Lokalsport

Owen beendet Durststrecke

Der TSV Owen hat sich zum Jahresbeginn aus der Krise geschossen. Beim 37:29 (16:12) gegen den TV Steinheim überzeugte die Tecksieben mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Im ersten Durchgang reichten zehn starke Minuten in der Abwehr, um einen Vorsprung zu erarbeiten, der dank sicherer Chancenverwertung nicht mehr in Gefahr geriet.

OWEN Dass die körperbetont geführte Partie weitgehend fair verlief, war auch das Verdienst der souverän und konsequent leitenden Unparteiischen vom TV Möglingen. Den heilenden Händen von Owens Physiotherapeut Rainer Strauss war es zudem zu verdanken, dass die Hausherren mit komplettem Kader in die Partie gehen konnten.

Anzeige

Schon zu Beginn entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem beide Mannschaften mit offenem Visier kämpften und munter nach vorne spielten. Owens wieder genesener Spielertrainer Christoph Winkler erzielte mit seinem Treffer die 5:3-Führung für den TSV. Doch die wurfstark besetzten Gäste von der Ostalb setzten nach. Treffer aus dem Rückraum und vom Kreis offenbarten Abstimmungsschwierigkeiten in der Hintermannschaft des Gastgebers. Bis zum 8:8 Mitte der ersten Hälfte war die Partie völlig offen. Durch eine erhebliche Leistungssteigerung in der Defensive und dem eingewechselten Torhüter Matthias Carrle wurde die TSV-Abwehr zum Bollwerk und ließ Owen von 11:10 auf 16:10 davonziehen. Markus Wahl und Heiko Hoyler sorgten für die Erfolgserlebnisse.

Mit einem verdienten 16:12-Vorsprung ging es dann in die Kabine. Auch nach dem Seitenwechsel fanden die Gäste aus Steinheim kein Mittel, um die Owener Angriffslawine zu stoppen. Dann eine Schrecksekunde für die Herzogstädter: Spielertrainer Christoph Winkler verletzte sich bei einer Angriffsaktion am Oberschenkel und musste fortan die Partie von der Bank verfolgen. Doch selbst als der TSV in der 38. Minute mit nur drei Feldspielern agieren konnte, setzte sich Felix Krüger auf Linksaußen durch und konnte nur siebenmeterreif gebremst werden. Steinheims Angreifer setzten den Ball im Gegenzug an die Querlatte und mit vier Mann auf dem Parkett wuchtete Heiko Hoyler den Ball zum 21:15 in die gegnerischen Maschen.

Es blieb dabei: Die Bank der Gäste fand kein taktisches Mittel, um das druckvolle Angriffsspiel des TSV zu unterbinden. Auch die Kreisläuferachse Lars Kirchner und Christoph Hoyler zeichnete sich in dieser Phase durch Treffsicherheit aus.

Das 29:21 in der 46. Minute war schon mehr als eine Vorentscheidung. Das lag weniger am Vorsprung des TSV als vielmehr an der Art und Weise, wie Owen die Partie dominierte. Die Schlussviertelstunde stand dann ganz im Zeichen der Offensivabteilungen. Beide Mannschaften wechselten sich im Torewerfen ab und Owen schaukelte die Partie sicher zum 37:29-Endstand nach Hause. Die zahlreichen Zuschauer in der Teckhalle sahen mit alleine 38 Toren im zweiten Durchgang eine unterhaltsame Begegnung, in der sich die Hausherren gegenüber der zum Vorjahresende offenbarten Abschlussschwäche stark verbessert zeigten.

Bevor sich die Owener während der WM-Pause auf diesen Lorbeeren ausruhen dürfen, steht allerdings die Auswärtspartie in Bartenbach auf dem Spielplan. Will der TSV auch weiterhin vorne mitmischen, ist ein Sieg bei den Göppinger Vorstädtern Plicht.

br

TSV Owen:

Carrle, Reckziegel; Baisch (3), Dunkel (1), H. Hoyler (10/2), C. Hoyler (3), Kazmaier (1), Kirchner (3), Krüger (1), Meißner (1), Schmidt (3), Sigel, Wahl (5), Winkler (6/1).TV Steinheim:

M. Schuler, Sprinzl; Junginger, J. Müller (3), S. Müller (4), Wurelly (6/1), C. Schuler (2), Mühlberger (3), T. Nissle (4), Huter (5), K. Nissle (2), Neher, Speiser.