Lokalsport

Neidlingen hat eine Deutsche Meisterin

Triathlon Karoline Brüstle vom TVN sichert sich bei der DM in Viernheim den Titel auf der Kurzdistanz und krönt damit eine erfolgreiche Saison. Von Peter Eidemüller

Mit Volldampf zum Titel: Karoline Brüstle war in Viernheim nicht zu schlagen. Foto: larasch.de

Das beschauliche Neidlingen sorgt einmal mehr für überregionales Aufsehen in Sachen Sport: Doch sind es dieses Mal nicht die Alpinschirgler um Ex-Nationalmannschaftsfahrerin Spagge Ambacher, die Inline-Alpin-Asse mit Weltmeisterin Ann-Kathrin Stolz oder Schützentalent Max Braun, die den 1 800-Seelen-Ort in den Fokus rücken: Mit Karoline Brüstle hat Neidlingen seit vergangenem Wochenende auch eine Deutsche Meisterin im Triathlon. Im hessischen Viernheim sicherte sich die 26-Jährige den Titel der Altersklasse 2 (25 bis 30 Jahre) auf der Kurzdistanz.

„Es ist wieder überraschend gut gelaufen“, resümierte Brüstle nachdem sie den aus 1,5 Kilometern Schwimmen, 40 Kilometern Radfahren und zehn Kilometern Laufen bestehenden Wettkampf nach 2.12,14 Stunden beendet hatte. Schneller war nur Lena Gottwald vom TSV Zirndorf, die in 2.10,58 Stunden den Titel in der Altersklasse 1 der 20- bis 25-Jährigen holte. Gesamtrang drei ging an Luisa Morloff (Maichingen/2.13,05). „Die Konkurrenz war stark“, befand Brüstle, die bis vor sieben, acht Jahren im Mittelstrecken- und Hindernislauf so erfolgreich für den TVN unterwegs war, dass sie es in diverse Landeskader schaffte. Seit sie 2015 spaßeshalber ihren ersten Triathlon absolvierte („Ich wollte mal schauen, ob ich das überhaupt kann“), hat sie Blut geleckt. Mittlerweile startet sie für den TV Mengen in der Landesliga und hat 2017 bei elf Starts auf diversen Distanzen sieben Siege ergattert.

Der jüngste in Viernheim war dabei doppelt wertvoll, sicherte sie damit doch auch den zweiten Platz in der Gesamtwertung des prestigeträchtigen Rhein-Neckar-Cups. „Klar ist der DM-Titel ein großer Erfolg“, so Brüstle, „aber der Rhein-Neckar-Cup ist fast genauso wichtig.“

Zum Ausklang der Saison will die neue deutsche Meisterin, die für eine Unternehmensberatung in Sindelfingen arbeitet und in Neidlingen wohnt, noch eine Herausforderung angehen: einen Wettkampf auf der Mitteldistanz über zwei Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen. „Einfach ohne Druck und um Spaß zu haben“, lacht sie, die sich dafür das zweite Septemberwochenende in Davos ausgeguckt hat. Kommende Saison will sie dann auf Ligaebene wieder mit dem TV Mengen angreifen und ihren DM-Titel verteidigen - die Neidlinger dürften sich freuen.

„Das Schwimmen ist meine Wackeldisziplin“

Auf dem Rad konnte Karoline Brüstle bei der DM in Viernheim niemand das Wasser reichen: Für die 40 Kilometer lange Strecke benötigte die Neidlingerin 1.09,52 Stunden und blieb damit als einzige Teilnehmerin unter der 1.10-Stunden-Marke. Mit 38,00 Minuten über zehn Kilometer Laufen war sie Zweitschnellste hinter der Gesamt-Drittplatzierten Luisa Moriff (37,46). Lediglich im Schwimmen über 1,5 Kilometer blieb sie in 22,41 Minuten deutlich hinter der Konkurrenz. „Das ist meine Wackeldisziplin“, gibt Brüstle schmunzelnd zu, „darum bestreite ich auch keine Wettkämpfe auf der Langdistanz.“pet

Anzeige