Lokalsport

Ohne Kratzer im Lack in Richtung Landesliga

Die Ringer der KG Kirchheim/Köngen haben sich mit einem deutlichen 25:8-Erfolg gegen Verfolger SC Korb die Meisterschaft in der Bezirksliga gesichert. Im 13. Kampf ohne Niederlage bewies die KG den 120 Zuschauern in der Köngener Burgschulturnhalle, dass sie das Maß aller Dinge in dieser Liga ist.

KÖNGEN KG-Trainer Tomasz Dec hatte seine Ringer zu Beginn noch einmal auf einen harten Kampf eingestellt. Schließlich war zu erwarten, dass der SC Korb sich für seine einzige Saisonniederlage das 7:21 gegen die KG in der Vorrunde revanchieren und damit die letzte Chance auf die Meisterschaft würde wahren wollen. Doch schon nach vier Kämpfen zeigte sich die Klasse der KG-Ringer, die bereits vor der Pause uneinholbar mit 16:0 Punkten in Führung lagen. Da war selbst zu verschmerzen, dass die sonst so eifrigen Punktesammler Timur Togajbaev und Alexander Pack ihre Kämpfe gegen Marc Schubert und Fabian Fritz, die zu den Besten in Württemberg gehören, abgeben mussten.

Anzeige

Mit diesem Sieg kann Trainer Tomasz Dec nun für die am 5. und 12. Januar stattfindenden Aufstiegsturniere in die Landesliga planen. Daran teilnehmen werden die vier Bezirksliga-Meister in Württemberg. Der Sieger wird im kommenden Jahr in der Landesliga an den Start gehen. Zuvor gilt es für die KG jedoch, die Bezirksligasaison mit weißer Weste zu beenden. Am nächsten Freitag geht es im letzten Kampf des Jahres gegen den ASV Schlichten. Dort wollen sich die KG-Ringer bei ihren Fans mit guten Kämpfen für die Unterstützung in dieser Saison bedanken.

Die Kämpfe vom Wochenende im Einzelnen: 55 kg/Griechisch-Römisch: Gegen Franco Meinero stellte der SC Korb keinen Ringer. Meinero kam so kampflos zu vier Mannschaftspunkten. 120 kg/Freistil: Michael Eisele hatte mit Benjamin Rohrwasser eine lösbare Aufgabe vor sich. In der dritten Runde zwang er seinen Gegner auf die Schultern und sicherte damit vier Punkte. 60 kg/Freistil: Meistertrainer Tomasz Dec hatte keine Probleme mit Felix Rohrwasser. Den 120 Zuschauern zeigte er Technik vom Feinsten und schulterte seinen Gegner nach zwei Runden.

96 kg/Griechisch-Römisch: Routinier Wolfgang Brandner musste gegen den Korber Benjamin Müller antreten. Mit einem schönen Schwunggriff beförderte Brandner seinen Gegner in die gefährliche Lage, aus der er sich nicht mehr befreien konnte. 66 kg/Griechisch-Römisch: Timur Togajbaev wollte sich bei Marc Schubert für die Niederlage im Hinkampf revanchieren. In einem verbissenen Kampf erwischte Schubert jedoch erneut den besseren Tag und gewann den Kampf mit 3:1 Runden. 84 kg/Freistil: Alexander Meinero spielte gegen Julian Queck seine körperliche Überlegenheit aus und zwang ihn ein ums andere Mal in die Bodenlage. Nach drei Runden stand Meinero vorzeitig als Sieger fest.

74 kg/Freistil: Oleg Roth tat sich gegen Matthias Krohlas nur in der ersten Runde schwer. Die Runden zwei und drei gewann er souverän und ging als technischer Sieger von der Matte. 74 kg/Griechisch-Römisch: Mit Alexander Pack und Fabian Fritz sahen die Zuschauer zwei Teilnehmer der deutschen Junioren-Meisterschaften. Pack konnte die erste Runde noch für sich entscheiden, bevor er in der dritten von dem Korber auf die Schultern befördert wurde.

sal