Lokalsport

Ötlingen "ohne Fünf" im Spitzenspiel

Auch die Spiele in der "Sicherheitsliga" haben ihre Reize. So ist am Sonntag auf dem Sportgelände im Ötlinger Rübholz Hochspannung angesagt. Die heimischen Kicker mit ihrem Trainer Marcus Lepadusch erwarten den Tabellenführer TG Kirchheim.

EBERHARD EINSELEN

Anzeige

KIRCHHEIM Der VfL Kirchheim II wird seinen Aufwärtstrend an der Jesinger Allee gegen den TSV Schlierbach womöglich fortsetzen können. Die Bezirksliga-Reserve des TSV Notzingen ist nach fünf Spielen ebenfalls noch ungeschlagen. Am Sonntag gastiert im Eichert der TSV Owen. In der Tabelle zeigt sich langsam aber sicher auch ein Trend: Die ersten sechs Teams dürften die ersten beiden Plätze unter sich ausmachen. Ab Rang sieben (TSV Weilheim II) sind die etwas schwächeren Teams unter sich.

Personalprobleme im Rübholz. Trainer Marcus Lepadusch jammert vor dem Spitzenspiel gegen die TG Kirchheim: "Wir müssen am Sonntag fünf Stammspieler wegen Verletzung und beruflicher Verpflichtungen ersetzen." Obwohl der TSV Ötlingen mit vier Siegen und einem Unentschieden bisher gut abgeschnitten hat, ist Lepadusch nicht ganz zufrieden: "Die Mannschaft spielt zu launisch", stellt er fest, ohne eine Erklärung dafür zu haben. Fünf Punkte (mit einem Spiel weniger) liegt die Mannschaft aus dem Rübholz derzeit hinter der Turngemeinde. Der Ötlinger Coach fordert: "Wir müssen unsere Heimspiele gewinnen. Die Mannschaft ist bis in die Haarspitzen motiviert." Relativ gelassen sieht Spielertrainer Constantino Giacobbe dem Spitzenspiel entgegen: Wir lassen es uns derzeit gut gehen. Bei uns sind alle Mann an Bord." Für ihn sind die nächsten beiden Spiele in Ötlingen und eine Woche später zu Hause gegen den TSV Notzingen II entscheidend: "Danach können wir eine Prognose wagen."

Trotz der 0:2-Niederlage bei der TG Kirchheim hat der TSV Ohmden noch Kontakt zur Spitze. Das Team vom Bergwald erhielt bei der Turngemeinde auch durchweg gute Kritiken. Gegen den TV Neidlingen II sind die Ohmdener klarer Favorit. Der VfL Kirchheim II feierte zuletzt drei Siege in Folge. Freilich waren die Gegner nicht unbedingt Hochkaräter. Auch am Sonntag wird Spielertrainer Rainer Ziegelin seine Spieler gegen den TSV Schlierbach auf Sieg programmieren.

Haushoher Favorit ist der TSV Notzingen II im Heimspiel gegen den TSV Owen. Die Bezirksliga - Reserve mit der besten Abwehr (erst ein Gegentor) spielt gegen die angriffsschwachen Gäste (erst fünf Tore). Am Oberen Wasen empfängt die Nabener Zweite den TSV Jesingen II. Das Team von den Lehenäckern konnte bisher nicht immer überzeugen, hat bereits einige Punkte verschenkt. Dabei steckt in der Mannschaft von Spielertrainer Viktor Oster mehr Potenzial. Nabern II hat immerhin schon sechs Punkte auf dem Habenkonto. Es wird also kein Selbstläufer für die Gäste. Nach der 0:7-Schlappe in Jesingen hat der TV Unterlenningen im Heimspiel gegen Schlusslicht Reudern II Gelegenheit, sich wieder zu rehabilitieren.