Lokalsport

Notzinger Relegationsträume

Der TSV Notzingen lässt nicht locker: Der Bezirksligist spekuliert weiter auf die Relegation, will morgen beim FC Uhingen drei Punkte holen. Das Topspiel steigt allerdings in Dürnau.

EBERHARD EINSELEN

Anzeige

KIRCHHEIM Im Stadion an der Dürnauer Kornberghalle gastiert der FC Nürtingen. Murat Isik, Spielertrainer der Nürtinger, redet überhaupt nicht um den heißen Brei herum: "Wir spielen voll auf Sieg." Die letzten acht Spiele hat das Team von der Nürtinger "Insel" gewonnen. Isik und seine Truppe strotzen geradezu vor Selbstbewusstein: "Entweder wir gewinnen oder wir konzentrieren uns auf Platz zwei." Der FC lässt sich auch nicht unter Druck setzen. Alle Spieler sind topfit.

Stefan Haußmann ist mit seinen Notzingern zufrieden: "Der 3:2-Sieg gegen Boll war klarer als das Ergebnis aussagt. Ich bin froh, dass die Mannschaft nach dem Spielausfall gegen Jesingen den Rhythmus wiedergefunden hat." Morgen gastiert das Team vom Eichert beim FC Uhingen. Stefan Haussmann: "Wir wollen gewinnen, um unsere Chance auf Platz zwei zu wahren."

Jürgen Schorstädt, der Coach der Uhinger kennt die Notzinger ganz gut: "Das ist eine spielstarke, gute Mannschaft." Zu Hause vor eigenem Publikum hatte der FCU zuletzt Probleme. Zwei Nullnummern gegen Jesingen und Göppingen das war nicht gerade berauschend. Doch Schorstädt ist nach dem Sieg beim ASV Eislingen, durch den sich seine Mannschaft auf Rang neun behauptete, wieder zuversichtlich: "Jetzt können wir wieder befreiter aufspielen." Noch nicht ganz sicher ist, ob Schorstädt auch in der kommenden Runde die Uhinger trainiert: "Die Tendenz ist, dass ich bleibe. Aber einige Dinge müssen noch geklärt werden." In den Restbegegnungen des Sonntags steht der Abstiegskampf im Mittelpunkt.

Der Verlierer im Spiel zwischen Wolfschlugen und Grötzingen hat für die Zukunft schlechte Karten. Die SF Wernau hängen auch im Tabellenkeller. Ein Sieg gegen den TSV Boll ist dringend notwendig für den Aufsteiger. Der TSGV Großbettlingen ist gut über den Winter gekommen: Zwei Spiele, zwei Siege. Das Team von Spielertrainer Claus Maier gastiert morgen beim TSV Neckartailfingen. Am Aileswasen kursiert auch die Abstiegsangst. Aber alles andere als ein Sieg der "Bettlinger" in diesem Derby wäre eine Überraschung.

Auf dem Sandplatz des ASV Eislingen wird der SV Göppingen (Siebter) versuchen, sich beim abgeschlagenen Schlusslicht nicht zu blamieren.