Lokalsport

Obacht vor den kessen Hessen

Knights-Gegner Lich wartet 2009 zwar noch auf einen Sieg, ist vollzählig jedoch absolut konkurrenzfähig

Morgen Abend steht wieder Basketball auf dem Programm: Um 19.30 Uhr empfangen die Kirchheim Knights den LTi Lich in der Sporthalle Stadtmitte. Nach der deutlichen Auswärtsniederlage gegen den Aufstiegsaspiranten Mitteldeutscher BC wollen die Knights wieder auf die Siegerstraße zurückkehren. Für die in diesem Jahr noch sieglosen Licher hat hingegen der Kampf um den Klassenerhalt längst begonnen.

Anzeige

Kirchheim. Seit Montag ist es offiziell: für sein disqualifizierendes Foul beim Spiel gegen Heidelberg wurde Andreas Hornig für drei Spiele gesperrt. Hornig wird also nicht nur heute Abend, sondern auch noch beim wichtigen Auswärtsspiel gegen die BG Karlsruhe (28. Februar) fehlen. „Ich bin noch ziemlich zerknirscht, dass mir dieser Fehler unterlaufen ist, werde aber alles unternehmen, um das Team moralisch und im Training zu unterstützen“, gesteht Kirchheims Center.

Aber auch die zahlreichen unsportlichen Fouls bei der Auswärtsniederlage gegen den MBC waren unter der Woche Gesprächsthema im Training. „Die Mannschaft muss sich wieder auf ihre eigenen Stärken besinnen und darf sich nicht auf Schiedsrichterentscheidungen fokusieren“, macht Coach Frenkie Ignjatovic deutlich und hofft auf eine neue Disziplin in seinem Team. „Gegen Lich zählt für mich nur ein Sieg“, gibt er die Marschroute deutlich vor, warnt aber vor dem Fehler, die Hessen zu unterschätzen. „Vollzählig ist das Team absolut konkurrenzfähig.“

In welcher Zusammensetzung das Farm-Team des Bundesligisten LTi Giesen 46er nach Kirchheim reisen wird, ist noch unklar. Oft muss Lichs Coach Alexander Biller auf zwei seiner besten Spieler verzichten. Johannes Lischka und Jannik Freese liefen bislang nur zehn Mal für das Pro A-Team auf, konnten bei diesen Einsätzen aber ihre Klasse unterstreichen. Mit durchschnittlich 24,5 und 20,3 Punkten pro Spiel stehen die beiden aktuell auf Rang eins und drei der Topscorer-Liste der Liga. Mit den US-Amerikanern Marc Reed (18,8 Punkte pro Spiel) und Theo Tarver (13,1) punkten noch zwei weitere Spieler im Schnitt zweistellig. Auf einen Rückkehrer wird die Abwehr der Knights allerdings ihr besonderes Augenmerk legen müssen: seit drei Wochen steht der 22-jährige US-Boy Jesse Bunkley wieder im Aufgebot der Bierstädter. Bunkley löste in der Hinrunde nach dem Spiel gegen die Knights kurzfristig seinen Vertrag mit den Hessen auf und kehrte in seine Heimat zurück. Ende Januar aber nahm er ein Angebot der Licher Vereinsführung an und wurde zunächst bis Ende Februar verpflichtet. In den letzten beiden Spielen stellte er mit 14 Punkten gegen die Braves aus Kaiserslautern und 16 Punkten gegen die Bremen Roosters seine Klasse unter Beweis.

Mit Konzentration und Teamplay wollen die Gastgeber das Spiel gegen Lich bestreiten und damit die Erfolgsgeschichte in der Pro A fortsetzen. Unterstützt werden sie ab sofort auch vom neuen Hallensprecher der Knights. Nach dem Rückzug von ­Wilu Lenger Senior wird das Squires-Gründungsmitglied Daniel Zirn das erste Mal zum Mikrofon greifen. „Daniel war unser Wunschkandidat als Hallensprecher“, freuen sich die Knights-Geschäftsführer Stefan Schmauder und Sigi Meissner. „Er wird sicherlich mit einem neuen Stil für viel Stimmung sorgen.“

Abseits des Spielfelds werden Tombola und 500-Euro-Wurf für weiteren Kurzweil sorgen. Zahlreiche Kirchheimer Unternehmen und Sponsoren haben über 300 attraktive Preise zur Verfügung gestellt. Einer davon wird die Teilnahme am ­„Moneyshot“ sein. Der Inhaber der magischen Nummer 500 erhält die Chance, mit einem erfolgreichen Wurf von der Mittellinie den Geldgewinn mit nach Hause zu nehmen.

Karten für das Spiel am Samstag Abend sind ab 18 Uhr an der Abendkasse oder an den bekannten Vorverkaufsstellen bei Auto Schmauder, Modehaus Bantlin, Intersport Räpple oder Möbel König zu erhalten. bs