Lokalsport

Niwa glänzt – TTC verliertbundesliga-steno

Bittere 2:3-Pleite zum Bundesliga-Start – Auftritt bei Frisch Auf-Heimspiel

Mit einer bitteren 2:3-Niederlage in Plüderhausen ist Tischtennis-Bundesligist TTC matec Frickenhausen in die Saison 2013/14 gestartet. Lediglich ­Koki Niwa spielte überzeugend.

TTC Frickenhausen - Koki Niwa
TTC Frickenhausen - Koki Niwa

Plüderhausen. Vor genau 146 Tagen, am 7. April, beendete der TTC Frickenhausen mit einer 0:3-Niederlage beim Lokalrivalen SV Plüderhausen die Saison 2012/13. Jetzt wollte das Team von Trainer Jian Xin Qiu unbedingt Revanche für die Schlappe – es blieb beim Vorsatz.

Anzeige

Vor nur 470 Zuschauern traf im Eröffnungseinzel Yang Wang auf den französischen Nationalspieler Adrien Mattenet. Bei der deutlichen 0:3-Niederlage des 18-jährigen Frickenhause­ners konnte er lediglich im dritten Durchgang an die alte Form anknüpfen. Danach warteten alle gespannt auf den Auftritt von Koki Niwa, der in der vergangenen Rückrunde nach dem Gewinn der japanischen Meisterschaft ziemlich enttäuscht hatte. Der Weltranglisten-18. ließ gegen den 37-jährigen Chinesen Fengtian Bai alte Klasse aufblitzen und siegte 3:0. Die Erleichterung sah man ihm nach der Partie deutlich an.

Nach dem 1:1-Zwischenstand traf Steffen Mengel auf den Engländer Andrew Baggeley, der als Einziger aus dem Vorjahresteam von Plüderhausen übrig geblieben war. Der deutsche Nationalspieler in TTC-Diensten verlor die Partie – Frickenhausen geriet 1:2 in Rückstand. Nach dem Pausensprudel traf Koki Niwa auf Adrien Mattenet. In einem echten Spitzenspiel gewann der junge Japaner den ersten Satz 11:9. Danach ließ sich Niwa auch durch ein 3:11 im zweiten Durchgang nicht aus der Ruhe bringen, setzte sein Gegenüber mit knallharten Topspin-Bällen immer wieder unter Druck und sorgte durch einen 3:1-Sieg für den 2:2-Ausgleich.

Jetzt musste im Spiel zwischen den beiden gebürtigen Chinesen Bai und Wang die Entscheidung fallen. Frickenhausens Wang, dem man Trainingsrückstand anmerkte, musste die ersten beiden Sätze mit 8:11 und 9:11 dem erfahrenen Remstäler überlassen. Danach fand er besser ins Spiel und sicherte sich den dritten Abschnitt mit 11:7. Ausgeglichen verlief der vierte Durchgang, in dem Feng­tian Bai mit 11:9 die Nase vorn hatte und unter tosendem Beifall seinem Team (noch ohne Neuzugang Kim Jung Hoon) den ersten Saisonsieg bescherte.

„Das war eine bittere Niederlage. Nur Koki Niwa hat sehr gut gespielt und verdient zwei Punkte geholt“, bilanzierte Jian Xin Qiu, der schon seit fast 25 Jahren beim Tales-Verein tätig ist und in dieser Saison einen Mittelfeldplatz erreichen will, nach Spielende. Ähnlich sah es Manager Jürgen Veith. Er sprach von einer unnötigen Niederlage. Am kommenden Sonntag erwartet der TTC den vorsaisonalen Halbfinalisten 1. FC Saarbrücken TT, der zum Auftakt 0:3 beim Deutschen Meister Bremen verlor. Ein Grillfest (ab 14 Uhr vor der Halle) und Show-Auftritte (ab 14.30 Uhr in der Halle) sowie ein Tippspiel runden das Programm der Heim-Ouvertüre ab.

Übrigens hat der TTC Frickenhausen mit dem Handball-Bundesligisten Frisch Auf Göppingen eine Kooperation ins Leben gerufen. So wird sich der TTC am Samstag, 14. September, gegen 20.45 Uhr in der Pause des FAG-Derbys mit den Rhein-Neckar Löwen in der Göppinger EWS-Arena präsentieren. „Da können wir rund 5 000 Zuschauern den TTC vorstellen“, sieht Präsident Rolf Wohlhaupter-Hermann eine Chance, vielleicht den einen oder anderen Handball-Fan künftig nach Frickenhausen zu locken.