Lokalsport

Neue Klasse belebt die Rennserie 2005

Am 23. und 24. April starten die Monkeycrosser in Güntersleben in die neue Saison. Bis zum Finale im Oktober in Schemmerhofen stehen insgesamt acht Veranstaltungen im Kalender. Zusätzliche Spannung verspricht eine neue Rennklasse.

KIRCHHEIM Nachdem in zwei Klassen die Titelträger nicht mehr antreten und mit der Klasse 3 (leistungsoptimierte Monkeys/CRF 50 bis 125ccm) eine neue Klasse ins Programm aufgenommen wurde, ist für Abwechslung in der neuen Rennserie gesorgt. 2005 wird erstmals wieder die Klasse 3, die sogenannte Prototypenklasse, im Programm sein. Der DMC hat sich damit dem aktuellen Trend und den erweiterten Tuningmöglichkeiten angepasst.

Anzeige

Diese Klasse wird von Fachleuten mit großer Spannung erwartet, denn die modernen, in Serie gefertigten Monkey-Motoren mit 110ccm beziehungsweise 125ccm müssen sich dort mit den älteren, in Handarbeit getunten, 75ccm-Prototypen messen. Die Veranstalter sind sich sicher, dass sie mit dieser neu geschaffenen Klasse die Attraktivität steigern werden und hoffen auf zahlreiche Interessenten, die sich in die Starterlisten eintragen werden. Schließlich ist diese Klasse im ersten Jahr auf Neu- und Wiedereinsteiger angewiesen.

Somit wird die Deutsche Monkey-Cross Meisterschaft in diesem Jahr wieder in fünf Hubraumklassen ausgetragen. Neben der Klasse 0 (serienmäßige Monkeys/CRF50 - bis zwölf Jahre) wird noch in der Klasse 2 (Honda Viertakter bis 100ccm), der Klasse 3 (Monkeys/CRF bis 125ccm - ab 12 Jahre), der Klasse 4 (Honda Viertakter bis 200ccm) und der Klasse 5 (Gespanne bis 200ccm) um Siege und Pokale gekämpft. Sportlich werden der HMV Hepsisau und der RKV Kirchheim wieder um die Vormachtstellung unter der Teck kämpfen. Durch die neue Trainingsstrecke des RKV hat dieser, zumindest was die Infrastruktur betrifft, wieder mit dem HMV gleichgezogen. Allerdings muss der RKV dieses Jahr den Wechsel von insgesamt vier Fahrern ins Moto-Cross-Lager verkraften.

Nicht zuletzt dadurch bedingt, gibt es für 2005 nur in den Klassen 0 und 5 klare Favoriten. Die Siege in der Klasse 0 dürften die starken Fahrer des HMV Hepsisau unter sich ausmachen. Ähnlich sieht die Situation in der Klasse 5 für den RKV Kirchheim aus. Um seine Titelambitionen zu unterstreichen, wird der RKV 2005 ein weiteres Gespannteam ins Rennen schicken. Nachdem in der Klasse 2 sowohl der Titelträger als auch der Vizemeister zu den 200ern wechselte, muss sich zeigen, ob die Fahrerinnen des RKV und des HMV Titelchancen haben oder ob andere Jungs ihnen den Sieg streitig machen.

Das selbe Bild zeigt sich in der Klasse 4: Da die beiden Erstplatzierten des Vorjahres ihr Glück beim Moto-Cross versuchen, ist auch hier alles offen. Ebenfalls spannend wird es in der neuen Klasse 3. Hier lassen sich die Leistungen der neuen Fahrer im Vorfeld nur schwer einschätzen. Weitere ausführliche Informationen und den kompletten Rennkalender für 2005 gibt es im Internet unter www.monkeycross.de, bei den Vereinen oder beim DMC.

jh