Lokalsport

Neidlinger im Tal der Tränen

Fußball-A-Ligist muss nach 0:2 im Relegationsspiel gegen Nürtingen II absteigen

Es hat nicht sollen sein. Nach einer völlig verdienten 0:2 (0:1)-Niederlage im entscheidenden Relegationsspiel im Notzinger Eichert gegen den FV 09 Nürtingen II muss der TV Neidlingen nach nur einem Jahr wieder den Weg in die Kreisliga B antreten. Eine strittige Schiedsrichterentscheidung sorgte für Unmut bei Spielern und Fans des TVN.

Regen Diskussionsbedarf hatten die Neidlinger mit Schiedsrichter Henriß nach dem Treffer zum 2:0 für Nürtingen, dem ihrer Meinun
Regen Diskussionsbedarf hatten die Neidlinger mit Schiedsrichter Henriß nach dem Treffer zum 2:0 für Nürtingen, dem ihrer Meinung nach eine Einwurf-Fehlentscheidung vorausgegangen war. Foto: Deniz Calagan

Notzingen. Es war die 73. Spielminute, die die Neidlinger Gemüter zum Kochen brachte. Auslöser war ein schnell ausgeführter Einwurf der Nürtinger auf Höhe der Mittellinie, nach dem der erst neun Minuten zuvor eingewechselte Robin Schober-Slis alleine aufs Neidlinger Tor zulief und mit dem 2:0 für die Vorentscheidung sorgte.

Anzeige

Aus Neidlinger Sicht hätte der Treffer allerdings nicht zählen dürfen, denn ihrer Meinung nach hätte es Einwurf für den TVN geben müssen. Doch nach Rücksprache mit seinem Assistenten entschied Schiedsrichter Henriß aus Geislingen auf Tor. Danach lagen die Nerven bei den Neidlingern blank. Christoph Heilemann (75.) und auch der später eingewechselte Gottfried Binder (90.) sahen wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte.

Dennoch gab es an der Niederlage an sich nichts zu deuteln. Dies wusste auch der Neidlinger Trainer Oliver Sekan nach der Partie: „Mit der Leistung der ersten Halbzeit haben wir in der Kreisliga A nichts verloren.“ Auch Abteilungsleiter Marlon Lamour suchte nicht groß nach Entschuldigungen: „Das Beste an der erste Hälfte war noch, dass wir nur mit 0:1 in Rückstand lagen.“

Die Nürtinger Mannschaft überraschte viele Zuschauer mit ihrer Leistung im ersten Spielabschnitt. In allen Belangen waren die Jungs von Trainer Tobias Ulmer („Ich hätte Neidlingen offensiver erwartet“) das bessere Team, mussten sich nur den Vorwurf gefallen lassen, trotz zahlreicher Einschussmöglichkeiten nur einen Treffer durch Michael Hanninger (25.) geschossen zu haben. Der TV Neidlingen hatte im ersten Spielabschnitt nur wenig entgegenzusetzen, kam nur zu einer nennenswerten Torchance durch Dennis Heilemann, die der Nürtinger Keeper Jan Dittrich jedoch glänzend abwehrte (15.).

Der TVN erfüllte erst nach dem Seitenwechsel die Erwartungen der zahlreichen Fans und war auf dem besten Weg, dem Spiel doch noch eine Wende zu geben. Die beste Chance auf den Ausgleich ergab sich für Christian Dangel, als er alleine auf das Nürtinger Tor zustürmte, aber am herauslaufenden Keeper Dittrich scheiterte (52.). „Ich wollte den Ball über den Torwart lupfen. Im Nachhinein wäre ein Flachschuss wohl die bessere Lösung gewesen“, ärgerte sich der Torjäger (30 Saisontore) über die vergebene Großchance.

Nur wenige Minuten später hatte auch Dennis Heilemann kein Glück, als sein Kopfball nach einem Freistoß von Steffen Olpp am Außenposten landete (55.). Die Neidlinger Überlegenheit war nur von kurzer Dauer, denn nach einer Stunde Spielzeit konnten die Nürtinger die Begegnung wieder ausgeglichener gestalten und hätten durch Robin Schober-Slis schön früher für die Entscheidung sorgen können. Aber nach seinem sehenswerten Solo konnte der Neidlinger Christoph Heilemann das Leder gerade noch für seinen bereits geschlagenen Keeper von der Torlinie schlagen (67.).

In der Folgezeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit noch einer guten Neidlinger Möglichkeit durch einen Freistoß von Christoph Heilemann. Doch dessen Gewaltschuss aus 25 Metern konnte der Nürtinger Torhüter gerade noch aus dem Torwinkel fischen (72.).

Danach dann die strittige Einwurf-Szene, die zur Entscheidung führte und die FV-Coach Ulmer nicht groß kommentieren konnte: „Von der Bank aus konnte ich es nicht genau beurteilen.“ Für seinen Neidlinger Trainerkollegen Oliver Sekan gilt es nun, mit seinem Team die Ärmel hochzukrempeln: „Wir dürfen jetzt den Kopf nicht in den Sand stecken. Es geht weiter und für die nächste Saison kann es nur ein Ziel geben, den sofortigen Wiederaufstieg.“

FV 09 Nürtingen II: Dittrich – Häfner, Lay, Blank, Herbst – Schäfer, Horak, König, Arslan (69. Özbey), - Müller (76. Bauer), Hanninger (64. Schober-Slis)

TV Neidlingen: Christopher Dangel – Hepperle, Aust (77. Bayri), Class, Kaiser – Lamour (68. Sekan), Sorwat, Christoph Heilemann, Olpp (77. Binder), Dennis Heilemann – Christian Dangel

Tore: 1:0 Hanninger (25.), 2:0 Schober-Slis (73.)

Gelbe Karten: Arslan, Blank – Christoph Heilemann, Hepperle

Gelb-Rote Karte: Blank (82./FVN; absichtliches Handspiel)

Rote Karten: Christoph Heilemann (75.) und Gottfried Binder (90.) beide wegen Schiedsrichterbeleidigung

Zuschauer: 500

Schiedsrichter: Steve Henriß (Geislingen)