Lokalsport

Nur ein anderes Talent war stärker

Bei der ersten baden-württembergischen Badminton-Jugend-Rangliste in Waghäusel hat Jasmin Wu vom VfL Kirchheim in der Altersklasse U13 Mädchen den zweiten Platz belegt.

WAGHÄUSEL Souverän hatte sich die Kirchheimerin in den Gruppenspielen gegen Melissa Wehrle (Waghäusel) und Annika Grether (Schopfheim) durchgesetzt. Im Viertelfinale musste sie zum erstenmal richtig kämpfen. Janina Schumacher vom TV Aldingen wehrte sich tapfer, unterlag Wu jedoch mit 11:6, 12:13, 11:5. Im Halbfinale setzte sich das VfL-Talent gegen Davina Kröpfl aus Fellbach klar mit 11:0, 11:4 durch. Im Finale traf sie auf Lara Käpplein vom SSV Waghäusel eine der stärksten Spielerinnen dieser Altersklasse in Süddeutschland, dazu noch neu im deutschen Talentepool, wo Jasmin Wu beim Sichtungslehrgang in Augsburg knapp gescheitert war.

Anzeige

Im ersten Satz führte Wu bereits überraschend mit 7:2, ehe der Einbruch kam und der Satz mit 9:11 noch an Käpplein ging. Auch im zweiten Satz waren die Chancen vorhanden, konnten aber von der Kirchheimerin nicht genutzt werden. Mit 11:6 ging auch dieser Satz an Käpplein. Dennoch war der zweite Platz von Jasmin Wu ein für sie schöner Erfolg.

Für die restlichen Kirchheimer Starter lief es in der Oberrheinischen Tiefebene nicht so gut. Bei den U15 Jungen bekam André Fischer im ersten Gruppenspiel gegen die Nummer eins und späteren Sieger Lam Khan Ming aus Rottenburg eine Lehrstunde geboten. Auch die beiden weiteren Gruppenspiele gegen die ein Jahr ältere Konkurrrenz gingen verloren. Thomas Kiefer erreichte in der selben Altersklasse dank zweier Gruppenspielsiege die Runde der letzten 16. Am Ende sprang jedoch nur der 15. Platz heraus. Lukas Ast ging es bei U17 ebenfalls nicht besser. Ein Satzgewinn gegen Robin Kappler aus Fellbach bei seiner Dreisatzniederlage war die einzige Ausbeute.

jf