Lokalsport

Oberligist SGV Freiberg war der Knackpunkt

Beim letzten Saisonauftritt des VfL Kirchheim unter dem Hallendach verpasste der Verbandsligist beim Ditzinger Hallen-Fußballturnier nur denkbar knapp den Einzug in die Finalspiele. Turniersieger wurden die Regionalligakicker der Stuttgarter Kickers.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

Zum Schluss war es schon etwas ärgerlich. Zeigte der VfL über weite Strecken tollen Hallenfußball, mussten sich die "Blauen" am Ende doch mit dem dritten Platz in der Gruppentabelle der Endrunde zufrieden geben. Hinzu kam, dass sich der erst 19-jährige Rene Schraepel eine schwere Hüftprellung zuzog und im Krankenhaus untersucht werden musste.

Was toll begann, endete leider nicht erfolgreich. Nach einem 6:0-Erfolg gegen den Kreisliga-A-Vertreter Türk SC Kornwestheim (Tore: Cem Korkmaz/2, Coskun Isci, Christopher Eisenhardt, Antonio Singh, Patrick Lambor) folgte eine unglückliche 3:4-Niederlage gegen Titelverteidiger SGV Freiberg. Der VfL führte zwischenzeitlich mit 1:0 und 2:1, geriet dann mit 2:3 in Rückstand, konnte aber kurz vor Schluss noch zum 3:3 ausgleichen. In der letzten Sekunde gelang dem Oberligisten aber noch der 4:3-Siegtreffer. Die Tore erzielten Isci, Eisenhardt und Emrah Polat. Damit waren die Chancen zum Einzug in die Finalspiele nur mehr gering. Als dann das nächste Spiel völlig verdient gegen den badischen Verbandsligisten SV Schollbrunn mit 1:3 verloren ging (Tor: Polat), hätten die Kirchheimer schon Schützenhilfe benötigt, um noch ins kleine Finale einzuziehen. Dies war freilich nicht der Fall. Obwohl das letzte Gruppenspiel gegen Gebersheim mit 4:1 gewonnen wurde (Tore: Korkmaz/2, Polat, Fabio Morisco) reichte es nur noch zum dritten Platz in der Gruppe.

In den Gruppenspielen war der Verbandsligist vorher seiner Favoritenstellung gerecht geworden. Alle drei Partien wurden allerdings knapp gewonnen. Zum Auftakt gab es einen 4:3-Erfolg gegen den SV Gebersheim aus der Kreisliga A. Die Tore erzielten Polat, Korkmaz (2) und Morisco. In der zweiten Partie brauchte der VfL schon das nötige Glück, um gegen den Bezirksligisten TSV Korntal durch ein Tor von Korkmaz mit 1:0 die Oberhand zu behalten. Den größten Anteil am Kirchheimer Sieg hatte Torhüter Patrick Gühring, der seine Mannschaft mit tollen Paraden vor einer Niederlage bewahrte. Im letzten Gruppenspiel gegen den Landesligisten FC Germania Brötzingen gab es noch einen verdienten 2:1- Sieg durch Tore von Korkmaz und Polat.

Turniersieger wurde am Ende Regionalligist Stuttgarter Kickers durch einen 5:2-Erfolg über Vorjahressieger SGV Freiberg. Auch für den VfL gab's noch ein versöhnliches Ende: Cem Korkmaz wurde mit acht Turniertreffern Torschützenkönig und kassierte den fälligen Pokal.

kdl