Lokalsport

Nur die Torhüter bereiten derzeit Sorgen beim VfL

Kirchheim. Die Auswärtspartie beim FC Denzlingen (Anpfiff bereits um 14 Uhr) beschert den Oberliga-Fußballern des VfL Kirchheim heute eine lange Reise nach Südbaden. Gegen den Aufsteiger, der als Tabellenelfter bisher eine solide Runde spielte und erst eine Heimniederlage einstecken musste, will der auswärts noch ungeschlagene Spitzenreiter seine Erfolgsstory fortsetzen. Die Personalprobleme auf Kirchheimer Seite werden derweil weniger. Kapitän Christopher Eisenhardt dürfte trotz schmerzhafter Schienbeinprellung heute mit an Bord sein und auch Michel Forzano und Daniel Hentschel stiegen in dieser Woche wieder voll ins Mannschaftstraining ein. Eine Nominierung kommt aber für beide noch zu früh. Manuel Horeth konnte nach seinem Bänderriss ebenfalls wieder erste Laufeinheiten absolvieren.

Anzeige

Dafür droht dem VfL schlimmstenfalls ein Torhüter-Problem: Beim Training am Donnerstag verletzte sich Denis Jercic schwer an der Schulter. Eine genaue Diagnose stand bis zum gestrigen Abschlusstraining noch aus. Nachdem sich Philipp Uttikal zum USA-Studium verabschiedet hat und auch Edgar Porada nach seinem Kahnbeinbruch in diesem Jahr nicht mehr zur Verfügung stehen wird, bleiben von ursprünglich fünf Keepern mit Stammtorhüter Michael Stowers und Valentin Haug gerade noch zwei übrig. wr

So könnte der VfL spielen: Stowers – Eisenhardt, Kauffmann, Er, Altinsoy (Hertel) – Hofbauer, Otto, Laible, Polat – Tunjic (Ohran), Ziegler (Söylemezgiller)