Lokalsport

Ohne Thies im Pokal: Vierter VfL-Ausfall

Kirchheim. Ob der August wettertechnisch ein Schwitz-Monat wird, ist zwar noch offen, doch zumindest für Fußball-Oberligist VfL Kirchheim dürfte es schweißtreibende vier Wochen werden: Die Teckstädter absolvieren (ein Weiterkommen im Pokal in die dritte Runde vorausgesetzt) im August gleich acht Partien. Den Auftakt bildet das heutigen Erstrundenmatch im WFV-Pokal bei der SG Vöhringen (Anpfiff 15 Uhr).

Anzeige

Trotz personeller Probleme ist der VfL beim Bezirksligisten haushoher Favorit. „Egal, wer letztendlich spielt: Wir müssen gewinnen“, macht der sportliche Leiter Norbert Krumm deutlich. Zu den drei bisherigen Ausfällen (Gühring, Laible, Gürol) kommt nun auch noch Neuzugang Hans-Alex Thies, der aufgrund eines Blutergusses im Oberschenkel nicht spielen kann. Kirchheims Coach Dietmar Sehrig, der unter der Woche aufgrund der Verletztenmisere nur zwölf Mann im Training begrüßen konnte, nimmt deshalb den A-Jugendspieler Marcel Helber mit. Der Abwehr-Youngster war bereits im Testspiel in Notzingen vergangene Woche zum Einsatz gekommen. „Dort hat er einen guten Eindruck hinterlassen“, befindet Norbert Krumm. Darüber hinaus werden wohl auch Coskun Isci, Phi­lipp Schraivogel und Alexander Nita, die alle unter der Woche beim Teckbotenpokal die zweite VfL-Mannschaft verstärkt haben, mit nach Vöhringen fahren. Die endgültige Entscheidung darüber will Coach Sehrig aber kurzfristig fällen, schließlich kann die „Zweite“ heute im Achtelfinale in Holzmaden gegen den TSV Notzingen jede Verstärkung gebrauchen.

Der 91-Kilometer-Trip in den Nordschwarzwald bildet den Auftakt zu besagten Stress-Wochen für den VfL: Bei einem Weiterkommen geht‘s am kommenden Mittwoch in der zweiten Runde weiter, ehe am übernächsten Samstag der Oberligaauftakt gegen den Bahlinger SC ansteht. Nur vier Tage danach geht‘s am zweiten Spieltag zum FV Illertissen, am Samstag darauf zu Hause gegen Normannia Gmünd. Am 19. August steigt dann das Freundschaftsspiel gegen die Nationalmannschaft Sambias, bevor es am 22. August zur TSG Hoffenheim II geht. Irgendwann dazwischen dürfte dann auch noch das Drittrundenmatch im WFV-Pokal steigen – vorausgesetzt, der VfL nimmt heute in Vöhringen die erste Hürde. pet

VfL Kirchheim: Porada (Uttikal) – Koch, Grimm, Dihl, Eisenhardt – Ohran (Isci), Er, Kauffmann, Spina (Altinsoy) – Beran, Söylemezgiller