Lokalsport

Oberlenninger als Spielverderber

Später 1:1-Ausgleich ärgert die favorisierten Jesinger – Drei Teams bügeln ihre Startpleiten aus

Riesenjubel beim B-Kreisligisten TSV Oberlenningen: Durch den späten 1:1-Ausgleich gegen den klaren Favoriten TSV Jesingen wahrten die Täles-Kicker ihre Chance auf den Achtelfinaleinzug. Auch AC Catania, SV Nabern und TSV Wernau sind nach ihren Auftaktniederlagen seit gestern Abend wieder im Rennen. 611 Zuschauer kamen: ein durchschnittlicher Besuch.

Anzeige

TSV Weilheim II – AC Catania Kirchheim 0:1 (0:1): So langsam kommen die Catanesi in Schwung. Im zweiten Spiel gelang der erste Sieg – auch wenn die Truppe von Cesare „Cé“ D’Agostino streckenweise noch müde wirkte. Michel Forzano leistete sich zudem eine Unkonzentriertheit: Der Ex-VfL-Spieler scheiterte mit einem Strafstoß an TSVW-Keeper Andreas Bühler (13.). Kurz vor der Halbzeit machten die Azzurri Tempo und kamen prompt zum Siegtor. Nach dem Seitenwechsel dominierte der ACC die Partie über weite Strecken, doch die Weilheimer blieben mit Kontern stets gefährlich. So zwang Nicolo Incorvaia in der 42. Minute ACC-Keeper Heiko Ossner zu einer Glanzparade. Auch gegen Ende der Partie wurde es im Catania-Strafraum noch mal brenzlig, doch Ossner war der Fels in der Brandung. Unterm Strich gelang den Kirchheimern ein etwas glücklicher Sieg. Tor: 0:1 Nikolai Butzer (30.).

TSV Köngen II – SV Nabern 0:3 (0:2): Die klassenhöheren Köngener zeigten lediglich in den ersten Minuten die reifere Spielanlage. Julien Rieker hatte dann auch die einzige „echte“ Torchance der Partie. Sein Schuss aus 15 Meter strich am Pfosten vorbei (14.). Danach übernahmen die SVN-Youngsters das Kommando. Zuvor (9.) war Joachim Weber mit einem Alleingang gescheitert, Mannschaftskamerad Michael Dangel machte es dann besser und läutete mit seinem Tor den SVN-Sieg ein: Aus spitzem Winkel zirkelte er das Leder an den Innenpfosten und von dort sprang das Spielobjekt ins Tor (25.). Im zweiten Spielabschnitt gab die Maier-Truppe das Heft nicht mehr aus der Hand und landete am Ende einen verdienten Sieg. Tore: 0:1 Michael Dangel (25.), 0:2, 0:3 Joachim Weber (30., 40.).

TSV Oberlenningen – TSV Jesingen 1:1 (0:0): In der ersten Halbzeit überboten sich beide Teams an Harmlosigkeit. Es gab auf beiden Seiten nicht eine nennenswerte Einschussmöglichkeit. Auch im zweiten Spielabschnitt wurde es zunächst nicht besser, deshalb war es auch nicht verwunderlich, dass ein Foulelfmeter zur Jesinger Führung herhalten musste. Danach verpasste der Bezirksligaabsteiger durch Tobias Schweiger (52.) und Ercan Güllü (58.) gute Möglichkeiten zur Vorentscheidung. In der 60. und letzten Spielminute kam es dann, wie es kommen musste: Nach einer Unachtsamkeit in der Jesinger Abwehr gelang der Elf von Trainer Claus Eberle doch noch der Ausgleich. TSVJ-Abteilungsleiter Steffen „Koffer“ Mauz war danach bedient. „Wir sind selber Schuld“, sagte er. Tore: 0:1 Dirk Augustin (47./Foulelfmeter), 1:1 Viktor Airich (60.

TSV Notzingen – TSV Wernau 1:3 (1:1): Viel Brisanz steckte in dieser Begegnung. Zum einen standen sich die Zwillingsbrüder Fabian Schäfer (TSVW) und Ingo Schäfer (TSVN) gegenüber, zum anderen durften beide Teams nach der Auftaktniederlage zumindest nicht verlieren. Nach der schnellen 1:0-Führung war der TSVN-Jubel noch nicht verhallt, als Fabian Schäfer vom Anstoß weg aus 40 Metern den 1:1-Ausgleich markierte. Seine einfache Erklärung für den Paukenschlag: „Ich sah, dass der Torwart zu weit vor seinem Gehäuse stand.“ Im zweiten Spielabschnitt hatten die Wernauer einen Auftakt nach Maß und gingen nach nur drei Minuten mit 2:1 in Führung. Der TSV Notzingen, der immer noch nicht weiß, ob er in der kommenden Spielzeit in der Kreisliga A oder B spielen wird (Entscheidung nächste Woche) und von Manfred Mettang betreut, hatte durch Dino Conferti (41.) und Ingo Schäfer (Freistoß an die Querlatte) noch gute Ausgleichschancen. Mit dem dritten Wernauer Tor war dann die letzte Gegenwehr gebrochen. Tore: 1:0 Dino Conferti (11.), 1:1 Fabian Schäfer (12.), 1:2, 1:3 Matthias Birgler (33., 57.).

TSV Ötlingen – TSV Owen 3:1 (1:0): Der TSV Owen hatte in diesem Sonntags-Spiel lange auf ein erstes Erfolgserlebnis warten müssen: Kurz vor dem Abpfiff gelang das Ehrentor. Zuvor hatte TSVÖ-Kapitän Jan Müller nach einem Foul im Strafraum Gelb-Rot gesehen. Den Elfmeter verwandelten die Owener zwar, doch der Treffer war angesichts der Niederlage nur ein schwacher Trost. Unterm Strich feierten die Rübholz-Fußballer einen verdienten Sieg. Während der 60 Spielminuten war der A-Ligist meist einen Tick schneller am Ball, und die schnelle 1:0-Führung geriet selten in Gefahr. Die Owener agierten in der Offensive zu unpräzise. Tore: 1:0 Konan Korkar (7.), 2:0 Alexander Joachim (46.), 3:0 Konan Korkar (57.), 3:1 Timo Lebowski (59., Foulelfmeter). Gelb-Rot: Jan Müller (59., TSV Ötlingen).