Lokalsport

Nur die Doppelsammeln Punkte

Einen herben Dämpfer im Kampf um den anvisierten zweiten Tabellenplatz erhielt Tischtennis-Verbandsklassist VfL Kirchheim im Heimspiel gegen den TSV Musberg.

KIRCHHEIM Die Kirchheimer 2:9-Niederlage fiel unerwartet hoch aus. In keiner Phase des Spiels knüpfte das VfL-Sextett an die guten Leistungen in den vergangenen Wochen an. Bereits nach den Eingangsdoppeln wurde klar, dass es gegen die unbequemen Gästen diesem Tag sehr schwer werden würde. Das VfL-Spitzendoppel Hummel/Braun sah sich bereits geschlagen, konnte aber mit viel Kampfgeist dennoch die Platte als Sieger verlassen. Hohl/Rohr mussten ihren Gegnern hingegegen zum Sieg gratulieren, Schorradt/Thalheim gewannen recht souverän.

Anzeige

Dies sollte zugleich der letzte VfL-Punktgewinn sein, denn sämtliche Einzelpaarungen wurden an diesem Abend abgegeben. Am vorderen Paarkreuz war gegen die Musberger Abwehrstrategen kein Kraut gewachsen sowohl Klaus Hummel als auch Michael Hohl verloren ihre Partien. Enttäuschend agierte im Anschluss die Kirchheimer Mitte. Axel Schorradt verlor etwas unglücklich gegen Kaiser, Andreas Rohr leistete in seiner Partie recht wenig Gegenwehr und verlor deutlich. Als schließlich auch noch Tobias Braun und Kai Thalheim nach schwachen Spielen geschlagen von den Platten gingen, war die Partie schon fast gelaufen. Mit einem aussichtslosen 2:7-Rückstand wurde der zweite Durchgang eröffnet.

Auch in ihren zweiten Begegnungen fanden Klaus Hummel und Michael Hohl nie zur alten Form und mussten wiederum den Gegnern den Sieg überlassen. Somit war Kirchheims 2:9-Niederlage besiegelt. Eine deutliche Leistungssteigerung wird am nächsten Wochenende im schweren Auswärtsspiel in Unterboihingen vonnöten sein, will man sich nicht frühzeitig im Kampf um Platz zwei verabschieden.

tob

VfL Kirchheim TSV Musberg 2:9: Hummel/Braun - Kaiser/Keiser 3:2, Hohl/Rohr - Frank/Dochtermann 0:3, Schorradt/Thalheim - Schmeiler/Bartsch 3:0, Hummel - Dochtermann 0:3, Hohl - Frank 1:3, Rohr - Schmeiler 0:3, Schorradt - Kaiser 2:3, Thalheim - Keiser 1:3, Braun - Bartsch 0:3, Hummel - Frank 1:3, Hohl - Dochtermann 0:3.