Lokalsport

Neidlinger Rehabilitation gegen Großbettlingen



KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM Der TSV Jesingen II setzte sich ebenfalls gegen den Kreisliga-A-Vertreter AC Catania Kirchheim mit 2:1 durch.

SpVgg Schlaitdorf TSV Holzmaden 6:3 (1:1; 3:3): Am Ende der Begegnung war TSV-Trainer Alexander Kuhnt nicht von den Spielern enttäuscht, die auf dem Platz standen, sondern die aus verschiedenen Gründen gar nicht da waren. Das größte Problem stellte sich dabei im Tor, wo Goalgetter Gerd Beißer aushelfen musste. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit gelang dem TSV Holzmaden nach einem 0:1- Rückstand (38.) durch Carlos Pereira das 1:1 (44.). Nach der Pause gingen die Hausherren mit 3:1 in Führung (54./60.). Doch der TSVH gab nicht auf und kam durch Michael Hock (65.) und Carlos Pereira fast mit dem Schlusspfiff noch zum 3:3-Ausgleich. In der anschließenden Verlängerung war die Partie dann schnell zu Gunsten der Gastgeber entschieden. "Mit dieser Mannschaft hatten wir noch nicht einmal die Form einer Kreisliga-B-Mannschaft", war der Schlusskommentar von Trainer Kuhnt.

SV Nabern TSV Oberensingen 5:1 (3:1): In prächtiger Frühform präsentierte sich der SV Nabern bei seiner ersten Pflichtaufgabe. Allen voran Neuzugang Markus Prettner, dem alleine drei Tore gelangen. Obwohl der Sieg so deutlich ausfiel, sah dies in der ersten halben Stunde noch anders aus. Die Gäste gingen durch Christian Dech mit 1:0 in Führung (15.) und danach verschoss der Kreisliga-A-Vertreter sogar noch einen Elfmeter. Die Vorentscheidung fiel dann durch drei Tore von Neuhäuser (28./38.) und Markus Prettner (35.) zum 3:1 für die Gastgeber. Nach der Halbzeit erhöhte Prettner sogar noch auf 4:1 (48.) Den Schlusspunkt in einem ansehnlichen Spiel setzte wiederum Prettner mit dem 5:1-Endstand (81.)

TSV Jesingen II AC Catania Kirchheim 2:1 (0:1): Für eine kleine Überraschung sorgte der TSV Jesingen II in der ersten Runde des Bezirkspokals. In einer fairen Begegnung gingen die Gäste durch Nazario Zuro mit 1:0 in Führung (27.) Danach verpasste es der AC Catania, mit zwei Riesenchancen den Vorsprung auszubauen. Die beste Chance hatte dazu Radovan Andric, der das leere Tor nicht traf (60.) In der Schlussphase wurde Timo Spielvogel mit seinen beiden Toren zum 2:1 (66./85.) zum Matchwinner, der damit einmal mehr seine Visitenkarte für die erste Mannschaft abgab.

SV Reudern TASV Kirchheim 1:4 (0:1):

Zu einem auch in dieser Höhe völlig verdienten Erfolg kam der TASV beim SV Reudern und Trainer Canan Karahan war auch mit seiner Truppe rundum zufrieden: "Wir sind ein sehr hohes Tempo gegangen und hätten sogar noch viel höher gewinnen können." Nach der 1:0-Führung durch Özgür (35.) und dem 2:0 durch Serdar Sökel (46.) schien eigentlich alles entschieden, aber der 1:2 (75.)-Anschlusstreffer brachte noch einmal Spannung. Als dann aber fast im Gegenzug Serdar Sökel das 3:1 gelang war die Partie endgültig gelaufen (77.). In der letzten Minute erzielte Erkan Terrkes das 4:1.

TSV Schlierbach VfB Neuffen 0:1 (0:0)

Über eine Stunde hielt das Schlierbacher Abwehrbollwerk den zum teil sehr einfallslosen Angriffen des VfB Neuffen stand. Doch dann traf der eingewechselte Marc Steiner zum mehr als verdienten 1:0 in der 65. Spielminute. Der TSV Schlierbach verdiente sich ein Lob in kämpferischer Hinsicht, aber im Spiel nach vorne hatten die Gastgeber ihre Probleme und kamen durch Attinger nur zu einer echten Torchance.

FC Unterensingen TSV Oberlenningen 0:1 (0:0):

In einer schwachen Partie kam der Aufsteiger TSV Oberlenningen zu einem verdienten 1:0-Erfolg. Der Schütze des goldenen Tores war Torjäger Amel Licina in der 64. Spielminute.

TV Tischardt TSV Ötlingen 0:4 (0:2):

Nach einem harten Trainingslager kam der TSV Ötlingen zu einem auch in dieser Höhe verdienten 4:0-Erfolg, der auch am Ende Neutrainer Uwe Schulz zufrieden stellte. Die Tore für den TSV Ötlingen erzielten: 0:1 Thomas Nichoy (20.), 0:2 Thomas Krause (35.), 0:3 Andre Krokor (75.), 0:4 Thomas Krause (85.)

TSGV Großbettlingen TV Neidlingen 2:5 (2:1):

Nach der eher enttäuschenden Vorstellung im Teckbotenpokalturnier kam der TV Neidlingen zu einem mehr als verdienten 5:2-Erfolg, der auch noch leicht höher hätte ausfallen können. Dies sah in der ersten Halbzeit allerdings noch nicht danach aus, denn da führten die Hausherren mit 2:1. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Jochen Hepperle. Nach dem Seitenwechsel gelang Marco Kunze der 2:2-Ausgleich (56.). Als dann zwei Spieler der Gastgeber die gelb-rote Karte sahen, kam der TV Neidlingen noch zu einem standesgemäßen 5:2-Sieg. Die restlichen Tore erzielten Jochen Hepperle (60.), Harald Hepperle (88.) und Stefan Braun (89.)

SPV 05 Nürtingen TSV Ohmden 4:2 (1:2):

In der ersten Hälfte waren die Gäste die bessere Mannschaft und führten auch verdient durch Tore von Peter Scherer (35.) und Manfred Heiland (40.) mit 2:1. Doch im zweiten Durchgang zeigte es sich, dass der TSV Ohmden ersatzgeschwächt angereist war, sodass am Schluss die Kräfte ausgingen.

TG Kirchheim TSV Grafenberg 1:6 (1:2):

So deutlich wie es das Ergebnis ausdrückt, war die Angelegenheit nicht. Nach der 1:0-Führung der Gäste durch Jürgen Erb (17.) erzielte Cosimo De Mitri den 1:1-Ausgleich (28.). Danach hätten die Gastgeber sogar in Führung gehen können. Statt dessen erzielten die Gäste noch vor der Pause das 2:1 durch Sascha Wenzel (44.) In der zweiten Hälfte kam dann der TSV Grafenberg durch Tore von Simon Früh (78./83.) und Johannes Krambutz (78./89.) noch zu einem Kantersieg, der allerdings eindeutig zu hoch ausfiel.