Lokalsport

Notzinger vor Keller-Duell

Personalsorgen beim TSV Jesingen – SGEH mit Selbstvertrauen gegen Tabellenzweiten

Vor einem vorentscheidenden Spiel in der Fußball-Bezirksliga steht der Tabellenvorletzte TSV Notzingen: Die Eichert-Elf gastiert am Sonntag beim Letzten, dem TSV Grafenberg – der Verlierer dürfte für Wochen nicht mehr aus der Abstiegszone kommen. Selbige droht auch dem TSV Jesingen. Mit nur drei Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz geht´s übermorgen gegen den VfB Neuffen. Besser sieht´s da schon bei der SGEH aus.

Kirchheim. Eitel Sonnenschein herrscht derzeit auf der Berghalbinsel. Nach zehn Punkten aus den letzten vier Begegnungen hat die SGEH wieder Kontakt ans obere Tabellendrittel. Die nach den jüngsten Spielen akribisch betriebene Fehleranalyse trägt Früchte: Innerhalb von fünf Wochen hat sich die Spielgemeinschaft ihrem Saisonziel angenähert: Der fünfte Platz der Vorsaison soll möglichst verbessert werden. Dennoch will sich SGEH-Spielertrainer Antonio Portale nicht zu weit aus dem Fenster lehnen: „Wir müssen noch Geduld haben, bis wir da sind, wo wir hin wollen.“ Die Vorsicht Portales ist berechtigt: Bei aller Euphorie trennen die SGEH lediglich fünf Punkte von den Abstiegsplätzen – nur mit zwei, drei schlechteren Ergebnissen hinge man wieder hinten drin. Vor dem sonntäglichen Kräftemessen mit dem Tabellenzweiten TSV Deizisau strotzt die SGEH aber nur so vor Selbstbewusstsein. „Ich denke, die Partie wird im Kopf entschieden“, orakelt Portale. Von der personellen Seite kann der SGEH-Coach aus dem Vollen schöpfen, alle Mann sind an Bord. Der Gegner aus Deizisau ist die Mannschaft der Stunde in der Bezirksliga: Nach 19 Punkten aus den letzten sieben Spielen und ei­nem Torverhältnis von 22:8 hat sich die Mannschaft von Trainer Markus Weiß vom zehnten auf den zweiten Tabellenplatz verbessert. Die letzte Niederlage gab es am 26. September beim 0:5 gegen Tabellenführer TSV RSK Esslingen.

Große Personalprobleme herrschen zurzeit beim TSV Jesingen. Trotz des spielfreien Wochenendes hat sich die Situation nicht entspannt. Mit Dirk Augustin, Nikolaos Filios (beide Knieprobleme) und Michael Thon (beruflich verhindert) fallen gleich drei Leistungsträger aus – kein Wunder müssen die ambitionierten Jesinger ihre Erwartungen dämpfen: „Wir müssen unseren Blick nach unten richten“, weiß TSV-Trainer Viktor Oster – nur drei Zähler trennen den TSV Jesingen derzeit von einem Abstiegsplatz. Am Sonntag geht´s gegen den Tabellendrittletzten VfB Neuffen. Die Elf vom Spadelsberg ist in dieser Saison bislang ein gern gesehener Gast. In sechs Auswärtsbegegnungen konnte der VfB gerade mal einen Zähler mit nach Hause nehmen.

Im Kellerduell ist der Tabellenvorletzte TSV Notzingen zu Gast beim Schlusslicht TSV Grafenberg. Nach dem Teilerfolg gegen den FV 09 Nürtingen (1:1) will die Eichert-Elf beim Aufsteiger mit einem Sieg weiter Boden gutmachen. Die Gastgeber sind nicht gerade heimstark. Bisher gewann Grafenberg erst ein Spiel (5:2 gegen den VfB Neuffen). Auf der anderen Seite zählt die Eichert-Elf zu den auswärtsschwächsten Teams. In sechs Spielen konnten gerade einmal zwei Punkte (jeweils 0:0 gegen TSV RSK Esslingen und TSV Raidwangen) geholt werden und es wurde nur ein Tor erzielt – klar ist: Der Verlierer dieser Partie wird für Wochen nicht mehr aus dem Tabellenkeller kommen.

Nachdem die verletzten Leistungsträger beim SV Ebersbach wieder zurückgekehrt sind, geht es auch wieder aufwärts. Nach zwei Siegen in Folge soll nun auch beim FV 09 Nür­tingen dreifach gepunktet werden. Vor einer relativ leichten Aufgabe steht der SC Geislingen im Heimspiel gegen den TSV Raidwangen. Im Aufsteigerduell erwartet der VfB Oberesslingen/Zell den FV Neuhausen. Nach sechs Spielen ohne Sieg ist beim TSV Adelberg gegen den TSV Neckartailfingen ein Sieg fest eingeplant. Mit einem Heimsieg gegen den TSV Gröt­zingen will sich der TSuGV Großbettlingen im Mittelfeld festsetzen. kdl

Anzeige
Anzeige