Lokalsport

Notzingen muss lange zittern

Fußball-Bezirkspokal: Kirchheimer Bezirksligisten bequem ins Viertelfinale

Die Bezirksligisten VfL Kirchheim II und AC Catania Kirchheim sind ohne Mühe ins Viertelfinale des Fußball-Bezirkspokals eingezogen. Das Juniorenteam des VfL kam beim Ligakontrahenten VfB Reichenbach zu einem überzeugenden 5:2-Erfolg, der AC Catania Kirchheim verpasste beim 3:0 gegen den A-Ligisten TSV Grafenberg ein Schützenfest.

Bezirkspokal TSV Notzingen(schwarz) - TSV Denkendorf. Chance Denkendorf
Bezirkspokal TSV Notzingen(schwarz) - TSV Denkendorf. Chance Denkendorf

Kirchheim. Schon etwas mehr Mühe hatte der TSV Notzingen gegen den TSV Denkendorf. Bei insgesamt elf Toren und einem zwischenzeitlichen Drei-Tore-Vorsprung musste die Eichert-Elf bis zur letzten Spielminute um den Einzug ins Viertelfinale bangen. Für die größten Überraschungen sorgten die beiden B‑Ligisten. Der TSV Bad Boll II besiegte den A-Ligisten TSV Wäldenbronn Esslingen mit 7:0 und die SGM Jebenhausen bezwang den Bezirksligisten FV 09 Nürtingen mit 4:2

Anzeige

VfB Reichenbach – VfL Kirchheim II 2:5 (0:2): Von Beginn an waren die Gäste das bessere Team, ohne sich zunächst nennenswerte Einschussmöglichkeiten herauszuspielen. Ein Doppelschlag kurz vor der Pause brachte das Juniorenteam auf die Siegerstraße. Auch der zwischenzeitliche Anschlusstreffer brachte die Elf von Trainer Stefan Haußmann nicht aus dem Konzept. „Unser Sieg war in keiner Phase der Begegnung gefährdet“, sagte Haußmann. Das Einzige, was es aus Sicht des Kirchheimer Trainers zu bemängeln gab, war die schlechte Torausbeute: „Wir hätten gut und gerne drei, vier Tore mehr erzielen können.“ Damit fehlt dem VfL Kirchheim II noch ein Sieg zum Einzug ins lukrative Final Four, das vom 17. bis 20. Mai 2012 ausgetragen wird. Für das Viertelfinale am 15. März wünscht der Kirchheimer Übungsleiter ein Heimspiel: „Der Gegner ist mir egal.“ Tore: 0:1 Ahmet Fidan (43.), 0:2 Antonino Singh (44.), 1:1 Markus Eckert (46.), 1:3 Moritz Gutmann (51.), 2:3 Eigentor Gaetano Caruana (54.), 2:4 Josip Colic (59.), 2:5 Moritz Gutmann (67.).

TSV Grafenberg – AC Catania Kirchheim 0:3 (0:2): Nach zuletzt schwachen Vorstellungen in der Bezirksliga hat sich der AC Catania Kirchheim dieses Mal den Frust von der Seele gespielt. In allen Belangen war der Bezirksligist das bessere Team und die Gastgeber konnten froh sein, nicht zweistellig verloren zu haben. Von Beginn an setzten die Gäste den A-Ligisten mächtig unter Druck und hätten nach einer Viertelstunde Spielzeit schon in Führung gehen müssen, aber Gianfranco Latte (10.) und Daniel Attorre (15.) trafen nur den Torpfosten. Die Führung ließ dann auch nicht lange auf sich warten. Mit einem Doppelschlag innerhalb von nur zehn Minuten stellte der AC Catania die Weichen auf Sieg.

Auch im zweiten Durchgang war Einbahnstraßenfußball angesagt und Torchancen gab es für den Bezirksligisten in Hülle und Fülle. „Wir sind bestimmt sechs Mal alleine aufs Tor zugelaufen und hätten sicherlich zehn Tore erzielen können“, sagte Catania-Trainer Giuseppe Forzano. Am Ende zählte aber nur eins und das war ein erfolgreicher Jahresabschluss mit dem Einzug ins Viertelfinale. Tore: 0:1 Nick Strohmaier (25.), 0:2 Michel Forzano (35.), 0:3 Andreas Elsässer (60.).

TSV Notzingen – TSV Denkendorf 6:5 (2:3): Die Partie war an Spannung nicht zu überbieten. Beide Teams boten sich einen offen Schlagabtausch mit dem besseren Ende für die Eichert-Elf. Nach einer zwischenzeitlichen 3:1-Führung für die Gäste gaben die Eichert-Kicker nie auf, drehten das Spiel im zweiten Durchgang und gingen kurzfristig mit 6:3 in Führung. Wer jetzt gedacht hatte, die Begegnung wäre entschieden, der sah sich getäuscht, denn die Denkendorfer machten die Partie mit dem 5:6-Anschlusstreffer noch einmal richtig spannend. In der letzten Spielminute hatten die Gäste gar Pech, als ein Fallrückzieher das Notzinger Tor nur um einem halben Meter verfehlte. Tore: 0:1 Mathias Urbani (5.), 1:1 Mario Mettang (11.), 1:2, 1:3 Sebastian Uhlmann (16., 27.), 2:3 Fabian Schäfer (33.), 3:3 Daniel Deuschle (65.), 4:3, 5:3 Mettang (68., 69.), 6:3 Schäfer (72.), 6:4 Uhlmann (85.), 6:5 Eigentor (90.+1).