Spielbeobachter Benjamin Löffler. Nach dem Seitenwechsel war die Partie dann ausgeglichener, auf beiden Seiten ergaben sich jedoch kaum nennenswerte Chancen mehr. Somit blieb es beim einzigen Treffer der Partie, den Christian Bloschies per berechtigtem Foulelfmeter erzielte. Tor: 1:0 Christian Bloschies (17., Foulelfmeter).