Lokalsport

Neue Titelträger in fast allen Klasssen

Bei optimalem Tenniswetter ermittelte am vergangenen Wochenende der VfL Kirchheim seine diesjährigen Vereinsmeister im Jugendbereich. Nachdem die Vorrundenspiele in Gruppen vorab durchgeführt wurden, standen am Wochenende Viertelfinale, Halbfinale und die Endspiele auf dem Programm.

KIRCHHEIM Wie in den Vorjahren war vor allem bei den Mädchen und Knaben erfreulicherweise das Teilnehmerfeld wieder sehr umfangreich, sodass der Weg ins Finale zwangsläufig auch etwas anstrengender aber auch spannender war. Zweifellos die richtige Entscheidung wurde von der Jugendleitung bereits im Vorfeld getroffen, weil sie sich in diesem Jahr statt für den üblichen Spieltermin am Samstag und Sonntag für Freitag/Samstag entschieden hatte. Die Jugendmeisterschaften konnten bis auf den Sonntag deshalb bei idealem Tenniswetter durchgeführt werden.

Anzeige

Die knappsten Ergebnisse gab es bei den Mädchen. Der dritte Satz wurde in allen Klassen jeweils nur als Tiebreak gespielt. Bei den Mädchen gab es mit Ann-Kathrin Gerdes eine Überraschungssiegerin. Bereits im Viertelfinale gelang ihr nicht ganz erwartungsgemäß ein Sieg gegen Valerie Mantar. Als ihre Halbfinalgegnerin qualifizierte sich Steffi Kleinbach. Das andere Halbfinale erreichten über den Tiebreak im dritten Satz Kerstin Remer und Vanessa Spieth. Die Ausgeglichenheit bei den Mädchen zeigte sich dann auch in den Halbfinals. Wiederum musste der Tiebreak im dritten Satz entscheiden, ehe Ann-Kathrin Gerdes und Vanessa Spieth als Endspielteilnehmer feststanden. Im Finale siegte dann Ann-Kathrin Gerdes mit 6:3, 6:1.

Bei den Knaben gab es durch Sebastian Smetak die einzige Titelverteidigung. Im Halbfinale traf er auf Daniel Koser, der zuvor mit dem knappsten Resultat des Tages (5:7, 7:5, 7:6) gegen Marc Heilemann siegreich war. Das andere Halbfinale bestritten Matthias Holder und Fabian Smetak. Sowohl Sebastian Smetak wie auch Matthias Holder setzten sich in den Halbfinals relativ deutlich durch. In einem spannenden Endspiel gelang es dann Sebastian Smetak, mit 6:4 und 6:3 erneut Vereinsmeister zu werden.

Auf Grund der hohen Teilnehmerzahl gab es bei den Mädchen und Knaben auch eine Trostrunde. Trostrundensieger bei den Mädchen wurde mit 9:5 Theresa Köber gegen Freya Gerdes und bei den Knaben Paul Resemann durch ein 9:1 gegen Sebastian Haußmann.

Das Halbfinale der Juniorinnen erreichten Ann-Kathrin Eininger und Marina Kuch auf der einen Seite und Silvia Schmid und Sina Haasis auf der anderen Seite. Nach jeweils Siegen in zwei Sätzen standen sich dann Ann-Kathrin Eininger und Silvia Schmid im Endspiel gegenüber. Das Finale selbst war zeitweise sehr ausgeglichen, am Ende war dann aber Ann-Kathrin Eininger die doch etwas stärkere und siegte mit 6:4 und 6:3.

Am schwächsten besetzt war des Feld der Junioren, da ein Teil der Mannschaftsspieler aus unterschiedlichen Gründen fehlte. Trotzdem gab es spannende und schöne Spiele und mit Christoph Bopp einen glücklichen Sieger. Im Halbfinale setzte er sich gegen Marius Nistler mit 6:3, 6:1 durch und im anderen Halbfinale siegte in einem engen Match Florian Tschürtz gegen Florian Kleinbach mit 6:1, 4:6, 7:6. Das Finale selbst gewann Christoph Bopp überlegen mit 6:0 und 6:3.