Lokalsport

Ötlinger nehmen Titel ins Visier

Luftpistole-Bundesliga: Saisonstart in Kirchheim mit zwei neuen Weltklasseschützen

Zwei hochkarätige Neuzugänge können die Sportschützen des TSV Ötlingen vor dem Bundesligastart am Wochenende vermelden. Mit Roberto Di Donna kommt der Olympiasieger von Atlanta und mehrfache italienische Meister mit der Luftpistole zu den Rübholzern. Auch Vize-Europameister Mauro Bada­racci, ebenfalls aus Italien, wird das Ötlinger Team verstärken.

Anzeige

Wilfrid Weiss

Kirchheim. „Wir wollen am Wochenende den Grundstein für eine erfolgreiche Saison legen“, sagt Joachim Poppek, Verantwortlicher bei den Ötlinger Sportschützen zum Auftakt der Luftpistolen-Bundesliga der Gruppe Süd. Für das Ziel „Finalkampf“ haben sich die Ötlinger namhafte Verstärkung an Bord geholt: Mauro Badaracci soll die neue Nummer eins werden. Der Italiener kam in der vergangenen Saison auf einen Schnitt von 387 Ringen. Roberto Di Donna, zuletzt beim amtierenden deutschen Meister SV Kelheim-Gmünd im Einsatz, wird mit 385,75 Ringen an Position zwei in der Ötlinger Mannschaft geführt.

Da der Türke Yusuf Dikec aus beruflichen Gründen in diesem Jahr keine Bundesligawettkämpfe bestreiten kann, wird jeweils einer der beiden Italiener neben Patrik Lengerer, Leo Braun, Borys Graytser, Jörg Kobarg, Daniel Barner, Stefan Scharpf und Achim Rieger im Ötlinger Team stehen. Erlaubt ist in der Bundesliga der Einsatz nur eines Ausländers. Wer die ausgewählten fünf Schützen für die einzelnen Wettkämpfe sein werden, entscheidet die Mannschaftsführung jeweils kurzfristig.

Gäste und Gegner des TSV Ötlingen beim Bundesligastart in der Eduard-Mörike-Halle sind am Samstag die Schützen der SSG Dynamit Fürth, die mit der bekannt starken Mannschaft um die dänische Nationalmannschaftsschützin Susanne Meyerhoff und die Europameisterin des Jahres 2007, Claudia Verdichio, anreisen werden. Im zweiten Wettkampf am Samstag treffen der ESV Weil am Rhein und der SV Altheim-Waldhausen aufeinander. Hier haben die Ötlinger Gelegenheit, ihren Gegner Altheim zu studieren, auf den sie am Sonntag treffen werden. Der Aufsteiger hat sich mit Darko Sunko, einem in der Schweiz lebenden Kroaten, verstärkt. Auch wenn dieser noch nie im Ligamodus wie in der deutschen Bundesliga geschossen hat, ist sein Können nicht zu unterschätzen. Er rangiert mit 382,66 Ringen auf der Poleposition der Altheimer. Mit der derzeitigen Nummer eins im Schweizer Nationalteam, Paddy Gloor, haben die Altheimer ein weiteres Ass im Ärmel. Wer von beiden gegen Ötlingen antritt, ist noch offen.

Die zweite Begegnung am Sonntag bestreiten die SSG Dynamit Fürth und der ESV Weil am Rhein. Die Weiler haben sich für diese Saison ebenfalls einen zweiten Ausländer ins Team geholt, sodass nach dem Ausscheiden von Thomas Albiz nicht die ganze Last auf den Schultern des Schweizers Markus Abt und seiner bisherigen Kameraden liegt. Mit dem Albaner Arben Kucana, der mit einer letztjährigen Durchschnittsleistung von 380,15 Ringen aufwarten kann, sind die Weiler für diese Saison ebenfalls gut gerüstet.

Nachdem die Ötlinger Ergebnisse im Vorjahr nur den fünften Tabellenplatz zuließen, wollen die Rübholz-Schützen diesmal von Beginn an eine Zitterpartie vermeiden. Die zahlreichen Weltklasseschützen versprechen ein spannendes Wettkampfwochenende. „Wir hoffen, dass die Leistung unserer gesamten Mannschaft das widerspiegelt, was die Setzliste derzeit aussagt“, betont Joachim Poppek, der zu alter Stärke zurückfinden will und die Teilnahme an den Finalkämpfen als Ziel ausgibt.

Wie es schon seit Jahren Tradition ist, werden auch in diesem Jahr im Rahmen der Heimveranstaltung des TSV Ötlingen die Sieger des Gaujugend-Pokals in den Disziplinen Luftpistole und Luftgewehr ermittelt. Vor und zwischen den Bundesligawettkämpfen am Samstag finden beide Halbfinale sowie das Finale mit Siegerehrung des Pokalschießens statt.

Eduard-Mörike-Halle Ötlingen

Samstag, 17. Oktober

13 Uhr: Hallenöffnung 13.15 Uhr: 1. Halbfinale Gaujugend-Pokal 15.45 Uhr: 2. Halbfinale Gaujugend-Pokal 17 Uhr: ESV Weil am Rhein – SV Altheim-Waldhausen 18 Uhr: Finale Gaujugend-Pokal 19 Uhr: TSV Ötlingen – SSG Dynamit Fürth

Sonntag, 18. Oktober

9 Uhr: Hallenöffnung 10 Uhr: SSG Dynamit Fürth – ESV Weil am Rhein 11.30 Uhr: SV Altheim-Waldhausen – TSV Ötlingen