Lokalsport

Oberlenningen prüft Weilheimer Lazarett

Am zweiten Spieltag der neuen Saison erwartet die Fußballfans erstmals ein volles Programm in der Kreisliga A. Im Mittelpunkt stehen die beiden Lokalderbys SF Dettingen gegen den TSV Holzmaden und TSV Weilheim gegen den TSV Oberlenningen.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM Der TV Neidlingen beweist schon zu Beginn der Saison tolle Moral: nach einem 1:2-Rückstand zur Pause am Donnerstagabend gegen den TSV Raidwangen kamen die Gastgeber noch zu einem verdienten 4:2-Erfolg. Doch von verfrühter Euphorie ist Neidlingens Trainer Volker Krissler weit entfernt, denn der erkannte: "Wir haben noch zu viele Fehler gemacht." Mit einem weiteren "Dreier" am morgigen Sonntag beim TV Bempflingen wäre der optimale Start für die Neidlinger in die neue Runde jedoch geglückt.

Nach dem Auftakterfolg gegen den TSV Raidwangen (3:1) will der TSV Oberlenningen mit einem weiteren Sieg in Weilheim seine Favoritenrolle unterstreichen. Für Spielertrainer Antonio Portale sind die Aussichten, unter der Limburg drei Punkte zu holen, gar nicht so schlecht: "Ich weiß von den Verletzungssorgen beim TSV Weilheim", sagt er, "diese Chance müssen wir einfach nutzen." Dazu steht dem Oberlenninger Coach zum ersten Mal der komplette Kader zur Verfügung, denn in dieser Woche sind die letzten Urlauber zurückgekehrt. Ob Trainer Portale seine erfolgreiche Startelf ändern wird, entscheidet sich erst kurz vor Spielbeginn. Der TSV Weilheim steht derweil vor einer schweren Saison. Nach dem Verlust des kompletten Sturms zum Ende der vergangenen Runde hat es Trainer Jürgen Fritsch nicht leicht, auch wenn er optimistisch in die Zukunft blickt: "Ich denke, dass wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben."

Eine durchwachsene Vorbereitung haben die SF Dettingen hinter sich. Trainer Wolfram Bielke war vor allem mit den Testspielergebnissen seiner Mannschaft nicht immer einverstanden. Zudem muss er mit Christian Renz und Jens Starkert im Spiel gegen den TSV Holzmaden gleich auf zwei Stürmer verzichten. Dennoch ist der Dettinger Übungsleiter optimistisch, dass seine Mannschaft stark genug ist, um mit einem Heimsieg in die neue Saison starten zu können. Für Holzmadens Trainer Martin Knorr hingegen wäre schon ein Punktgewinn eine tolle Sache. Der ehemalige Dettinger Spieler und Trainer kennt den Gegner wie seine Westentasche und weiß um dessen Stärken. Auch Knorr muss auf sechs verletzte Stammkräfte verzichten. Dennoch will sich der TSV Holzmaden gegen die Dettinger anders präsentieren, als dies zuletzt beim Teckbotenpokal-Turnier der Fall war. Damals unterlagen die Holzmadener mit 0:5. Die Begegnung wird übrigens auf dem Kunstrasenplatz ausgetragen, denn der Rasenplatz ist wegen Umbauarbeiten noch bis einschließlich 9. September gesperrt.

Eine bessere Rolle zu spielen als in der letzten Saison, lautet das Ziel des AC Catania Kirchheim. Die Catanesen wollen diesmal gut aus den Startlöchern kommen, nachdem es im Vorjahr in den ersten acht Spielen zu nur einem Sieg reichte. Trainer Helmut Hartmann, der erst gestern aus dem Urlaub heimgekehrt ist, setzt gegen den TB Neckarhausen deshalb auf Sieg. Im Duell der beiden Aufsteiger muss der TSV Oberboihingen in Linsenhofen antreten, wo die Gastgeber zu ihren ersten Punkten kommen wollen.

Vor keiner leichten Aufgabe steht der VfB Neuffen beim Aufsteiger TSV Altdorf, auch wenn die Gäste zum engeren Favoritenkreis der Kreisliga A gezählt werden und natürlich unbedingt mit drei Punkten in die neue Saison starten wollen. Nach zwei Auswärtsniederlagen (1:3 beim TSV Oberlenningen und 2:4 beim TV Neidlingen) zum Saisonstart steht der TSV Raidwangen gegen den FC Frickenhausen II schon früh unter Druck. Eine weitere Niederlage am Wochenende und der kapitale Fehlstart des TSV wäre perfekt.