Lokalsport

Nichts zu erben für Oberlenningen

Viel Mühe hatte Bezirksligist TSV Jesingen in Runde eins des Fußball-Bezirkspokals. Gegen den TSV Raidwangen kamen die "Gerstenklopfer" zu einem knappen 3:2-Sieg. Schlimmer erwischte es den TSG Zell, der gegen den SV Göppingen per 2:3-Niederlage ausschied.

HELGE WAIDER

Anzeige

KIRCHHEIM Ihrer Favoritenrolle gerecht wurden der TSV Notzingen, der mit 4:0 beim TSV Neckartenzlingen siegte und der TSuGV Großbettlingen, der beim 6:0-Erfolg in Oberlenningen glänzte.TSV Raidwangen TSV Jesingen 2:3 (0:0): Glück und Heiland waren die Komponenten für den Jesinger Einzug in die zweite Pokalrunde. Auf dem Platz war über die gesamte Spielzeit kein Klassenunterschied zwischen dem A- und dem Bezirksligisten erkennbar. Die gleichwertigen Teams markierten jeweils zwei Lattentreffer und neutralisierten sich in den einzelnen Mannschaftsteilen weitgehend. Lediglich in der Torausbeute hatten die Jesinger Dank Manfred Heiland die Nase vorn. Der Goalgetter markierte den Siegtreffer in der Schlussminute per sehenswertem Abstauber. Tore: 0:1 Manfred Heiland (57.), 1:1 Fatih Arslan (63.), 1:2 Heiland (78.), 2:2 Andreas Schäffer (82.), 2:3 Heiland (90.).TSV Neckartenzlingen TSV Notzingen 0:4 (0:2): Die erste Chance der Partie hatten zwar die Gäste durch David Benjamin, der aus aussichtsreicher Position vergab (3.), danach machte der Bezirksligist aber schnell klar, wer Chef im Ring sein würde. Die Notzinger erspielten sich Chance um Chance und machten den Zwei-Klassen-Unterschied auch in Form von Toren deutlich. Am Ende stand trotz eines fast einstündigen Notzinger Unterzahlspiels ein ungefährdeter Favoriten-Sieg. Tore: 0:1 Ingo Schäfer (16.), 0:2 Zoran Paric (19.), 0:3 Hakan Yildiz (50.), 0:4 Gabriel Andrijevic (83.). Gelb-Rote Karte: Ingo Schäfer (37./Unsportlichkeit).TSV Oberlenningen TSuGV Großbettlingen 0:6 (0:3): "Für uns gab es heute nichts zu erben. Die Großbettlinger waren definitiv eine Nummer zu groß für uns", gab TSVO-Coach Antonio Portale nach der Partie unumwunden zu. Tatsächlich ließ die Truppe von Trainer Claus Maier dem aufstrebenden A-Ligisten nicht den Hauch einer Chance. Zwar spielte die Portale-Elf optisch meist ansehnlich mit, in Sachen Torgefährlichkeit konnte sie sich mit dem Bezirksligisten jedoch nicht messen. Zudem gerieten die Lenninger noch durch zwei Spieler-Undiszipliniertheiten und den daraus folgenden Platzverweisen in Unterzahl. So kontrollierten die Großbettlinger Ball und Gegner und gewannen letztlich auch in dieser Höhe verdient. Tore: 0:1 Semih Narin (2.), 0:2 Oliver Kurz (15.), 0:3 Michael Lamparter (44.), 0:4 Narin (60.), 0:5 Marko Schröder (75.), 0:6 Berkhan Durak (83.). Gelb-Rote Karte: Daniel Bublinski (78./TSVO/Unsportlichkeit). Rote Karte: Thomas Schuwje (74./TSVO/Schiedsrichterbeleidigung).TSG Zell SV Göppingen 2:3 (1:1): Der TSG hatte über weite Strecken der Partie mehr vom Spiel, doch viele Chancen blieben durch Pech und Unvermögen ungenutzt. Der in diesem Jahr stark eingeschätzte Sportverein spielte in dieser H

insicht effektiver, nutzte seine Chancen zu nahezu 100 Prozent und gewann am Ende nicht unverdient. TSG-Coach Axel Maier: "Angesichts der Tatsache, dass wir gerade ein dreitägiges Trainingslager hinter uns haben, bin ich mit der Leistung der Mannschaft nicht unzufrieden mit dem Ergebnis natürlich schon. Den Pokalwettbewerb habe ich ohnehin nur als Saisonvorbereitung gesehen." Tore: 1:0 Dino Scroppo (36.), 1:1 Daniel Budak (42.), 1:2 Daniel Bauer (47.), 2:2 Mario Scroppo (70.), 2:3 Budak (80.).SF Dettingen FC Nürtingen 1:6 (0:2): Am Ende ärgerte sich SFD-Coach Wolfram Bielke: "Das war nie und nimmer eine Kreisliga-B-Truppe." Mindestens fünf Spieler der Bezirksligaelf waren bei den Nürtingern dabei. Dennoch war es für die Gastgeber ärgerlich, so deutlich verloren zu haben. Tore: 0:1 und 0:2 Serdar Sökel (20./25.), 0:3 Firat Isik (46.), 0:4 Murat Binici (61.), 0:5 Isik (64.), 1:5 Albert Häußler (67.), 1:6 Hüseyin Özcan.