Lokalsport

Neidlingen muss runter

Kreisliga A: TG gelingt Coup – TSV Grötzingen ist Meister

Der Meistertitel ist vergeben und im Abstiegskampf sind am drittletzten Kreisliga A-Spieltag ebenfalls Fakten geschaffen worden. Der TSV Grötzingen kehrt als Meister direkt in die Bezirksliga zurück, während neben der SpV 05 Nürtingen und Marsonia Frickenhausen auch der TV Neidlingen als Absteiger feststeht.

TV Neidlingen - Notzingen (weisse Trikots)
TV Neidlingen - Notzingen (weisse Trikots)

Kirchheim. Wertvolle Siege fuhren im Tabellenkeller sowohl die TG Kirchheim als auch der TSV Jesingen ein. Der TSV Notzingen ist nach dem Sieg beim Absteiger Neidlingen bereits gerettet.

Anzeige

VfB Neuffen – TSV Weilheim II 4:4 (2:3): Spaßfußball am Spadelsberg. Befreit von jeglichem Druck agierten beide Teams offensiv, ließen sich auch durch Gegentore nicht hemmen. So durften sich die rund 100 Zuschauer über „einen hohen Unterhaltungswert freuen“ (VfB-Sprecher Lars Flammer). Das Remis war gerecht. Tore: 0:1 Nicolo Incorvaia (3.), 1:1, 2:1 Kevin Federschmid (5., 15.), 2:2 Andreas Schmid (22.), 2:3 Davor Messerschmidt (44.), 3:3 Kevin Federschmid (58.)., 3:4 Nicolo Incorvaia (79.), 4:4 Kevin Federschmid (84.).

TSV Grafenberg – SGEH 5:0 (2:0): Die Sportgemeinschaft lieferte eines der schwächsten Spiele in dieser Saison ab, folglich setzte es eine klare Niederlage. Wobei die SGEH durchaus einige Torchancen herausarbeitete, ohne diese freilich effektiv zu verwerten. So landeten die Grafenberger einen eminent wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenverbleib. „Jetzt müssen wir nur noch schauen, dass wir aus den letzten beiden Partien noch zwei Punkte holen“, sagte Grafenbergs Fußball-Abteilungsleiter Stefan Schwarz. Tore: 1:0 Rafaele Liri (11.), 2:0 Jochen Zenger (23.), 3:0 Sebastian Gugel (75.), 4:0, 5:0 Moritz Sonyi (77., 89.).

TV Neidlingen – TSV Notzingen 2:4 (0:2): Die Neidlinger begannen die Partie sehr engagiert, versuchten den letzten Strohhalm im Kampf um den Klassenerhalt zu ergreifen. Doch die Notzinger, selbst noch (zumindest theoretisch) in Abstiegsnöten, nutzten ihre Torgelegenheiten eiskalt. Als Mario Mettang wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff das 3:0 für den TSVN markierte, war dies die Vorentscheidung. TVN-Sprecher Klaus Moll: „Uns war schon vor der Partie klar, dass nur noch ein Wunder helfen kann.“ Tore: 0:1 Peter Kovac (40.), 0:2 Peter Müller (42.), 0:3 Mario Mettang (46.), 0:4 Felix Rueß (54.), 1:4 Patrick Class (75.), 2:4 Gottfried Binder (85.).

SpV 05 Nürtingen – TSV Jesingen 1:3 (0:2): Die 05er hatten, obwohl abgeschlagen Tabellenletzter, in den vergangenen Wochen fleißig Punkte gesammelt. Die Jesinger waren somit gewarnt, hatten freilich auf dem Sportgelände Waldheim weniger Probleme als gedacht. „Das war ein großer Schritt Richtung Klassenerhalt“, sagte ein sichtlich erleichterter TSVJ-Sprecher Uwe Wascheck. Die Jesinger benötigen noch drei Punkte, um den Ligaverbleib endgültig zu sichern. Tore: 0:1 Alexander Grillo (8.), 0:2, 0:3 Ridvan Halimi (40., 79.), 1:3 Sercan Kayikci (90.).

TG Kirchheim – TSV Raidwangen 3:2 (2:0): Gabriel Andrijevic wurde zum Matchwinner. Der routinierte TG-Angreifer schoss alle drei Treffer, beschäftigte auch in anderen Szenen immer wieder die Abwehr des TSVR. TG-Pressewart Claus Stepan: „Ein verdienter Sieg, weil wir das Spiel bestimmt haben. Unverständlich nur, dass der Schiri sieben Minuten nachspielen ließ.“ Tore: 1:0, 2:0 Gabriel Andrijevic (5., 42.), 2:1 Florian Henzler (69.), 3:1 Gabriel Andrijevic (86.), 3:2 Torben Stingl (90.).

TSV Grötzingen – Marsonia Frickenhausen 4:1 (2:0): Als nach dem Abpfiff das Ergebnis aus Kirchheim (die TG schlug den Grötzinger Konkurrenten Raidwangen) bekannt wurde, lagen sich Grötzinger Kicker und Funktionäre in den Armen. Nach einem Jahr ist die Rückkehr ins Bezirksoberhaus perfekt. Gegen die defensiv agierenden Gäste hatte der TSVG zwar Mühe, landeten letztendlich jedoch einen klaren Sieg. Tore: 1:0 Fabian Höhn (8.), 2:0 Marko Budde (25.), 2:1 Semso Husejinovic (50.), 3:1 Timo Spannbauer (54.), 4:1 Fedrico Porro (89.).

FV 09 Nürtingen II – TSGV Großbettlingen 0:6 (0:1): Nürtingens Sprecher Rudi Fritz war nicht sonderlich vergnügt wegen der Leistung seines Teams. „Das war die vierte Niederlage in Folge, wir müssen um den Ligaverbleib fürchten.“ Tore: 0:1 Mato Kelava (28.), 0:2, 0:3 Kevin Sen (48., 58.), 0:4 Mato Kelava (60.), 0:5 Jonas Mikovec (67.), 0:6 Michael Kurz (75.).

FC Frickenhausen II – TSV Beuren 4:2 (3:1): Der FCF sorgte am drittletzten Spieltag noch für einen Saisonrekord. Nach 115 Sekunden stand es bereits 2:0. Auf dem Kunstrasenplatz hatte der FC die Sache im Griff. Tore: 1:0 Markus Lude (1.), 2:0 Benny Fischer (2.), 2:1 Mirco Harter (15.), 3:1, 4:1 Okan Kanarya (29., 73.), 4:2 Gökhan Demir (89.).