Lokalsport

Oberlenninger Schützenfest gegen dezimierte Catanesi

Traurig: Die TG Kirchheim blieb neben dem TSV Schlierbach die einzige Mannschaft ohne Punktgewinn.

KIRCHHEIM Personell aus dem letzten Loch pfiff der AC Catania beim letzten Vorrundenspiel gegen Oberlenningen.TSV Weilheim TG Kirchheim 2:0 (2:0): Auch im letzten Gruppenspiel reichte es für die TG Kirchheim zu keinem Punktgewinn. Der A-Ligist war über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft und gewann am Ende völlig verdient mit 2:0 was Weilheims Trainer Jürgen Fritsch besonders freute: "Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden." Nach der enttäuschenden Vorstellung im vorletzten Spiel gegen den TSV Owen (2:3) war dem Weilheimer Coach wichtig, dass seine Mannschaft vor allem in spielerischer Hinsicht überzeugt.Tore: 1:0 Sebastian Bickel (5.), 2:0 Stefan Schopp (6.).TSV Owen SGEH 0:5 (0:2): Der Bezirksligist zeigte dem B-Ligisten schnell, wer Chef im Ring ist und lag bereits zur Halbzeit 2:0 in Front. Die einzige (!) TSVO-Chance der ersten Halbzeit vergab Florian Walter in der 28. Minute. Auch im zweiten Spielabschnitt blieb die Partie einseitig. Die SGEH tat nur so viel, wie eben notwendig gegen die tapfer kämpfenden Owener. Oliver Dümmel hatte per Freistoß die größte TSVO-Chance, fand jedoch im ansonsten fast beschäftigungslosen SGEH-Keeper Alexander Seiler seinen Meister.Tore: 0:1 Birant Sentürk (5.), 0:2 Sentürk (11.), 0:3 Danell Stumpe (32.), 0:4 Sentürk (42.), 0:5 Christian Müller (60.). TV Neidlingen TSG Zell 0:1 (0:1): In einem abwechslungsreichen Spiel entpuppte sich der TVN gegen den Bezirksligisten als ebenbürtiger Gegner. Mario Scroppo auf Zeller Seite und TVN-Youngster Markus Leimbeck hatten die größten Chancen in der mit Haken und Ösen geführten spannenden Partie. Schmerzhafter Höhepunkt der ersten Halbzeit war der Zusammenprall eines Zeller Spielers mit TVN-Akteur Marlon Lamour, der sich bei dieser Aktion eine Gesichtsverletzung zuzog. Nach dem Pausensprudel war der TVN die aktivere Mannschaft. Der TSG hielt sich zunächst vornehm zurück und wartete auf seine Chance. Die nutzte Christopher Kern mit einem fulminanten 25-Meter-Kracher zum 0:1. In Unterzahl und ohne Offensivkraft Lamour vermochte der TVN nichts mehr entgegenzusetzen.Tor: 0:1 Christopher Kern (49.). Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Markus Leimbeck (37., TVN/wiederholtes Foulspiel).TSV Notzingen II SV Nabern 1:1 (1:0): Im letzten Spiel kam der SV Nabern zu seinem ersten Punktgewinn. In einer ausgeglichenen Begegnung überboten sich beide Teams an Harmlosigkeit. Es gab auf beiden Seiten kaum gute Einschussmöglichkeiten. Dennoch war TSVN-Coach Uwe Schulz über das Abschneiden seiner Elf beim Teckbotenpokal-Turnier nicht enttäuscht: "Wir hätten sicherlich mehr erreicht wenn meine Mannschaft zum Schluss nicht so kaputt gewesen wäre." Das lag daran, dass die Eichert-Elf kurz vor dem Turnier ein dreitägiges Trainingslager absolviert hatte. Damit ließen am Ende verständlicherweise die Kräfte nach.Tore: 0:1 Thomas Krause (25.), 1:1 Raphael Siegler (52.)TSV Ohmden TSV Boll 2:2 (1:1): Die Ohmdener waren zunächst die aktivere Mannschaft, die bei einem entsprechend hohen Sieg noch Chancen auf den Viertelfinaleinzug gehabt hätten. Folgerichtig ging der B-Ligist durch Tor von Heiko Auch in Führung. Nach dem Seitenwechsel rissen sich die Bezirksligakicker zusammen, spielten zwar glanzlos aber immerhin effektiv. Laurenc Schirinzi sorgte mit seinen Treffern für die Boller Führung, die abermals Auch in der Nachspielzeit zum verdienten 2:2-Endstand ausglich.Tore: 1:0, 2:2 Heiko Auch (21., 60.), 1:1, 1:2 Laurenc Schirinzi (38., 46.). TSV Oberlenningen AC Catania Kirchheim 8:2 (4:1): Mit dem allerletzten Aufgebot (es stand kein Auswechselspieler zur Verfügung) musste der AC Catania Kirchheim sein letztes Turnierspiel antreten. Als sich dann auch noch Pasquale Martinelli nach 20. Minuten eine Zerrung zuzog, spielte der A-Ligist die letzten 40 Minuten nur noch mit zehn Mann. Damit hatte der TSV Oberlenningen leichtes Spiel und kam auch in dieser Höhe zu einem verdienten Sieg.Tore: 1:0 Nikolaos Filios (15.), 2:0 Dirk Sautter (20.), 3:0 Antonio Portale (21.), 4:0 Florian Queste (26.), 4:1 Nazario Zurro (28.), 5:1 und 6:1 Portale (41./42.), 7:1 Queste (45.), 7:2 Radovan Andric (54.), 8:2 Queste (57.).

Anzeige