Lokalsport

Ohne Tan Rui Wu fast ohne Chance

TTC Frickenhausen/Würzburg Außenseiter, Borussia Düsseldorf Topfavorit im DTTB-Pokalfinale

Die Chancen stehen nicht zum Besten: Ohne den stark lädierten Spitzenspieler Tan Rui Wu fuhr der TTC Frickenhausen zum DTTB-Pokalfinale in Hannover. Topfavorit ist Borussia Düsseldorf, das mit Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov („alles andere als der Pokalsieg wäre eine Enttäuschung“) antritt.

Anzeige

Frickenhausen. Vor dem heutigen Final Four des DTTB-Pokals in der TUI-Arena in Hannover plagen den TTC Müller Frickenhausen/Würzburg große Verletzungssorgen. Spitzenspieler Tan Rui Wu fällt fürs Halbfinale gegen den schwäbischen Rivalen SV Plüderhausen (12 Uhr) sowie fürs eventuelle Finale (16 Uhr) definitiv aus.

Der Kroate laboriert seit vier Wochen an einer Ellenbogenverletzung, stand aber in den letzten beiden Partien trotzdem an der Platte. Nach dem Champions-League-Spiel gegen den SVS Niederösterreich ging bei ihm nichts mehr. So flog er noch vor Weihnachten nach China, um sich vom Arzt der Nationalmannschaft behandeln zu lassen.

Ein Fragezeichen steht auch noch hinter dem Einsatz von Patrick Baum, der sich eine Verletzung am Schlagarm zugezogen hat und zuletzt pausierte. Allerdings bestehen Einsatzchancen.

Unter diesen Voraussetzungen ist es denn auch kein Wunder, dass TTC-Trainer Jian Xin Qiu seiner Mannschaft bestenfalls Außenseiterchancen einräumt. „Es wird verdammt schwer“, sagt er. Dass er in Hannover selbst zum Schläger greifen wird, ist bei all den Verletzungsproblemen durchaus denkbar. Der frühere TTC-Spitzenspieler, der zum letzten Mal 2001 auf hohem Niveau gespielt hat und derzeit in der TTC-Oberligamannschaft auf Punktejagd geht, räumt jedoch realistisch ein, dass dies seiner Mannschaft nicht wirklich weiterhelfen würde.

Angesichts der Personalnot passt ins Bild, dass Spieler Kenta Matsudaira erst am Donnerstag aus Tokio zurückkam, wo er um einen Startplatz im japanischen Nationalteam kämpfte. Die Zeitverschiebung ist es, die Jian Xin Qiu um seine Fitness fürchten lässt. Pech für Frickenhausen: Beim Gegner SV Plüderhausen sind alle Spieler fit, und die Mannschaft unterstrich ihre derzeit gute Form durch einen glatten 3:0-Sieg gegen das russische Topteam TTSC UMMC Ekaterinburg am vergangenen Wochenende – es war der Halbfinaleinzug im ETTU-Pokal.

Mit Aleksandar Karakasevic und Chu Yan Leung hat das Team aus dem Remstal zwei absolute Topleute in seinen Reihen. Komplettiert wird es durch Jakub Kosowski und Zsolt Petö, die für eine Überraschung gut sein können.

Sollte sich die Qiu-Truppe trotzdem für das Finale qualifizieren, würde man dort mit hoher Wahrscheinlichkeit auf den Topfavoriten Borussia Düsseldorf treffen. Die Rheinstädter, die sich den Luxus leisten können, Nationalspieler Christian Süß fürs Erste zu schonen, sind im zweiten Halbfinale gegen den SV Werder Bremen klarer Favorit und dürften mit Timo Boll im Finale kaum zu schlagen sein. ds