Lokalsport

"Oh du fröhliche" morgen in Owen?

Es ist wie verhext bisher in der heimischen Teckhalle: Noch kein einziger Heimsieg sprang für den TSV Owen dort in der laufenden Saison heraus. Morgen rücken nun die Wolfschlugener "Hexenbanner" im Täle an. Ausgerechnet gegen den Tabellendritten soll daheim der erste Doppelzähler herausspringen.

OWEN Mit dem Heimspiel gegen den TSV Wolfschlugen startet der TSV Owen acht Tage vor Heiligabend in die Rückrunde der Handball-Württembergliga. Die Frage ist, ob sich die Winkler-Truppe ein vorweihnachtliches Geschenk in Form eines Premierensieges machen kann: Seit dem ersten Spieltag wartet die Mannschaft in heimischer Halle auf einen doppelten Punktgewinn.

Anzeige

Beim 36:38 gegen Lauterstein zeigte die Mannschaft eine durchwachsene Leistung. Vorne hui, hinten pfui diese Beschreibung trifft die TSVO-Leistung am besten. Dem druckvollen Angriffsspiel der Gäste stand die TSV-Defensive immer wieder recht hilflos gegenüber. Wie schon in den vergangenen Wochen hat Spielertrainer Christoph Winkler den Trainingsschwerpunkt unter der Woche auf die Verbesserung der Defensivarbeit gelegt. Vor allem individuell wurde intensiv gearbeitet.

Hexenbanner als SpitzenteamMit Wolfschlugens "Hexenbannern" wartet eine Spitzenmannschaft der Württembergliga auf die Mannschaft um Kapitän Lars Kirchner. Bei der knappen 29:31-Hinspielniederlage in Wolfschlugen waren die Gelbhemden keinesfalls chancenlos und mussten sich erst kurz vor Schluss geschlagen geben. Gegen den Tabellendritten soll der erste "Doppelpack" der Saison eingefahren werden. Ein Erfolgserlebnis wärte wichtig: Bekanntlich kämpft der TSV in dieser Liga ums nackte Überleben.

Außerdem würde sich so ein Punkte-Päckchen sicherlich auch gut unter dem Weihnachtsbaum machen. Am 22. Dezember steigt im Foyer der Teckhalle die mittlerweile schon traditionelle Weihnachtsfeier.

br

TSV Owen: Carrle, Reckziegel Dunkel, Hanssen, Hoyler, Kirchner, B. Klett, S. Klett, Krüger, Meißner, Schmidt, Weiss, Winkler.