Lokalsport

Nach Holperstart läuft es rund

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit hat sich der TSV Owen mit einem verdienten 32:23 (12:11)-Heimerfolg gegen Aufsteiger SKV Unterensingen in die Weihnachtspause verabschiedet. Dabei erlebten die Zuschauer in der voll besetzten Teckhalle zunächst einen zähen Beginn der Partie.

Anzeige

Owen. Beide Mannschaften kamen in den ersten Minuten noch nicht richtig in Fahrt. Erst nach vier Spielminuten traf Jörn Lehmann für den TSV zum 1:0. Auf beiden Seiten häuften sich technische Fehler. Die Teckstädter zeigten sich nach der Niederlage in Lustenau zunächst verunsichert. Vor allem im Überzahlspiel fehlte im ersten Spielabschnitt die Struktur. Nach dem 4:2 durch Martin Weiss fanden die Gäste besser ins Spiel. Vor allem über die Linksaußenposition war der SKV brandgefährlich. Dort schlich sich der zwölffache Torschütze Simon Hablizel ein ums andere Mal davon, während die Owener Hintermannschaft einige Unsicherheiten offenbarte. Owen hielt zwar die Führung, doch richtig absetzen konnten sich die Gastgeber nicht.

Die Gäste hingegen nutzten die zahlreichen Fehlwürfe der Gelbhemden, um beim 9:8 erstmals in Führung zu gehen. Die Initialzündung im Owener Spiel war dann die Einwechslung von Heiko Hoyler, der knapp zwei Wochen nach seinem Nasenbeinbruch sein Comeback feierte. Im Angriff wurde nun druckvoller gespielt und die dadurch entstandenen Chancen auch besser verwertet. Martin Weiss zeigte sich dabei in bester Torlaune. Auch in der Abwehr steigerten sich die Teckstädter deutlich und hatten mit Markus Brodbeck den überragenden Torhüter in ihren Reihen. Wenn die Gäste eine Lücke in der Abwehr fanden, dann stand Brodbeck wie ein Fels in der Brandung. Die Ballgewinne wurden in Tore umgemünzt, und so führte der TSV zur Halbzeit knapp mit 12:11.

Co-Trainer Jürgen Schöberl monierte zur Pause vor allem das nachlässige Angriffsspiel zu Beginn der Partie. Dies sollte sich im zweiten Durchgang ändern. Brodbeck hielt seinen Kasten zunächst sauber und leitete ein paar schnelle Angriffe ein. Binnen drei Minuten konnte der TSV seinen Vorsprung auf 16:11 ausbauen. Schlüssel zum Erfolg war jedoch die Abwehr, gegen die die Gäste kaum mehr ein geeignetes Mittel fanden. Einzig Simon Hablizel fand hin und wieder eine Lücke und kam zum Erfolg. Ihm war es auch zu verdanken, dass seine Mannschaft beim 18:14 für den TSV noch den Anschluss hielt.

Dann ging es schnell. Der TSVO-Express kam richtig in Fahrt. Sieben erfolgreich abgeschlossene Tempogegenstöße besorgten beim 26:16 erstmals eine Zehn-Tore-Führung. Der SKV wurde förmlich überrollt. Im Gefühl des sicheren Sieges schalteten die Gastgeber nun zwei Gänge zurück und agierte vor allem in der Defensive erneut nachlässig. Dies nutzten die Gäste zwischenzeitlich zur Ergebniskosmetik. Da jedoch die Owener Angriffsmaschinerie weiterhin unter Volldampf lief, zog der TSVO bis zum 32:23-Endstand wieder auf neun Treffer davon.

Mit diesem Sieg bauten die Teckstädter ihre Tabellenführung vor Verfolger TSV Blaustein auf drei Zähler aus. Für den TSV Owen folgt nun eine fünfwöchige Winterpause, unterbrochen vom Schlichter-Cup am 4. und 5. Januar, bei dem sich die Gelbhemden fit für den Spielbetrieb halten wollen. Das erste Spiel im neuen Jahr führt die Mannschaft dann am 25. Januar zur Regionalligareserve des TSV Neuhausen/Filder.

TSV Owen: Brodbeck, Carrle (ab 53. Minute); Gehrke (1), Wager (3), Kirchner, Lehmann (4), Weiss (5), S.Klett (7/2), B. Klett (2/1), Hanssen (1), Hoyler (4/2), Dunkel (3), Meissner (2)

SKV Unterensingen: Krebs, Spitz; Kühnle, A. Esslinger (2/2), T.Klett (4), Bohle, Nagel (1), S. Hablizel (12/2), Schmid, T. Esslinger, Gänzle (2), Klenner (2), J. Hablizel

Schiedsrichter: Grünacher/Tschuschke (Riedlingen/Uttenweiler)