Lokalsport

Ohne Trainer wacker geschlagen

Handball Die SG Lenningen verliert gegen Bezirksliga-Zweiten Team Esslingen deutlich mit 27:34 (12:18).

Esslingen. Schon vor Beginn stand das Spiel unter schlechten Vorzeichen. Nachdem Kapitän Austen krankheitsbedingt ausgefallen war, musste auch Trainer Bruno Rieke krankheitsbedingt passen. Da kurzfristig kein Ersatz gefunden werden konnte, übernahm Lenningens Dienstältester Matthias Carrle zusammen mit Spielmacher Marc Pisch das Kommando.

Unter diesen Umständen wurde die Aufgabe gegen die starken Esslinger noch schwerer. Dennoch präsentierte sich die SG zunächst auf Augenhöhe. Allerdings waren die Esslinger brandgefährlich per Tempogegenstoß und nutzten jeden Lenninger Fehler konsequent aus. Zudem dauerte es über zehn Minuten, ehe die bis dahin viel zu zaghafte Lenninger Abwehr konsequenter zu Werke ging - da stand es allerdings bereits 8:6 für die Gastgeber. Doch ein stark aufspielender Oliver Ringelspacher, mit acht Treffern erfolgreichster Lenninger, hielt seine Mannschaft im Spiel. Die Gastgeber hielten jedoch ständig einen Vorsprung von drei, vier Toren. In einer äußerst fair geführten Partie sorgten lediglich die beiden Schiedsrichter mit mehreren fragwürdigen Entscheidungen auf beiden Seiten für Aufreger. So fand keine Mannschaft so richtig eine Linie. Doch die Esslinger bauten bis zur Pause ihren Vorsprung auf 18:12 aus.

SG beweist Moral

Die SG war kurz davor, unter die Räder zu kommen, doch bewies sie auch ohne etatmäßigen Trainer Moral und mannschaftliche Geschlossenheit. Gegen ebenfalls etwas kopflos wirkende Gastgeber rannten die Lenninger in der kompletten zweiten Halbzeit dem Rückstand aus der ersten Hälfte hinterher. Eine offensive Deckung gegen Lenningens Haid nahm der SG ein wenig den Wind aus den Segeln. Doch die Tälessieben ließ ihre individuelle Klasse aufblitzen und nutzte die entstandenen Räume. Doch die Esslinger hatten stets die richtige Antwort parat und kamen weiterhin viel zu einfach zum Erfolg. So war das Spiel bereits acht Minuten vor Schluss beim 31:22 aus Esslinger Sicht entschieden. Doch die Lenninger gaben nicht auf und kamen noch auf 27:34 heran, was gleichzeitig den Endstand bedeutete.as

Spielstenogramm

TEAM Esslingen: Eiler, Boss, D. Frohna (5/2), Adelt (6), Merk, Wellmann (1), Volkert (3), Guhl (2), Schmid (2), Vanderhoeven (3), C. Frohna (6), B. Frohna (1), Reichert (4), Frick (1)

SG Lenningen: Carrle, Lamparter, Bezold, K. Ringelspacher (1), Rieke (1), Renz (3), Schmid, O. Ringelspacher (8/1), Baumann (5/1), Haid (4/1), Bächle (2), Bächle (1), Pisch (1), Graner (1)

Anzeige