Lokalsport

Ohne Winkler fehlen die Ideen

TSV Owen verliert bei der SG Lauter

Eine gleichermaßen deutliche wie auch verdiente Niederlage hat Handball-Württembergligist TSV Owen bei seinem Gastspiel am Samstag bei der SG Lauter einstecken müssen. Beim 23:29 gegen den Tabellenvierten fehlten dem Kellerkind die spielerischen Möglichkeiten, um die Partie bis zum Ende offen zu gestalten.

Anzeige

Donzdorf. Vor allem die gut gestaffelte Defensive der Gastgeber und deren individuellen Stärken machten letztlich den Unterschied aus. Schmerzlich vermisst wurde in den Reihen des TSV Spielertrainer Christoph Winkler, der wegen Rückenbeschwerden das Geschehen nur von der Bank aus verfolgen konnte. Seine ordnende Hand im Spielaufbau hätte gegen die offensiv ausgerichtete SG Lauter entscheidend sein können. Außerdem musste auch Rechtsaußen Tobias Schmid aus beruflichen Gründen passen.

Die Gastgeber legten den besseren Start aufs Parkett. Während Owen sich immer wieder in der offensiven 3-2-1-Deckung verhedderte, kamen die Gäste durch schnelles Kombinationsspiel zu einfachen Treffern. Nach fünf Minuten stand es bereits 1:4 für die Allianz aus Donzdorf und Süßen. Dann folgte die stärkste Phase der Gelbhemden. Gestützt auf mehrere Paraden ihres Torhüters Matthias Carrle konnte Owen endlich Akzente setzen. Hinten überzeugte eine starke Abwehr, Manuel Dunkel traf von außen aus spitzem Winkel und Martin Weiss mit viel Dynamik aus dem Rückraum. Fünf Treffer in Folge brachten die Tecksieben mit 6:4 in Front. Dann folgte die vielleicht nicht spielentscheidende, aber doch symptomatische Spielsituation für den TSV. In Überzahl gelang es nicht, die SG-Abwehr auszuhebeln. Stattdessen gelangten die Hausherren nach technischen Fehlern auf Owener Seite in Ballbesitz und konterten blitzschnell. Statt die eigene Führung weiter auszubauen, sah man sich plötzlich wieder mit 6:7 im Rückstand.

Bis zum 8:10 konnte Owen die Partie ausgeglichen gestalten. Doch auch eine Auszeit verschaffte den Gästen keinen Vorteil. Die SG Lauter baute ihren Vorsprung bis zur Halbzeit auf 15:11 aus. Nach dem Wiederanpfiff war der Mannschaft von Owens Kapitän Lars Kirchner lediglich der erste Treffer gegönnt. Dann war die SG wieder am Drücker. Drei Tore in Folge sorgten für klare Verhältnisse. Dann folgte eine Schrecksekunde für die Owener Spieler und Anhänger: Nico Sigel krachte beim Rettungsversuch an der Mittellinie in den Zeitnehmerpult und verletzte sich am Knöchel. Er konnte jedoch nach längerer Behandlung zumindest wieder auf der Bank Platz nehmen.

Der Rest des zweiten Durchgangs verlief dann eher unspektakulär. Über 16:22, 18:25 und 20:27 musste sich der TSV Owen in sein Schicksal ergeben. Und das, obwohl vor allem im zweiten Durchgang zahlreiche Lauterer Spieler die Quittung für ihre robuste Abwehrarbeit in Form von Zeitstrafen serviert bekamen. Doch wieder war Owen nicht in der Lage, daraus Kapital zu schlagen. Auch eine offensive Abwehr in den letzten zehn Minuten konnte das Blatt nicht mehr wenden. Mit langen Angriffen zermürbte die SG Lauter die über weite Phasen gute Abwehr und kam schließlich doch zum Erfolg. So stand am Ende ein für die Gastgeber ungefährdetes 29:23 auf der Anzeigetafel.

Trotz der Niederlage waren beim Tälesexpress zumindest in Sachen Einsatzbereitschaft, Motivation und Defensivarbeit Verbesserungen im Vergleich zum erschreckend schwachen Heimspiel gegen Laup­heim zu erkennen. Während der TSV Owen es nicht schafft, den Anschluss nach oben zu finden, schläft die Konkurrenz nicht. Der HW RW Laupheim hat durch ein Unentschieden gegen Heiningen punktemäßig mit dem TSV Owen gleichziehen können und hat so die Aussichtschancen im Abstiegskampf weiter verbessert. Am kommenden Samstag trifft Owen zu Hause auf den TSV Grabenstetten und muss dann versuchen, die Scharte aus dem Hinspiel auszuwetzen. br

TSV Owen: Carrle, Reckziegel; Dunkel (4), Hanssen (3), Hoyler (4), Kirchner (1), B. Klett, S. Klett (4:2), Krüger, Meißner (2), Schmidt (1), Sigel (2), Weiss (2)

SG Lauter: B. Frey, Lehrmann, Weinhuck; Spengler (2), de Pompa (2), T. Frey (21), Hollmaider (1), Dürner, Seckinger (1), Heilig (4), Salja (6), Braun (6), Geiger

Schiedsrichter: FaßLeykauf (TV MosbachTSV Biberach)