Lokalsport

Notzinger Aus nach Elfmeter-Drama

Nach einem dramatischen Spiel ist der TSV Notzingen gestern Abend in Echterdingen an der TSV Plattenhardt gescheitert: 8:9 hieß es nach Elfmeterschießen. Damit sind die Träume vom Aufstieg über die Relegation schon nach der ersten Begegnung geplatzt.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

ECHTERDINGEN Dramatischer geht's kaum: Erst nach dem 18. Strafstoß war das Spiel entschieden, nachdem Notzingens Ali Cenk an TSVP-Goalie Bindek gescheitert war und der eingewechselte Paul den 9:8-Siegtreffer erzielte. Zuvor verpasste es der TSV Notzingen, in der Verlängerung bei zwei guten Einschußmöglichkeiten durch Patrick Brucker (104.) und Cenk (112.) die Partie für sich zu entscheiden. Vergebens: Die TSV Plattenhardt hatte das bessere Ende für sich. Deren Spielertrainer Marco Stilp trieb es nach dem Ende des Elfmeterschiessens gar die Tränen in die Augen: "Ich bin überglücklich." Auch Notzingens Interimscoach Thomas Eppinger war stolz auf seine Mannschaft : "Wenn wir so in den letzten Wochen gespielt hätten, wäre uns die Relegation erspart geblieben."

Noch in der ersten Hälfte waren die Eichert-Kicker auf der Siegerstrasse. Kurz vor dem Seitenwechsel gelang der Führungstreffer. Nach einem weiten Einwurf von Ercan Güllü verlängerte Fabian Schäfer mit dem Kopf und Jose Azevedo drückte das Leder zum 1:0 über die Linie (43.). Vielleicht wäre mehr möglich gewesen, wenn kurz nach der Halbzeit Fabian Schäfer nicht an Torhüter Thomas Bindek gescheitert wäre. Danach hatte die Eichert-Elf das nötige Glück, nicht in Rückstand geraten zu sein. Zunächst gelang dem besten Plattenhardter, Jannik Ruppert, der verdiente Ausgeleichstreffer zum 1:1 (60.). In der Folgezeit hatte die Turn- und Sportvereinigung mehr vom Spiel und die besseren Chancen.

Zunächst scheiterte Daniel Preuß an Torwart Martin Habram. Kurze Zeit später rettete Michael Fischer auf der Torlinie für seinen geschlagenen Torhüter (67.). Auch der eingewechselte Benjamin Matuschek hatte kein Glück, als er an Martin Habram scheiterte (78.). Die Eichert-Elf hingegen hatte erst in den Schlussminuten durch Patrick Brucker die Chance zur Führung, doch sein Kopfball war kein Problem für Torhüter Bindek (87.). Somit ging es in die Verlänerung und ins Elfmeterschiessen. "So stark hätte ich mir den TSV Notzingen nicht vorgestellt", bemerkte Marco Stilp nach dem dramatischen Elfmeterschiessen.

TSVNotzingen: Habram Ingo Schäfer (64. Brucker), Müller, Fischer (82. Sentürk), Genc Pflüger, Caruana, Azevedo, Güllü, Esteves Fabian Schäfer (81. Cenk)TSV Plattenhardt: Bindek Kruse, Dast, Mayer, Scholz Gierscharf (75. Matuschek), Morell (106. Paul), Stilp (90. Kaczmarek), Ruppert Preuß, ZaccaroTore: 1:0 Azevedo (43.), 1:1 Ruppert (60.)Elfmeterfolge:

2:1 Caruana, 2:2 Ruppert, 3:2 Azevedo, 3:3 Scholz, 4:3 Esteves, 4:4 Kruse, Güllü scheitert an Bindek, Zaccaro scheitert an Habram, 5:4 Müller, 5:5 Preuß, 6:5 Brucker, 6:6 Mayer, 7:6 Genc, 7:7 Matuschek, 8:7 Pflüger, 8:8 Kaczmarek, Cenk scheitert an Bindek, 8:9 Paul.Gelbe Karten: Genc, Müller Stilp, Gierscharf, Morell, Mayer, Preuß, Scholz, KaczmarekZuschauer: 350Schiedsrichter: Jens Neuffer (Leonberg)