Lokalsport

Nervenkrimi in der Kurpfalz

Nervenprobe für die Ötlinger Sportschützenabteilung: Im alles entscheidenden letzten Bundesliga-Durchgang benötigt das Luftpistole-Quintett heute Abend einen 4:1-Sieg. Ansonsten ist der Abstieg nach acht Jahren ununterbrochener Erstliga-Präsenz perfekt.

WILFRIED WEISS

Anzeige

KIRCHHEIM "Wir wollen auch im nächsten Jahr in der Luftpistole-Bundesliga dabei sein", sagt Joachim Poppek, Schützen-Abteilungsleiter des TSV Ötlingen. Leichter gesagt als getan: Mit sechs Niederlagen in sechs Vergleichen haben die "Rübholzer" ihre bisher erfolgloseste Bundesliga-Saison hinter sich. Nach dem Durchsacken bis ans Tabellenende hilft jetzt nur noch ein Kraftakt: Um doch noch die Relegationswettkämpfe gegen die Regionalliga-Vertreter zu erreichen, muss der direkte Vorderbänkler SV Heidelberg heute Abend ab 19 Uhr im Sportzentrum Heidelberg-Köpfel mit 4:1 oder 5:0 geschlagen werden. Damit würde der TSVÖ bei dann ebenfalls 2:12 Mannschaftspunkten an den Kurpfälzern auf Grund der besseren Einzelpunktebilanz vorbei ziehen.

Der Schlusskampftag der Luftpistole-Bundesliga steht ganz im Zeichen dieses Abstiegsduells, in dem TSVÖ-Kontrahent SV Heidelberg auf den Heimvorteil und die Unterstützung durch die Zuschauer setzt. Doch nur einer kann überleben. Wer den Abstiegskrimi verliert, ist künftig zweitklassig.

Im Falle eines Ötlinger Happy Ends in Heidelberg würde sich eine kuriose Situation für den Deutschen Schützenbund (DSB) ergeben, hat sich doch just der TSV Ötlingen II in der Regionalliga Süd-West bereits für die Bundesliga-Aufstiegswettkämpfe qualifiziert und würde deshalb auf die eigene "Erste" treffen. In welcher genauen Aufstellung die Ötlinger ihren schicksalsträchtigen Auswärtskampf bestreiten werden, ist noch offen.

In einer zweiten Begegnung in Heidelberg treffen der Tabellenvierte ESV Weil am Rhein (6:6 Punkte) und der amtierende Deutsche Meister und Tabellenführer SGI Waldenburg (12:0) aufeinander.

LUFTPISTOLE-BUNDESLIGA

Letzter Durchgang der Süd-Gruppe

Samstag, 7. Januar, Sportzentrum HD-Köpfel17.00 Uhr ESV Weil am Rhein SGI Waldenburg 19.00 Uhr SV Heidelberg TSV Ötlingen In Fürth17.00 Uhr SV Kelh.-Gmünd SGI Ludwigsburg 19.00 Uhr SSG Dynamit Fürth SG Ulrichshögl1 Sgi Waldenburg 6 25:5 12:0 2 SV Kelheim-Gmünd 6 21:9 10:2 3 Sgi Ludwigsburg 6 17:13 10:2 4 ESV Weil am Rhein 6 16:14 6:6 5 SG Ulrichshögl 6 15:15 6:6 6 SSG Dynamit Fürth 6 12:18 2:10 7 SV Heidelberg 1490 6 8:22 2:10 8 SpSch TSV Ötlingen 6 6:24 0:12