Lokalsport

Nur vier Reiter beenden das 2-Phasen-Springen

Vierter Platz in der 2-Phasen-Prüfung: Weilheims Madelaine Fischer Foto: Brändli
Vierter Platz in der 2-Phasen-Prüfung: Weilheims Madelaine Fischer Foto: Brändli

Weilheim. Highlight am Turniersamstag war das 2-Phasen-Springen, bei dem allein die Nennungsliste tollen Reitsport versprach. Dementsprechend schwer baute Parcourschef Oliver Barthel den Parcours auf. „Bei dieser hochkarätigen Besetzung muss der Parcours auch anspruchsvoll sein“, so Barthel. Bei einem 2-Phasen-Springen muss der Reiter die erste Phase (hier sechs Sprünge) fehlerfrei durchqueren, damit er in die zweite Phase gelangen kann, die es so schnell wie möglich und fehlerfrei zu durchqueren gilt.

Anzeige

Bei 61 Startern mit fünf Weilheimer Reitern gelang dies zunächst nur sehr wenigen. Dementsprechend spannend war es für die Zuschauer, die regelrecht mit jedem Reiter mitfieberten. Schlussendlich waren es lediglich vier Reiter, die mit null Fehlern durchkamen. Gewinner Jürgen Casper (LPSV Donzdorf) mit seinem Pferd Chocolat durchquerte den Parcours am Schnellsten und konnte sich vor Julian Stahl (RC Aischbach Gültstein), Stefan Zipperle (RC Waldhöfe Gärtringen) und der Weilheimerin Madelaine Fischer auf Platz vier mit Pferd Aison die goldene Schleife sichern.

In der 2. Abteilung holte sich Hans-Jörg Fischer vom RFVW noch den vierten Platz. Pech für ihn, da er in der zweiten Phase am letzten Sprung einen Abwurf hatte.gk