Lokalsport

Nach harter Tempoarbeit endlich Zählbares

Vielleicht ist bei Benedict Bosler vom Kross Racing Team Haspel jetzt der Knoten geplatzt. Mit Platz sieben nach einem konzentrierten Rennen verbuchte der Notzinger beim Bundesligalauf der Junioren in Münsingen am Sonntag sein bisher bestes Resultat.

EDGAR VELOCI

Anzeige

MÜNSINGEN Offenbar gut eingestellt von seinem Trainer Marc Gölz fuhr Benedict Bosler auf den fünf Runden in Münsingen konstante Zeiten ein und erntete mit Rang sieben den verdienten Lohn. "Am Startberg musste ich absteigen und dann in der ersten Runde Vollgas fahren, um den Anschluss zu halten. Anschließend konnte ich in der Gruppe mein Tempo fahren", schilderte Bosler das Rennen aus seiner Sicht. Der Belgier in seiner Verfolgergruppe wollte keine Führungsarbeit leisten, weil zwei seiner Landsmänner in Front lagen. Bosler ließ mit seiner Tempoarbeit vielleicht ein paar Körner zu viel, war als viertbester Deutscher im Ziel aber dennoch zufrieden. 2:21 Minuten fehlten nach fünf Runden über jeweils 4,8 Kilometer auf den Belgier Tom Meeusen, der im Winter Dritter der Cross-WM bei den Junioren wurde. Auf den besten Deutschen Yannick Tiedt (Hamburg) fehlten nur 1:30 Minuten.

Für Max Berner (Giant-Nolte Küchen) vom MTB-Club Teck war das Rennen beendet, bevor es richtig begonnen hatte. Schon unten am Münsinger Starthang war er in einen Sturz verwickelt. Eine ganze Meute an Konkurrenten stürzte über ihn hinweg, sodass er von Sanitätern versorgt werden musste. Torsten Lehmann (Höfle-Nolte Küchen) belegte mit genau sieben Minuten Rückstand den 29. Platz. Innerhalb des jüngeren Jahrgangs war er immerhin Achter. "Damit bin ich eigentlich ganz zufrieden", meinte Lehmann, der zu Beginn des Rennens Probleme hatte, sich dann aber immer weiter nach vorne kämpfte. Jan Herrmann kam als 57. mit 14:31 Minuten Rückstand ins Ziel.

Auch im Jugend-Rennen hatte der MTB Teck frühzeitig den Ausfall eines Hoffnungsträgers zu verkraften. Denis Opeka (Weilheim) musste mit Reifendefekt in der ersten Runde aufgeben. So war Ralf Maier (Köngen) auf Rang 17 der beste Vertreter der Teck-Biker. Er blieb damit im Feld der 90 Starter im Rahmen seiner Möglichkeiten. Lucas Stix (Kohlberg) beendete das Rennen auf Platz 50.