Lokalsport

Oberliga-Teams in höchster Not

Zwei Niederlagen, zwei Mal dicke Abstiegsgefahr: Sowohl für die erste Damenmannschaft (2434:2492 beim KC Elchingen) als auch für die erste Herrenmannschaft des TV Unterlenningen (5150:5498 beim KC Schrezheim) verschlechterte sich die ohnehin bedrohliche Tabellensituation noch. Beide Oberliga-Mannschaften krebsen bei Halbzeit der Saison auf dem vorletzten Tabellenplatz herum.

ELCHINGEN/SCHREZHEIM Zu Gast beim KC Elchingen, startete die Unterlenninger Oberliga-Damenmannschaft mit Alexandra Knauß (386) und Kirsten Förch (398). Beide mussten ihren Gegenspielerinnen 22 Holz überlassen. Um weitere 46 Holz wuchs der Rückstand, nachdem Nicole Vidmar 391 und Daniela Resch 397 Holz gespielt hatten. Tanja Dreiseitel (442) und Heike Reichersdörfer (420) konnten zwar noch einige Holz aufholen, die recht hohe Niederlage (2434:2492) jedoch nicht mehr verhindern.

Anzeige

Im Herrenoberliga-Gastspiel beim KC Schrezheim spielten im Startpaar Franz Hammel (873) und Oswald Wolf (880) für den TVU. Beide konnten noch mit den Gastgebern mithalten und gaben lediglich 18 Holz ab. Doch ab diesem Zeitpunkt waren die Schrezheimer deutlich überlegen. Nachdem Klaus Vimar 845 und Marc Hohensteiner 795 Holz gekegelt hatten, lag der TVU deutlich mit 260 Holz zurück. Michael Schmid (872) und Herbert Zwick (885) gaben im Schlusspaar noch einmal fast 100 Holz ab, sodass die Partie haushoch (5150:5498) verloren wurde. Nachdem auch der KC Schwabsheim II an diesem Wochenende unterlag, liefern sich beide punktgleichen Teams weiterhin ein Kopf-an-Kopf-Rennen im Kampf gegen die Rote Laterne.

In der Bezirksliga Mittlerer Neckar schlug die zweite TVU-Mannschaft den KVS Waldrems mit 5372:5183 und verbesserte sich vom achten auf den siebten Tabellenplatz Luft im Abstiegskampf. Der TVU begann mit Heinz-Kurt Jacob (915) und Dieter Lechner (909). Sie sorgten bereits für einem Vorsprung von 127 Holz. Obwohl die Gäste im Mittelpaar überlegen waren, konnten Stefan Huonker (851) und Hermann Bittmann (855) noch einen Vorsprung von 79 Holz halten. Diesen bauten Harry Gruber (935) und Günther Dangel (907) aus. Das Spiel wurde am Ende sicher gewonnen.

fh