Lokalsport

Noch Sand im SG-Getriebe

Handball-Bezirksliga: Lenninger Frauen verlieren erstes Heimspiel

Nichts wurde es für die Bezirksliga-Handballerinnen der SG Lenningen mit dem Auftakterfolgt in der ersten Heimpartie. Gegen die HSG Leinfelden/Echterdingen II fand die SG vor allem in der zweiten Halbzeit keine spielerischen Mittel und verlor am Ende mit 13:17.

Lenningen. Während das SG-Team in der ersten Halbzeit gegen die dynamischen und laufstarken Gäste noch gut mithalten konnte, kamen mit zunehmender Spielzeit vor allem in der Offensive die Ideen und eine klare Angriffsstruktur abhanden. In der zweiten Hälfte mühte sich die SG mit einem ineffektiven Querpass-Spiel zwischen den Halbpositionen ab und konnte dadurch die kompakte und variable Gästeabwehr nicht wirklich in Verlegenheit bringen.

Anzeige

Drei Tore der SG in der zweiten Hälfte zeugen vom fehlenden Angriffsdruck. Auch das Spiel über den Kreis und die Außenpositionen wurde eingestellt. Wie schon in der ersten Partie zeigten die Torfrauen Lisa Kullen und vor allem Jana Fiegenbaum in Halbzeit zwei eine gute Partie.

Dabei waren die Lenninger Damen zu Beginn des Spieles gegen die eher offensiv deckende HSG hoffnungsvoll gestartet. Tore von Schmid, Schilling und Tegethoff ließen die SG bis zur Mitte der ersten Halbzeit mit 5:3 in Führung gehen. Nach der Umstellung der HSG auf eine defensive 6:0-Formation tat sich die SG zunehmend schwerer, ihre Angriffsaktionen druck- und erfolgreich abzuschließen. Auch die mehrfachen schnellen Konter der Gäste brachten die nicht formierte Lenninger Defensive ein ums andere Mal in Bedrängnis. Wichtig waren daher die Tore von Alicia Tegethoff und Sabrina Klein kurz vor der Halbzeit zum 10:10-Pausenstand.

Ein entschärfter Wurf durch Jana Fiegenbaum und zwei verwandelte Strafwürfe der SG hielten die Gastgeberinnen bis zum 12:12 in der 40. Minute im Spiel, wobei die Struktur im SG-Offensivspiel zunehmend verloren ging. Ein Strafwurf für die Gäste, eine verwandelte Chance von Rechtaußen – und die Gäste zogen zehn Minuten vor Schluss auf 14:12 davon. Die SG mühte sich mit ungenauen Verzweiflungswürfen, die die gute Gästetorhüterin jedoch problemlos entschärfte. Mona Reichle gelang mit einem harten Stemmwurf der letzte Treffer der SG neun Minuten vor Spielende zum Anschluss auf 13:14. Den letzten Treffern der Gäste hatte die SG nichts mehr entgegenzusetzen.

Vor dem Lokalderby am nächsten Sonntag in Owen hat SG-Trainerin Nicole Schmid also noch ein paar Aufgaben.rs

SG Lenningen: Fiegenbaum, Kullen – Schmid (4/3), Dangel, Gratz (1), Ringelspacher, Tegethoff (3), Kazmaier, Klein (2), Schilling (2), Reichle (1), Bächtle

HSG Leinfelden-Echterdingen II: Locher – Kolley, Wittum (2), Soldner, Schweizer (1), Krebs, Stiber (3), N. Zeeb (1), Dinkelacker (1), A. Zeeb (3), Weininger, Bilaniuk (1), Fritsch, Fink (5/3)