Lokalsport

Notzinger ohne Glück im Spiel

Geislinger Fußballer tun sich schwer, siegen letztlich aber 3:1

Eine völlig unnötige 1:3 (0:2)-Heimniederlage kassierte Fußball-Bezirksligist TSV Notzingen gegen den SC Geislingen.

Notzingen. Nach dem Schlusspfiff konnte TSVN-Trainer Ronald Witt seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. „Wir haben toll dagegen- gehalten. Im Abschluss fehlte uns das nötige Glück“, diagnostizierte er. In der ersten halben Stunde hatte die Eichert-Elf eindeutig mehr vom Spiel, aber selbst beste Einschussmöglichkeiten wurden nicht genutzt. Zunächst scheiterte Ingo Schäfer mit einem 18-Meter-Schuss an Torwart Timo Schöffel (6.), kurz darauf hatte auch Sascha Lukic kein Glück, als der SCK-Keeper seine Direktabnahme um den Pfosten lenkte (20.). In dieser Phase hatten die Gäste Glück, nicht früh in Rückstand geraten zu sein.

Nach 30 Minuten kam der SCG zum erstenmal gefährlich vor das Notzinger Gehäuse – mit zählbarem Erfolg: Nach einem abgefälschten Weitschuss von Philipp Schuler fühlte sich in der Notzinger Hintermannschaft keiner zuständig für Burak Selcuk, der umkurvte noch TSVN-Schlussmann Martin Habram. Das 0:1 – der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt. Es kam noch schlimmer für die Eichert-Elf. Nach einer mustergültigen Vorlage von Benedikt Petzet war wiederum Burak Selcuk zur Stelle und erhöhte auf 2:0 (38.). Kurz vor der Pause bewahrte Habram seine Mannschaft vor einem höheren Rückstand, als dieser einen Schuss von Michael Schweizer glänzend abwehrte (44.).

Nach dem Seitenwechsel hatte der TSV Notzingen einen Auftakt nach Maß, als Daniel Deuschle gefoult wurde – Strafstoß. Diese Chance ließ sich Ingo Schäfer nicht entgehen und verwandelte sicher zum 1:2-Anschlusstreffer (49.). In der Folgezeit versuchte die Witt-Elf noch einmal alles, aber außer einem Freistoß von Roland Keck (54./knapp vorbei) konnten sich die Gastgeber keine weiteren nennenswerten Einschussmöglichkeiten mehr erspielen. In der Schlussminute sorgte Michael Schweizer mit dem 1:3 für die endgültige Entscheidung (90.). „Wir haben uns in Notzingen immer schwer getan“, sagte der neue SCG-Trainer Heinrich Bruss nach Spielende. kdl

TSV Notzingen: Habram – Birgler (88. Paric), Giehl, Ruff – Deuschle, Keck, I. Schäfer, Mettang, Lukic – F. Schäfer, Andrijevic.

SC Geislingen: Schöffel – Bilgin, Geist, Gör­kem, Heisig – Kütri (88. De Lucia), Mühlhäuser (73. Vehapi), Schweizer, Schuler – Selcuk, Petzet.

Tore: 0:1, 0:2 Selcuk (31., 38.), 1:2 Ingo Schäfer (49./Foulelfmeter), 1:3 Schweizer (90.).

Gelbe Karten: Andrijevic, Ingo Schäfer, Keck, Fabian Schäfer – Kütri, Heisig, Schweizer.

Gelb-Rote Karte: Ingo Schäfer (90.).

Zuschauer: 100

Schiedsrichter: Florian Maier (Weiden­stetten).

Anzeige
Anzeige