Lokalsport

Niederlagenserie zum Saisonende

Nichts war es mit einem positiven Abschluss für die Badmintonspieler des VfL Kirchheim am letzten Landes- ligaspieltag. Mit einer 3:5-Niederlage beim neuen Vizemeister TSF Gschwend und der 2:6-Niederlage beim Absteiger SG Geislingen/Altenstadt II rutschte der VfL auf Tabellenplatz vier.

GSCHWEND/GEISLINGEN Im ersten Spiel gegen Gschwend siegte das erste Herrendoppel Thomas Stark/Martin Stojan nach schwachem Start am Ende äußerst knapp mit 10:21, 21:16, 22:20 gegen Bernd List/Andreas Geiger. Jeweils in zwei Sätzen verloren Murat Karasoy/Wolfgang Olschewski und das Damendoppel Lisa Tangl/Nina Hönig. Auch im Dameneinzel hatte Nina Hönig wenig zu lachen bei ihrer Zweisatzniederlage gegen Silke Blechschmidt. Thomas Stark brachte im ersten Herreneinzel gegen Bernd List nach seinem 21:15, 21:13-Sieg den VfL nochmals auf 2:3 heran. Doch das Spiel wurde im zweiten Herreneinzel und im Mixed entschieden. Martin Stojan verlor sein Einzel gegen Andreas Geiger mit 18:21, 18:21. Trotz bravourösem Kampf unterlag das Mixed Lisa Tangl/Wolfgang Olschewski mit 23:21, 18:21 13:21 gegen Alexandra Mantel/Fabian Teimel. Da nützte auch der Dreisatzerfolg von Murat Karasoy gegen Bernd Blessing nicht mehr viel. Der TSF Gschwend gewann mit 5:3.

Anzeige

Im zweiten Spiel war man schon zu Beginn gewarnt. Der Tabellenletzte SG Geislingen/Altenstadt II hatte dem Meister TSV Wendlingen einen Punkt beim 4:4 abgenommen. Der VfL startete erneut mit einem Zweisatzerfolg von Thomas Stark/Martin Stojan gegen Erik Müller/Thomas Höhle. Karasoy/Olschewski unterlagen jedoch in zwei Sätzen. Mit der hinzugekommenen Heike Mutschler gelang Lisa Tangl im Damendoppel ein Satzerfolg. Dennoch unterlagen die beiden Kirchheimerinnen mit 21:15, 17:21, 17:21 gegen Sylvia Kittel/Silke Altmann. Auch im Dameneinzel hatte Heike Mutschler gegen Sylvia Kittel keine Chance bei der 9:21, 10:21-Niederlage. Unnötig spannend machte es Murat Karasoy, der am Ende jedoch klar mit 21:7, 20:22, 21:9 gegen Matthias Fröhner gewann.

Derweil steckte Martin Stojan in einem spielerischen Tief. Trotz Gewinn des zweiten Satzes musste er am Ende seinem Gegner Thomas Höhle zum Sieg gratulieren. Der VfL lag nun mit 2:4 hinten. Danach gingen sowohl das erste Herreneinzel als auch das Mixed über den dritten Satz. Zunächst unterlagen Lisa Tangl/Jürgen Fischer im Mixed mit 15:21, 21:11, 16:21 gegen Bernd Haslanger/Sylvia Kittel, was gleichbedeutend mit dem Sieg für Geislingen einherging. Dann erwischte es auch Thomas Stark im ersten Herreneinzel, der es gegen Erik Müller mit 21:14, 20:22, 19:21 verlor. Endstand also 6:2 für Geislingen/Altenstadt II, die trotz des Sieges zusammen mit der TG Nürtingen den Gang in die Bezirksliga antreten müssen.

Der VfL fiel in der Endabrechnung auf den vierten Tabellenplatz hinter Meister Wendlingen, Vizemeister Gschwend und TG Nürtingen II zurück. Angesichts der personellen Abgänge nach dem Abstieg aus der Verbandsliga hat der VfL sein Ziel, nicht durchgereicht zu werden, erreicht.

Für den VfL Kirchheim II endete der letzte Spieltag der Kreisliga mit einer Pleite. Die Mannschaft trat aufgrund massiver Personalprobleme erst gar nicht beim TV Echterdingen und dem TuS Stuttgart II an und kassierte somit zwei 0:8-Niederlagen, die das Team auf den sechsten Platz der Kreisliga zurückfallen ließ. Mit Lisa Tangl, Nina Hönig und Jürgen Fischer mussten drei Akteure in der ersten Mannschaft aushelfen.

jf