Lokalsport

Ohne Stammkeeper in die Torfabrik

Vor seiner Feuertaufe in der Handball-Landesliga steht am heutigen Samstag der TSV Weilheim: Die Wühle-Sieben gastiert beim Spitzenreiter TV Plochingen. Der TSV Owen macht indes dem TB Gaisburg seine Aufwartung.

OWEN/WEILHEIM Eine schwere Aufgabe hat der TSV Weilheim heute Abend vor sich. Im Spitzenspiel der Landesliga trifft der Tabellendritte auf den führenden TV Plochingen. Der profitierte zuletzt vom Ausrutscher des seitherigen Tabellenführers Scharnhausen. Bei nur einer Niederlage ist die Bilanz des TVP mit 16:2 Punkten fast makellos. Zudem läuft die Tormaschine derzeit wie geölt, was der 45:20-Erfolg am vergangenen Spieltag gegen die HSG Weinstadt eindrucksvoll gezeigt hat. Vieles spricht dafür, dass die Neckarstädter, die sich vor der Saison enorm verstärkt haben, an der Tabellenspitze festsetzen werden.

Anzeige

Bei der Vergabe der vorderen Plätze möchte auch der TSV Weilheim ein Wörtchen mitreden. Zuletzt so richtig aufgetaut ist dort Rückkehrer Martin Schorr mit sechs Treffern im vergangenen Spiel. "So langsam fasse ich Tritt und kann meine Trainingsleistungen umsetzen, zudem habe ich auch das Vertrauen des Trainers", meinte Schorr zu seinem überzeugenden Auftritt gegen den TB Gaisburg. Zu einer festen Größe nach seiner Knieverletzung avanciert auch Markus Gomringer, der immer besser ins Spiel findet und mit Rückraumtoren glänzt, seit er nicht mehr auf den Außenpositionen agieren muss.

Mit guter Moral und dem Selbstvertrauen von 9:1 Punkten aus den zurückliegenden fünf Spielen im Rücken haben die Weilheimer durchaus Chancen, auch im bisher wohl schwersten Saisonspiel zu bestehen. Verletzungsbedingt fehlen wird "Mister hundert Prozent" Florian Mauch (Meniskusverletzung) und wohl auch Torhüter Alexander Müske (Probleme mit dem Sprunggelenk). Für ihn dürfte entweder Sven Ernst oder Oldie Bernd Bierbaum in die Mannschaft nachrücken (Heute, 20 Uhr, Schafhausäckerhalle Plochingen).

Nach einem spielfreien Wochenende greift auch der TSV Owen heute Abend um 20 Uhr wieder ins Geschehen ein. Nachdem die anderen Topteams ihre Pflichtaufgaben mehr oder weniger souverän erledigt haben, muss die Tecksieben dranbleiben, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verpassen. Doch was erwartet den TSVO in Gaisburg? Die zuletzt knappen Niederlagen in Weilheim und Plochingen deuten darauf hin, dass die Mannschaft aus Stuttgarts Osten auf keinen Fall unterschätzt werden darf. Derweil haben die Owener bei einem Kegelausflug neue Kräfte geschöpft und hoffen, nach dem Remis beim TSV Grabenstetten wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. Alle Spieler sind fit und wollen vor der Partie gegen den TV Plochingen nochmals mit einer Leistungssteigerung aufwarten.

Für die Mannschaft von Trainer Christoph Winkler ist die Marschroute klar. Im dicht gedrängten Spitzenfeld zählt jeder Punkt. Dementsprechend müssen auch in Gaisburg Zähler her, um auch weiterhin den Kontakt zu Plochingen und Scharnhausen zu halten. Direkt hinter dem TSV Owen lauern die Nachbarn aus Weilheim und Grabenstetten auf einen Ausrutscher der Herzogstädter.

tp/br

TSV Weilheim:

Rehkugler, Ernst (?), Bierbaum (?) Allgaier, Bachofer, Bächle, Binder, Bleher, Gieß, Gomringer, Hägele, Klein, Schill, Schorr, Sigel.TSV Owen:

Carrle, Fazakas Baisch, Blumauer, Dunkel, C. Hoyler, H. Hoyler, Kazmaier, Kirchner, Klett, Meißner, Wahl, Winkler